Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Literatur / Archiv | Beitrag vom 12.07.2011

Ingeborg-Bachmann-Preis 2011

35. Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt - Eine Bilanz

Von Niels Beintker

Die österreichische Autorin Maja Haderlap, Gewinnerin des Ingborg Bachmann-Preises. (picture alliance / dpa / Gert Eggenberger)
Die österreichische Autorin Maja Haderlap, Gewinnerin des Ingborg Bachmann-Preises. (picture alliance / dpa / Gert Eggenberger)

Zum 35. Mal wurde am 10. Juli neben vier weiteren Preisen der mit 25.000 Euro dotierte Ingeborg-Bachmann-Preis vergeben. 14 Autorinnen und Autoren stellten sich dem traditionellen Wettlesen mit unveröffentlichten Texten, die zuvor von der Jury ausgewählt wurden.

Der Lesemarathon gilt neben dem "Open Mike" in Berlin als wichtigster Literaturwettbewerb der deutschsprachigen Literatur. Viele namhafte Autoren starteten von hier aus ihre Schriftstellerkarrieren.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Literatur

Kathy Zarnegin: "Chaya"Weigerung, eine Exotin zu sein
Kathy Zarnegin zu Gast beim "Bücherfrühling" von Deutschlandradio Kultur bei der Leipziger Buchmesse 2017 (Deutschlandradio / Stefan Fischer)

Wie entfernt man sich möglichst weit von den Werten und Prägungen der Familie? Wie wird man Schriftstellerin in neuer Umgebung und einer anderen Sprache? Kathy Zarnegins Romandebüt "Chaya" steckt voller bissiger Beobachtungen, radikaler Argumente und Ambivalenzen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur