Freispiel / Archiv /

Die Buddenbroichs

Oder: Die Angst der Mittelschicht vor dem Abstieg

Hörspiel von Serotonin

Die Mittelschicht hat Angst der vor dem sozialen Abstieg
Die Mittelschicht hat Angst der vor dem sozialen Abstieg (picture alliance / dpa)

Regisseur Bernhard Lenker hat sich etwas vorgenommen: Ein Remix aus den Buddenbrooks von Thomas Mann und den Fussbroichs, einer TV-Doku-Soap aus den 1990ern. In dem avancierten Theaterstück sollen zudem nur "echte Menschen" auftreten, Underdogs, Hartz-IV-Empfänger, die die nötige Authentizität auf die Bühne bringen.

Doch die Begegnung von Mittelschicht und Prekariat führt vor allem zu Missverständnissen.

Als einer der Hauptdarsteller Lenkers Laptop klaut, der Intendant nicht mehr an gut verkaufte Vorstellungen glaubt und schließlich Lenkers Frau den rappenden Protagonisten für ihr Musik-Projekt abwirbt, versinken die Buddenbroichs im Chaos.


Regie: Marie-Luise Goerke und Matthias Pusch
Mit: Friedhelm Ptok, Leslie Malton, Bernhard Schütz, Dustin Semmelrogge, Sophie Rois u.a.
Komposition/Ton: Matthias Pusch
Produktion: WDR 2011
Länge: 52"09


Serotonin ist das Autorenduo Marie-Luise Goerke und Matthias Pusch, 1964 und 1963 in Berlin geboren. Beide realisieren seit 2002 gemeinsam in ihrem eigenen Studio Hörspiele, Hörbücher und Features.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Freispiel

Der klügste Mensch im Facebook

Syrische Soldaten in ihren Kasernen in Aleppo

Im Frühjahr 2011 beginnt in Syrien eine zunächst friedliche Revolution gegen Staatschef Baschar al-Assad, die von den Regierungstruppen brutal niedergeschlagen wird. Zivilisten werden ermordet, gefoltert, verfolgt.

Ich Wir Ihr Sie

Die Schauspielerin Bibiana Beglau

Kaum eine Berufsgruppe scheint so be- und verkannt wie die der Lehrer. Dabei sollen sie unseren Kindern das Rüstzeug fürs Leben an die Hand geben. Doch die Realität sieht anders aus, denn der Ort, an dem die Generation Zukunft das Denken lernen soll, erzeugt nicht nur bei Schülern Angst, Konkurrenz und Druck.

Hund, wohin gehen wir?

Der Schauspieler Janusz Kocaj am Mikrofon bei einer Hörspielaufnahme im Studio. 

Karl und Christopher, Alma und Johanna leben in einem "Haus für Kinder", einer autoritär geführten Einrichtung zwischen Waisenhaus und Erziehungsanstalt. Bald sollen sie hinaus in die "moderne Welt", die ihnen gänzlich fremd ist, aber verheißungsvoll erscheint. Da kommt Simon zu ihnen.