Seit 11:07 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 11:07 Uhr Tonart
 
 

Literatur / Archiv | Beitrag vom 07.02.2016

Festival Poetica2Literarische Amphibien lesen

Aufzeichnung von der Poetica2 in Köln

Von Barbara Wahlster

Der spanische Autor Bernardo Atxaga im Dezember 2013. (picture alliance / dpa / Javier Etxezarreta)
Der spanische Autor Bernardo Atxaga im Dezember 2013. (picture alliance / dpa / Javier Etxezarreta)

Ein Festival im Zeichen der "Blue Notes". Der slowenischer Lyriker, Erzähler und Verleger Aleš Šteger hat als Kurator der Poetica2 namhafte Schriftsteller aus aller Welt für eine Woche nach Köln eingeladen, "literarische Amphibien", die zwischen den Genres zu wechseln verstehen, wenn sie "Blue Notes" verfassen.

Autoren, die in Lyrik und Prosa, in Libretti und Songtexten, in Essays und Performances ihrer Trauer und ihrer Sehnsucht Gestalt verleihen - der Trauer über eine aus den Fugen geratenen Welt, der Sehnsucht, diese in der Kunst wieder einzurichten. Wir senden Mitschnitte von Lesungen, die in der Originalsprache wie in deutscher Übersetzung zu hören sein werden.

 

Literatur

Unter SternenNeue Poesie und ihre Wahlverwandtschaften
Eine Frau sitzt am 10.06.2016 in Berlin zwischen den Säulen am Alten Museum und liest ein Buch. (dpa / picture alliance / Paul Zinken)

Lyriker sprechen oft ein wenig deutlicher, klarer und freizügiger über Texte, die über einige Ecken etwas mit ihren Texten zu tun haben. Marion Poschmann und Monika Rinck über ihre Arbeit und über die Lyrik und Prosa anderer, die darin stecken. Mehr

Lyrik lesen im LyriksommerGedichte im Gespräch
John Burnside , aufgenommen am 08.10.2014 auf der 66. Frankfurter Buchmesse in Frankfurt am Main (Hessen). (picture-alliance / dpa / Arno Burgi)

Aktuelle Verse von John Burnside, Elke Erb und Dana Ranga: In der zweiten Ausgabe von "Lyrik lesen" diskutieren Jan Bürger, Gregor Dotzauer und Insa Wilke über die Gedichtbände – und haben jeweils auch einen eigenen Lyrik-Tipp im Gepäck.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur