Sonntag, 21. Dezember 2014MEZ19:01 Uhr

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Fazit

RumänienKulturszene hofft auf Klaus Johannis
Der neue rumänische Präsident Klaus Johannis steht im Rahmen seiner Vereidigung neben seiner Frau Carmen.

Autoren, Theatermacher und Filmemacher: Sie alle arbeiten in Rumänien unter prekären Bedingungen. Die Vereidigung des neuen Präsidenten Klaus Johannis feiern sie als Meilenstein, sagt Ernest Wichner, Leiter des Literaturhaus Berlin.Mehr

Sopranistin Nicole Chevalier"Menschen sind am tollsten"
Sopranistin Nicole Chevalier in Berlin Berliner Bühnen

Nicole Chevalier ist glücklich - glücklich mit ihrem Job als Sängerin, glücklich auf den Bühnen, wo sie auftritt, glücklich mit ihrem Sohn. Gerd Brendel traf sie im Rang der Komischen Oper in Berlin und sprach mit ihr über das Glück. Mehr

weitere Beiträge

Fazit / Archiv | Beitrag vom 02.05.2011

Gummibärchen und Goethe

Was denkt Europa über Deutschland?

Auch Gummibärchen gehören zu Deutschland.
Auch Gummibärchen gehören zu Deutschland. (picture alliance / dpa)

Wofür steht Deutschland? Mit dieser und anderen Fragen startete das <papaya:link href="http://www.goethe.de" text="Goethe-Institut" title="" target="_blank" /> das Projekt <papaya:link href="http://www.goethe.de/ins/be/prj/dli/deindex.htm?wt_sc=deutschlandliste" text="&quot;Deutschland-Liste&quot;" title="Internetseite - Die Deutschland-Liste - Was denkt Europa über Deutschland" target="_blank" />, eine europaweite Online-Umfrage. <papaya:link href="http://www.welt.de" text="&quot;Die Welt&quot;" title="Die Welt" target="_blank" /> und Deutschlandradio Kultur veröffentlichen nun die Ergebnisse und zeichnen ein Mosaik des deutschen Kulturkanons aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

Die Antworten aus 18 europäischen Ländern waren sehr unterschiedlich: Gummibärchen sind sehr deutsch. Auch Dübel, Weltschmerz, Strandkörbe, le moment du Kaffee-Kuchen, Goethe, Sandalen in Socken, Hänschen Klein, Duden, Frauenparkplätze und la politique ecofreundlich.

Link zum Europa-Gesamtergebnis
Link zu den Ergebnissen der einzelnen Länder

Die Ergebnisse wollen wir diskutieren mit Schriftstellern, Künstlern und Wissenschaftlern unter anderem aus Ungarn, Italien, Griechenland und Polen.

Die "Deutschland-Liste": Ein Projekt des Goethe-Instituts - in Kooperation mit der Zeitung "Die Welt" und Deutschlandradio Kultur.

Vom 2.5. bis 6.6.2011, jeden Montag in Fazit, um 19.07 Uhr.

2.5. Die Ergebnisse im Überblick: Ilija Trojanow, Schriftsteller
9.5. Italien: Inge Feltrinelli, Verlegerin
16.5. Ungarn: György Dalos, Schriftsteller
23.5. Griechenland: Petros Markaris, Schriftsteller
30.5. Polen: Wlodzimierz Borodziej, Historiker
6.6. Frankreich: Étienne Francois, Historiker