Seit 00:05 Uhr Neue Musik
 
Donnerstag, 26. Mai 2016MESZ00:39 Uhr

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 02.11.2009

Geben und Nehmen?

Journalistenpreise in Deutschland

Von Ulrike Köppchen

Journalisten bei der Arbeit (AP)
Journalisten bei der Arbeit (AP)

Wer für etwas ausgezeichnet wird, gehört zu den Besten auf diesem Gebiet - so könnte man naiv annehmen und entsprechend folgern, dass, wer einen Journalistenpreis bekommt, zu den besten seiner Zunft zählt. Mittlerweile wird allerdings der Großteil der schätzungsweise 300 Journalistenpreise in Deutschland von Unternehmen, Verbänden und Interessengruppen ausgelobt.

Und wenn der Stifter eines Journalistenpreises etwa das "Deutsche Tiefkühlinstitut e.V.", der "Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften" oder die AOK ist, liegt der Verdacht nahe, dass es hier weniger um Förderung des Qualitätsjournalismus geht als um preiswerte PR für bestimmte Produkte und Anliegen.

Doch wie effektiv sind solche PR-Maßnahmen? Schreiben Journalisten tatsächlich gezielt Texte auf Preise hin? Und inwieweit werden Journalisten durch solche Preise korrumpiert?

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Links:
Journalistenpreise
Homepage des European Journalism Observatory
Schweizer Klub für Wissenschaftsjournalisten zu Journalistenpreisen

Bitte schicken Sie Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik und Ihr Lob an unsere E-Mail-Adresse: zeitfragen@dradio.de

Zeitfragen

Museum ohne OrtKuratieren im digitalen Zeitalter
"Dein Audioguide" hat der Künstler Olafur Eliasson  für die  Kunstsammlung in Düsseldorf entworfen (picture alliance / dpa / Jan-Philipp Strobel)

Die Rundgänge im Museum werden immer seltener von Museumsführern geleitet. Oft holen sich die Besucher einen Audioguide in ihrer Sprache. Doch mittlerweile haben diese Rundgangsaudios alternative Brüder und Schwestern bekommen: Apps, Audiowalks und Netzmuseen.Mehr

Skulptur von 1880Ein Nachbau wird das erste Goethe-Denkmal Asiens
Goethe-Denkmal des Bildhauers Fritz Schaper von 1880 im Berliner Tiergarten. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

Vor seine neue Firmenzentrale in Seoul möchte der südkoreanische Konzern Lotte ein Goethe-Denkmal stellen. Schließlich ist das Unternehmen nach einer Figur des Dichters benannt. Es soll ein Nachbau einer Statue im Berliner Tiergarten sein - allerdings ohne die Gebrauchsspuren.Mehr

Widerstand gegen WindkraftDie Energiewende als Soziallabor
Eine alte Windmühle steht zwischen Wohnhäusern in Kiel, im Hintergrund ein modernes Windrad.  (picture alliance / Hinrich Bäsemann)

In den vergangenen 25 Jahren sind in Deutschland 25.000 Windräder entstanden. Obwohl die Mehrheit der Deutschen die Erneuerbaren befürwortet, wächst der Widerstand gegen die Windkraft. Was bedeutet das für die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes?Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj