Feature / Archiv /

Ich war immer gut Freund mit dem Eise

Arnold Fanck, Extremfilmer, Gipfelstürmer, genialer Autodidakt

Von Eva Lauterbach

Arnold Fanck scheute die Kälte nicht.
Arnold Fanck scheute die Kälte nicht. (Alfred-Wegener-Institut)

Ewiges Eis, blendende Hochgebirgssonne, stäubende Lawinen, Gletscherspalten, Schneestürme und Wolkenmeere: Die alpine Welt war die Wahlheimat von Regisseur Arnold Fanck (1889-1974), der mit Filmen wie "Der weiße Rausch" oder "Die weiße Hölle am Piz Palü" in den 20er-Jahren berühmt wurde.

Fanck und sein Kamerateam wagten sich heraus aus dem Atelier, schleppten zentnerschweres Equipment hinauf in eisige Höhen. Unvorstellbar die Strapazen, denen sie ausgesetzt waren und ein Wunder, dass alle mit dem Leben davonkamen.

Die Autorin hat alte Fanck-Interviews und erste Tonfilmsequenzen ausgegraben. Sie lässt Leni Riefenstahl und Luis Trenker zu Wort kommen, traf Medienwissenschaftler und den Fanck-Enkel Matthias.



Regie: Günter Maurer
Mit: Hede Beck, Heiner Heusinger, Andrea Hörnke-Trieß, Jürg Löw
Ton: Burkhard Pitzer-Landeck
Produktion: SWR 2011
Länge: ca. 54‘30

Eva Lauterbach, aufgewachsen in Frankfurt/Main, lebt heute als Autorin in Baden-Baden. Hörspielbearbeitungen, Gespräche zur Zeitgeschichte, Features.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Feature

Die Nokia-Karawane

Der Schauspieler Patrick Güldenberg

Durch Steppen, Wüsten und Gebirge sind Mensch und Tier unterwegs auf abenteuerlicher Reise: so der Mythos "Karawane". Die Karawanen heute sind weniger pittoresk.

 

Hörspiel

Album (1/2)

Friedhelm Ptok im Studio am Mikrofon.

Was hat der "Maier am Himalaya" mit Karl Marx oder Denis Diderot, mit Edward Lear oder Margaret Thatcher zu tun? Was verbindet Kuba, Kometen, Poeten mit Pflanzenforschern und Mathematikern, Chefökonomen mit Cocktailrezepten?