Seit 15:30 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:30 Uhr Tonart
 
 

Interview / Archiv | Beitrag vom 30.04.2015

Hilfe für Helikopter-Eltern"Es ist eine Illusion, sein Kind schützen zu können"

Gesine Grotrian im Gespräch mit Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

Eine Gläubige hält eine brennende Kerze. (dpa / Armin Weigel)
Brennende Kerze: Würden Sie Ihrem Kind erlauben, mit dem Finger durch die Flamme zu streichen? (dpa / Armin Weigel)

Das darfst du nicht, das ist zu gefährlich! Nein, sagt die Autorin des Buchs "BÄNG! 60 gefährliche Dinge, die mutig machen". Kinder sollen gefährliche Dinge kennen lernen und selber ausprobieren. In ihrem Sachbuch erklären sie sogar, wie man Rauchbomben baut.

Einen Finger durch die Flamme führen, heißes Nudelwasser abgießen, ein Loch in die Wand bohren oder Sprengstoff aus Wasser und Essig machen. All das sollen Kinder zusammen mit Erwachsenen ausprobieren, findet Gesine Grotian, selbst Mutter uns Autorin des Buchs.

Die Autorin Gesine Grotrian (Foto: M. Hucht / Deutschlandradio)Die Autorin Gesine Grotrian (Foto: M. Hucht / Deutschlandradio)"Wir wollen die Kinder nur mutig machen, dass sie sich mit den gefährlichen Situationen im Alltag zurecht finden", sagt sie.

"Und wir wollen vor allen den Eltern Mut machen, ihren Kindern das zuzutrauen, damit die das lernen können. Denn gefährlich sind Dinge ja nur gefährlich, wenn man nicht weiß, wie man mit ihnen umgehen muss."

Im Interview mit Deutschlandradio Kultur erklärt Grotrian, wie Eltern ihre Kinder und auch sich selbst ein bisschen mutiger machen können, denn die Angst der Väter und Mütter um ihre Kinder sei heute "ganz arg zunehmend". Die Eltern lebten aber "ein bisschen in der Illusion", ihr Kind schützen zu können.

Vladimir Balzer testet übrigens während des Gesprächsi, ob eine Batterie tatsächlich Strom führt, und Axel Rahmlow steckt sich eine Stecknadel durch die Oberhaut.

Gesine Grotian: BÄNG! 60 gefährliche Dinge, die mutig machen
Beltz & Gelberg, Weinheim 2015
158 Seiten, 19,95 Euro

Interview

"Alternative Fakten"Jeder Experte ist erst mal verdächtig
Kellyanne Conway mt ihrem Boss Donald Trump (picture alliance / dpa / Chris Kleponis)

Die Ära Trump beginnt mit einem Streit zwischen dem US-Präsidenten und den Medien: Eine Beraterin verteidigt falsche Angaben des Präsidialamts und spricht von "alternativen Fakten". Der Germanist Ekkehard Felder glaubt nicht, dass Trump mit dieser Strategie Erfolg haben kann.Mehr

Machtwechsel in GambiaGute Nachrichten aus Afrika
Es ist Nacht. Jammeh winkt vom EInstieg aus seinen ihn feiernden Anhängern zu, die man im Vordergrund sieht. (AFP)

In Gambia ist gerade ein Kampf um die Staatsspitze unblutig zu Ende gegangen. Der Afrika-Beauftragte Günter Nooke lobt die Ecowas, die mit militärischer Intervention drohte - und fordert mehr Investitionen in die afrikanische Wirtschaft.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur