Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
Donnerstag, 26. Mai 2016MESZ08:43 Uhr

Studio 9 | Beitrag vom 14.01.2016

IndonesienTote und Verletzte nach Explosionen in Jakarta

Beitrag hören
Indonesische Polizisten nehmen Deckung hinter einem Auto in der Hauptstadt Jakarta. (Afp / Bay Ismoyo)
Indonesische Polizisten nehmen Deckung hinter einem Auto in der Hauptstadt Jakarta. (Afp / Bay Ismoyo)

In der indonesischen Hauptstadt Jakarta hat es mehrere heftige Explosionen gegeben. Mindestens sieben Menschen sollen getötet worden sein. Auch Schüsse seien im Zentrum zu hören, berichteten Augenzeugen. Die Polizei warnte die Bevölkerung vor möglichen weiteren Anschlägen.

Indonesiens Präsident Joko Widodo spricht von einem Terrorangriff. Er verurteilte die Anschläge und rief die Öffentlichkeit dazu auf, Ruhe zu bewahren. Das deutsche Auswärtige Amt forderte Touristen dazu auf, den Innenstadtbereich Jakartas vorerst zu meiden. Nach ersten Erkenntnissen seien keine Deutschen unter den Opfern.

Wie ein Sprecher der Stadtverwaltung mitteilte, seien vier Angreifer getötet worden, auch ein Polizist und mehrere Zivilisten sollen unter den Toten sein. Der Anschlag ereignete sich rund um ein Einkaufszentrum in Jakarta. Nach den bisherigen Erkenntnissen sprengten sich Selbstmordattentäter in die Luft, andere griffen Polizei und Zivilisten mit Waffen an.  Ein Augenzeuge berichtete, ein bewaffneter Täter habe vor einem Café das Feuer eröffnet. Das Einkaufszentrum und umliegende Bereiche werden derzeit von der Polizei gesichert.

Auf Twitter kursiert ein Video, das den Moment der Anschläge zeigt - aufgenommen von einem gegenüberliegenden Wohnhaus.

Ein Täter offenbar auch der Flucht

Mindestens ein Täter soll auf der Flucht sein. Die Sicherheitsbehörden befürchten deswegen weitere Schießereien.

Es ist unklar, wer hinter den Anschlägen stecken könnte. Der Chef des Nationalen Sicherheitsbüros sagte der Nachrichtenagentur Reuters, es handele sich definitiv um einen Terroranschlag. Für eine Beteiligung der Terrormiliz IS gebe es bisher allerdings keine Hinweise.

Erst vor wenigen Wochen hatte Indonesien nach einer Drohung gegen den Flughafen in Jakarta die Sicherheitsvorkehrungen erhöht. Indonesien ist das bevölkerungsreichste islamische Land der Welt. Rund 90 Prozent der 250 Millionen Einwohner sind Muslime. In den Jahren 2000 bis 2009 war das Land Ziel mehrerer schwerer Anschläge.

(kr/pr)

Mehr zum Thema

Indonesien - Satellit überwacht Brandherde in Indonesien
(Deutschlandfunk, Forschung aktuell, 06.11.2015)

Brände in Indonesien - "Es wird schon wieder Palmöl angepflanzt"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 29.10.2015)

Erinnerungskultur in Indonesien - "Wer möchte sich schon als Täter darstellen lassen ..."
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 27.10.2015)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

Bob Dylan: "Fallen Angels" Struppiger Herzschmerz
(picture alliance / dpa / Domenech Castello)

Auf seinem neuen Album "Fallen Angels" besinnt sich Bob Dylan wieder seiner musikalischen Vorfahren. Näselnd, bellend und röchelnd interpretiert er alte Sinatra-Songs. Sie klingen fantastisch, meint unser Kritiker.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

Jenny Valentine: "Durchs Feuer"Brennende Lügengebäude
Ein unachtsamer Moment im Umgang mit Feuer kann schwerste Verletzungen nach sich ziehen (imago/McPhoto)

Die 16-jährige Iris ist Pyromanin. Ihr letztes Feuer zündet sie für ihren sterbenden Vater, den sie gerade erst kennen lernen konnte. Ein rasanter Jugendroman um ein Mädchen, das mit allen Mitteln um Wahrheit und gegen eine egomanische Mutter kämpft.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj