Seit 13:05 Uhr Breitband
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 13:05 Uhr Breitband
 
 

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 20.01.2013

Gipfel der Entschleunigung

Auf dem Zauberberg triumphiert die Langsamkeit

Von Eberhard Schade

Blick von der Schatzalp (Eberhard Schade)
Blick von der Schatzalp (Eberhard Schade)

Im Luftkurort Davos treffen sich alle Jahre wieder die einflussreichsten Menschen der Welt, diskutieren über Geld, fahren Ski und feiern Partys. Ausgerechnet an diesem mondänen, teuren Ort wirbt ein Hotelier mit dem Slogan "Slow Mountain".

Das Hotel, früher ein Luxussanatorium, hat schon Thomas Mann zu seinem Roman "Der Zauberberg" inspiriert. Eberhard Schade hat dort entschleunigt.

Eberhard Schade (Deutschlandradio - Bettina Straub)Eberhard Schade (Deutschlandradio - Bettina Straub)"Ausgerechnet im schicken und mondänen Davos wirbt ein Hotelier damit, dass der Lift hinter seinem Haus garantiert so langsam fährt wie früher. Diesen Widerspruch wollte ich auflösen."

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokumentoder im barrierefreien Textformat

Die Reportage

Kirche heuteJedes Schäfchen zählt
Die junge Pfarrerin Katrin Berger mit ihrem Hund Perla (Deutschlandradio Kultur / Elin Rosteck )

Katrin Berger hat ihren "Entsendungsdienst" als Pfarrerin in der tiefsten Provinz Westfalens absolviert. 14 Jahren dauerte ihre Ausbildung. Ob sie einmal eine feste Stelle bekommt, ist unklar. Sie will etwas bewegen, gerade in dieser Zeit, in der sich ihre Kirche bewegen muss.Mehr

Exorzismus in PolenAuf Teufel komm raus
Nationaler Besinnungstag: Gläubige empfangen den Heiligen Geist.  (Deutschlandradio / Stefan Kobe)

Siebenmal musste Reporterin Nadine Wojcik nach Polen reisen, bis sie eine junge Frau traf, die glaubte, vom Teufel gequält zu werden und sich verschiedenen Exorzisten anvertraute. Dabei sind Teufelsaustreibungen in Polen durchaus üblich, sie boomen sogar. Mehr

Michael Henry aus BostonDer König der Bettler
Der Bettler Michael Henry ist in Boston eine kleine Berühmtheit. (Nora Sobich)

Seit gut 20 Jahren steht der Bettler Michael Henry in Bostons historischem Beacon Hill, in einer der feinsten Ecken Amerikas. Immer wieder gewinnt Michael die Herzen und täglich mehrere hundert Dollar, so die Legende. Unsere Autorin hat ihn getroffen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur