Seit 15:30 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:30 Uhr Tonart
 
 

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 19.02.2016

FlüchtlingspolitikAllein in Europa?

Moderation: André Zantow

Bundeskanzlerin Merkel legt ihr Bein auf einen Koffer (dpa / Picture Alliance / Tobias Kleinschmidt)
Bundeskanzlerin Angela Merkel (dpa / Picture Alliance / Tobias Kleinschmidt)

In keiner anderen Frage war Angela Merkel in der EU bisher so isoliert wie in der Flüchtlingsfrage. Was würde es für Deutschland bedeuten, wenn sie mit ihrer Politik in der Europäischen Union scheitert? Darüber diskutieren wir in unserer Sendung.

Angela Merkels Flüchtlingspolitik stößt in der Europäischen Union auf starke Widerstände – teilweise gar auf schroffe Ablehnung. Nie zuvor war die deutsche Kanzlerin so isoliert innerhalb der EU, wie derzeit. Zugleich ist Merkels Flüchtlingspolitik auch in Deutschland selbst umstritten – in der Bevölkerung, aber auch in ihrer CDU, und bei der Schwesterpartei CSU sowieso.

Zerbricht die EU an der Flüchtlingsfrage?

Droht Angela Merkel an der Flüchtlingskrise zu scheitern? Welche Folgen hätte dies – für die Kanzlerin und CDU-Chefin, aber auch für Deutschlands Rolle in der Europäischen Union? Und, last but not least: Zerbricht die EU am Streit über den Umgang mit Flüchtlingen?

Darüber diskutieren wir mit der Europapolitikerin Barbara Lochbihler (Die Grünen/ Europäische Freie Allianz), Josef Janning vom European Council on Foreign Relations, Martin Patzelt, Mitglied der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, und Christoph Schwennicke, Chefredakteur der Zeitschrift "Cicero".

Mehr zum Thema

Rechtsanwältin Nizaqete Bislimi - Wie schafften Sie es vom Flüchtling zur Anwältin?
(Deutschlandradio Kultur, Im Gespräch, 10.02.2016)

Integration durch Arbeit - "Nicht als Flüchtling betrachtet, sondern als Kollege"
(Deutschlandradio Kultur, Länderreport, 22.10.2015)

Matteo Renzi in Berlin - Warum Merkel Italien helfen will
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 29.01.2016)

Obergrenzen für Flüchtlinge - "Es gibt keinen Rechtsbruch von Angela Merkel"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 21.01.2016)

Flüchtlingsgipfel ohne Türkei - Absage Davutoglus bringt Merkel in Bedrängnis
(Deutschlandfunk, Informationen am Morgen, 18.02.2016)

Großbritannien und die EU - Merkel und Cameron ziehen an einem Strang
(Deutschlandfunk, Informationen am Morgen, 18.02.2016)

Wortwechsel

NahostkonfliktIst die Zwei-Staaten-Lösung tot?
Hinter Stacheldraht wird ein Fertighaus auf einem Lastwagen abtransportiert. (AFP / Thomas Coex)

Jahrzehntelang war sie die Grundvoraussetzung für einen möglichen Frieden zwischen Israelis und Palästinensern: die Zwei-Staaten-Lösung. Mit Donald Trump werden die Karten nun neu gemischt. Droht nun eine weitere Destabilisierung der Region?Mehr

Wahlkampf mit AlternativenSchulz gegen Merkel
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz macht am 01.02.2017 bei einem Programmforum der SPD Herne zur Bundestagswahl in Herne (Nordrhein-Westfalen) mit Parteifreunden ein Selfie.  (dpa / picture-alliance /  Rolf Vennenbernd)

Martin Schulz lässt bei den aktuellen Meinungsumfragen Merkel weit hinter sich. Sie liegt knapp über 30 Prozent, Schulz auf 50 Prozent. Ein Top Ergebnis, doch der Weg bis zur Wahl im September ist noch weit. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur