Seit 09:07 Uhr Im Gespräch
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 09:07 Uhr Im Gespräch
 
 

100 Grimmsche Wörter / Archiv | Beitrag vom 04.03.2013

Feind

Der evangelische Theologe und frühere Bischof Wolfgang Huber (DRadio)
Der evangelische Theologe und frühere Bischof Wolfgang Huber (DRadio)

feind, das substantivum, steht fast auf allen blättern der bibel und es wäre überflüssig stellen herzuschreiben

Wolfgang Huber: "Wenn ich das Stichwort ‚Feind‘ höre, dann denke ich an den berüchtigten Staatstheoretiker Carl Schmitt. Ein Verfechter der nationalsozialistischen Staatslehre, die er begründet hat auf den Satz, dass das Wesen des Politischen darin besteht, zwischen Freund und Feind zu unterscheiden. In der Auseinandersetzung damit habe ich gelernt, dass man es nie einfach bei Feindschaft belassen darf. Eine der klügsten, revolutionärsten Aufforderungen Jesu ist die Aufforderung ‚liebet Eure Feinde‘."

Wolfgang Huber, Theologe

Alltag anders

Korrespondenten berichtenDiesmal: Depressionen
Der Schatten eines Mannes in verzweifelter Haltung wird an eine weiße Wand geworfen, aufgenommen am 01.02.2015 in Dresden (Sachsen). (dpa /  Thomas Eisenhuth)

Weltweit verzeichnen Wissenschaftler einen Anstieg diagnostizierter Störungen durch Depressionen. Allerdings ist der Umgang mit depressiv gestörten Menschen sowohl in der Medizin als auch in der Öffentlichkeit in vielen Ländern sehr unterschiedlich, teilweise sehr schwierig.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur