Samstag, 18. April 2015MESZ10:49 Uhr
April 2015
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Zum Nachhören

UrsendungSignal
Sendestelle Nauen.  (@James Ginzburg)

In ihrer Ausbreitung verhält sich die Kurzwelle fast wie ein lebendiges Wesen: Je nach Tageszeit, Temperatur und Wind ändert sie ihre gezackten Wege zwischen Erdoberfläche und Ionosphäre.Das Duo Emptyset nutzte diese frühe Radiotechnik für eine Live-Performance beim CTM Festival Berlin.Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel

weitere Beiträge

Kriminalhörspiel

Fracking-Gegner stirbt bei AttentatOpferfläche
Wurde der engagierte Bürgermeister umgebracht, weil er sich gegen das Fracking wehrte? (picture alliance / dpa / Martin Gerten)

Bürgermeister Wilke kennt die Gefahren von Fracking und hat dem GASEX-Konzern mitgeteilt, dass er sich den geplanten Probebohrungen widersetzen wird. Tage später explodiert im Arbeitszimmer eine Handgranate - der Bürgermeister ist sofort tot. Mehr

weitere Beiträge

Freispiel

Elfriede Jelinek - UrsendungDie Kontrakte des Kaufmanns 2
Logo der Meinl Bank in Wien, Österreich. (picture alliance / dpa /  Barbara Gindl)

Ausgangspunkt von "Die Kontrakte des Kaufmanns" bilden die Skandale um die österreichische Meinl Bank und die österreichische Gewerkschaftsbank BAWAG. "Wirtschaftskomödie" entlarvt die Mechanismen der Gier, der Gewinnorientierung und der Verblendung.Mehr

weitere Beiträge

Klangkunst

IslandNýey
Island: Die Vulkaninsel Surtsey liegt 20 Kilometer entfernd der Hauptinsel.  (picture alliance / dpa  / Polfoto)

Südwestlich von Island ragt eine Insel aus dem Wasser: Surtsey. Entstanden nach einem untermeerischen Vulkanausbruch 1963 gilt sie bis heute als Sperrzone. Einzig einem Forscherteam wurde gestattet, die "neue Insel" (isländisch "Nýey") zu betreten. Mehr

weitere Beiträge

Feature

Sendung am 18.04.2015 um 18:05 Uhr

FlüchtlingeZaatari

Vier Kinder, 2 größere Mädchen und 2 kleinere Jungs, gehen Hand in Hand auf einem Weg im Flüchtlingslager, im Hintergrund sind Zelte zu sehen (KHALIL MAZRAAWI / AFP)

Das Flüchtlingslager Zaatari der Vereinten Nationen in Jordanien ist das zweitgrößte weltweit. Es liegt im Norden des Landes an der Grenze zu Syrien, wo seit drei Jahren Bürgerkrieg herrscht.

Sendung am 22.04.2015 um 00:05 UhrSendung am 25.04.2015 um 18:05 UhrSendung am 29.04.2015 um 00:05 Uhr
Pillenbehälter von Sonntag bis Samstag. (imago)

UrsendungKurzstrecke 37

Kurz, ungewöhnlich und nicht länger als 20 Minuten: Innovative, zeitgemäße, radiophone Hörstücke aus den Genres Feature, Hörspiel und Klangkunst.

Sendung am 02.05.2015 um 18:05 Uhr
Der tschechische Pädagoge und Humanist Premysl Pitter und seine Mitarbeitern, die Schweizerin Olga Fierz, stehen im Garten ihres Kinderheimes in Kanenice in der Tschechoslowakei. (Aufnahme um 1946). Pitter rettet während des Zweiten Weltkrieges hunderten von jüdischen Kindern das Leben. Nach dem Krieg holte er elternlose jüdische und deutsche Kinder aus den Konzentrationslagern und gab ihnen in Waisenhäusern eine neue Heimat. Deutsche Waisen entkamen so auch den tschechoslowakischen Internierungslagern. 1951 flüchtete er vor den Kommunisten nach Deutschland. Er starb 1976 in der Schweiz. Für seine Arbeit und Zivilcourage erhielt Pitter zahlreiche Auszeichungen, u.a. 1973 durch Bundespräsident Heinemann das Bundesverdienstkreuz. (picture alliance / CTK)

UrsendungDie Kinder des Premysl Pitter

Eine Geschichte vom Ende des Zweiten Weltkriegs - Premysl Pitter, ein tschechischer Humanist machte in der Nähe von Prag für zumindest zeitweise elternlose Kinder aus Schlössern Heime. Wer war dieser Mann, der alles daran setzte, diese Kinder zu retten, egal ob sie von Opfern oder Tätern stammten?

Sendung am 06.05.2015 um 00:05 Uhr
Eine Seite aus dem Kriegsalbum. Johannes Seiler und das gestohlene Pferd. Auf handgezeichneten Karten hat er seine Route markiert. (Pierre Bourdis)

Kriegstagebuch als ReiserouteVater zieht in den Krieg

Jahrzehntelang lag das Album in einer Ecke des Bücherregals, gelegentlich zog die Autorin es hervor und blätterte darin. Später begriff sie, was es dokumentiert: Fotos, handgezeichnete Karten und Texte beschreiben den Frankreich-Feldzug ihres Vaters im Mai und Juni 1940.

Sendung am 09.05.2015 um 18:05 UhrSendung am 13.05.2015 um 00:05 UhrSendung am 16.05.2015 um 18:05 Uhr
Transparent mit einem Porträt von Oury Jalloh (picture alliance / dpa / Jens Wolf)

Tod in der PolizeizelleOury Jalloh

7. Januar 2005, Dessau, Sachsen-Anhalt. In einer Polizeizelle verbrennt ein an Händen und Füßen gefesselter Mensch bei lebendigem Leib. Selbst verschuldet, sagen die einen. Ermordet, sagen die anderen.

Sendung am 20.05.2015 um 00:05 Uhr
Der chinesische Künstler Ai Weiwei (picture alliance / dpa / Stephan Scheuer)

Ai WeiweiVerdächtiger # 1.7

Im Westen ist der chinesische Konzeptkünstler Ai Weiwei ein Megastar, in China wird er rund um die Uhr überwacht. Die chinesische Regierung wirft dem Künstler Steuerhinterziehung und Pornografie vor.

Sendung am 23.05.2015 um 18:05 UhrSendung am 27.05.2015 um 00:05 Uhr
Wer nutzt das Deep Web und wer betreibt es? (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Deep WebIm Schutz der Dunkelheit

Darknet, Deep Web, Hidden Services: Der normale Internet-User wird nicht in diesen Teil des World Wide Web vordringen. Er gilt als gefährlicher, als anarchistischer Ort – schwer zugänglich und als Markplatz von Drogenhändlern, Waffenschiebern, Kriminellen bekannt.

Sendung am 30.05.2015 um 18:05 UhrSendung am 03.06.2015 um 00:05 Uhr
Geschichte eines Spiels: Monopoly (picture alliance / dpa / Soeren Stache)

MonopolyLage, Lage, Lage

Als das Monopoly-Spiel 1936 in Deutschland eingeführt wurde, gab es nur Berliner Straßennamen auf dem Spielfeld: das teuerste Grundstück war die Insel Schwanenwerder am Wannsee.

Sendung am 06.06.2015 um 18:05 Uhr
Parque de Ibirapuera in Sao Paulo in der Dämmerung. Der Park wurde von dem Architekten Oskar Niemeyer und dem Landschaftsarchitekten Roberto Burle Marx gestaltet und ist ein beliebtes Ausflugsziel. (picture alliance / dpa / Ralf Hirschberger)

UrsendungUtopia Ser Verde

Am Tag vor seiner Pensionierung unternimmt der alte Gärtner Falon einen letzten Rundgang durch "seinen" Park, den Ibirapuera-Park in Sao Paulo. Er berichtet von der Verwandlung, die der Park durch die harte Realität der Megacity erfahren hat.