Dienstag, 21. Oktober 2014MESZ02:33 Uhr
Oktober 2014
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Kriminalhörspiel

weitere Beiträge

Feature

Stimme der Stimmlosen
Indonesien: Bauern arbeiten in einem Reisfeld in der Nähe des Dorfes Abang, aufgenommen am 06.04.2007.

Lokalradios sind in Indonesien ein unverzichtbares Kommunikationsmittel. Der Regierung sind sie allerdings häufig ein Dorn im Auge, weil sie zu selbstständig, zu selbstbewusst agieren.Mehr

weitere Beiträge

Klangkunst

Carroussa Sonore
Carroussa Sonore, Rabat

Saout Radio ist eine im Aufbau befindliche Internet-Plattform für arabische und afrikanische Klang- und Radiokunst. Es entstand ein ungewöhnliches Projekt: Beladen mit experimenteller Musik, fuhr eine "Carroussa Sonore" durch Rabat und legt für einen Moment eine bisher unbekannte Kartografie der Stadt an. Mehr

weitere Beiträge

Freispiel

UrsendungKurzstrecke 31
Eine Frau schreibt mit einer Schreibfeder in altertümlicher Schrift. 

Was hört man zwischen den Stühlen? Kann Radio auch anders? Heute schon mal kurz gefasst? Deutschlandradio Kultur sucht fortlaufend Neuproduktionen zwischen Feature, Hörspiel und Klangkunst. Mehr

weitere Beiträge

Kinderhörspiel

weitere Beiträge

Hörspiel

Sendung am 22.10.2014

Die Gaza-Monologe

Rauch steigt über Gaza-Stadt auf, nachdem eine israelische Rakete eingeschlagen ist.

Das ASHTAR Theatre Ramallah/Gaza wurde 1991 in Jerusalem als gemeinnützige Organisation von den palästinensischen Schauspielern Edward Muallem und Iman Aoun gegründet. "Die Gaza Monologe" waren Hörspiel des Monats Januar 2012.

Sendung am 26.10.2014
Soldaten-Gräber auf dem Truong Son Friedhof in der vietnamesischen Provinz Quang Tri, aufgenommen am 23. März 2000.

Krieg und TraumataIch bin einer, ich bin keiner

Ein Hörbild von engagierter Zeitgenossenschaft während des Vietnamkrieges und gehört zu den Pionierwerken der Stereophonie: Im Hörspiel sprechen die Stimmen der toten, in Vietnam gefallenen Soldaten.

Sendung am 29.10.2014
Plattenbausiedlung in Berlin-Lichtenberg

Und dann

"Und dann" ist ein traurig zarter Text über das Erinnern an eine ferne Zeit des Übergangs von einem System ins andere, immer am gleichen Ort: den Plattenbauten am Rande der Stadt.

Sendung am 02.11.2014Sendung am 05.11.2014
Büste von Alois Alzheimer

Variationen über das Kraepelin-Modell

Carnevalis "Variationen" ergründen die Welt im Kopf eines Alzheimerkranken. Hinter dem Gedächtnisverlust zeigt sich eine verstörende Realität, in der es kein Vergessen gibt.

Sendung am 09.11.2014
 Marianne Weil

Deutsch-deutsche VergangenheitTransitraum - Übergang

Nach dem 3. Oktober 1990 ist Deutschland ein einziger Transitraum. Im Westen ändert sich scheinbar nichts, im Osten bricht scheinbar alles zusammen. "Transitraum" ist eine Recherche in unserem Gedächtnis, eine Montage aus Archiv-Material mit Wetter, Musik und Nachrichten.

Sendung am 12.11.2014
Alte Getreidespeicher stehen noch am Hafen Lindenau in Leipzig, Juli 2012

20 Jahre DeutschlandradioAlfred C.

Alfred C. hat sein Leben lang alles gegeben, um dem Gemeinwesen zu dienen. Sein Bild findet sich auf allen Veröffentlichungen der Stiftung, die er gegründet hat. Wieso ist von seinen Schriften alles getilgt?

Sendung am 16.11.2014
Ein Reisender verschwindet mit seinem Koffer hinter einer Ecke

NICHT HIER oder Die Kunst zurückzukehren

Fünf Rückkehrer nach Deutschland treffen aufeinander. Das Hörspiel ist ein bitterböser, zugleich tragikomischer Blick auf eine Welt, in der "Ankommenkönnen" zu einer der kompliziertesten Übungen gerät.

Sendung am 19.11.2014Sendung am 23.11.2014
Elfriede Jelinek, 2004

Die Schutzbefohlenen

Geschrieben als Reaktion auf Asylproteste in Wien im Dezember 2012, als eine Gruppe von Flüchtlingen die Votivkirche besetzte, wurde der Text durch Zusätze zur Flüchtlingssituation auf Lampedusa erweitert.

Sendung am 26.11.2014Sendung am 30.11.2014
Engel-Skulptur vor aktiven mexikanischen Vulkans Popocatepetl, Mai 2012

Die Füße der Engel

Mit der Verteidigung ihrer Doktorarbeit über die Darstellung von Engeln und ihrer Füße in der Kunst versucht Marie "auf eigenen Füßen zu stehen" - weiß aber nicht wie.