Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 27.11.2011

Fußball geht immer

Das Buhlen der TV-Sender um quotenträchtige Sportrechte

Von Günter Herkel

Das Logo der Deutschen Fußball Liga DFL im Sucher einer Fernsehkamera. (AP)
Das Logo der Deutschen Fußball Liga DFL im Sucher einer Fernsehkamera. (AP)

Mehr als 400 Millionen Euro zieht die Deutsche Fußballliga (DFL) derzeit aus dem Verkauf der Fernsehware Bundesliga-Fußball. Zu wenig, finden die Klubs. Sie schielen auf die Milliardenumsätze, die die englische Premier League oder die spanische Primera Division mit TV-Rechten umsetzen.

Bislang war der Käuferkreis für die Lizenzen auch für Pokal- und Länderspiele überschaubar. ARD und ZDF sowie auf privater Seite der Pay-TV-Kanal Sky, Sport 1 sowie die Deutsche Telekom übertragen die Spiele.

Das könnte sich demnächst ändern: Im Herbst startete die Neuausschreibung der Bundesliga-Medienrechte von der Saison 2013/14 an. Die DFL erwägt dabei ein Internetszenario, das eine erste Highlight-Berichterstattung im Web statt im frei empfangbaren Fernsehen vorsieht. Für die ARD-Sportschau könnte dies das Aus bedeuten, zumindest in ihrer bisherigen Form.

Redaktion: Hanns Ostermann

Manuskript zur Sendung als PDF oder im barrierefreien Textformat

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Fußball geht immer (pdf)
Fußball geht immer (txt)

Nachspiel

Das Vereinsheim als TreffpunktDie dritte Halbzeit
Das Vereinsheim vom SV Einigkeit in Hamburg (Imago/Wrongside Pictures)

Die Brötchen sind geschmiert, frischer Kaffee wartet in der Kanne: "Das Vereinsheim ist das Wohnzimmer der Sportbewegung", sagt Peter Hahn, Berater für Sportstätten-Infrastruktur. Dort kommt zusammen, was zusammengehören will – in der Stadt und auf dem Land.Mehr

Ernüchternde Olympia-BilanzDie Moral steht im Regen
Ein Ordner in Regenkleidung weist Besuchern den Weg. Im Hintergrund sind dunkle Wolken zu sehen. (picture alliance / dpa / EPA / Barbara Walton)

Die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele mahnte zu Nachhaltigkeit und Fairness. Unserem Redakteur aber fielen vor allem gedopte Sportler, umweltfeindliche Ignoranz und Sportfunktionäre auf, denen der persönliche Profit mehr bedeutet als die Moral. Eine bedrückende Bilanz.Mehr

Crossfit-TrainingSchuften gegen den Schweinehund
Der Sportwissenschaftler und Ex-Rugby-Spieler Leo Löhr beim Crossfit-Training. (Deutschlandradio/ Elmar Krämer)

Mit wenig Aufwand viel Fett verlieren? Damit kann Crossfit nicht gemeint sein. Die in den USA entwickelte Trainingsmethode ist effektiv, aber auch wahnsinnig anstrengend. Unser Reporter hat einen Tag lang in einem Schnupperkurs mitgeschuftet.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur