Seit 19:00 Uhr Oper
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 19:00 Uhr Oper
 
 

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 28.07.2013

Fatale Liebe

Dynamo Dresden und seine radikalen Fans

Von Claudia Altmann

Randalierende Dynamo-Dresden-Fans im Dortmunder Signal Iduna Park (picture alliance / dpa/Bernd Thissen)
Randalierende Dynamo-Dresden-Fans im Dortmunder Signal Iduna Park (picture alliance / dpa/Bernd Thissen)

An Liebeserklärungen für den traditionsreichen Fußballverein mangelt es im mit Dynamo-Graffitis übersäten Dresden nicht. Seit 60 Jahren gehen die Fans mit ihrem Klub durch dick und dünn. Aber der Verein will nicht von Gewalttätern geliebt werden, die ihn an den Rand seiner Existenz bringen.

Ausschluss aus dem DFB-Pokal, Geisterspiele und das bundesweit wohl mieseste Medienimage lassen in jüngster Zeit den Zweitligisten und seine Ultras enger zusammenrücken. Ist die sogenannte Selbstregulierung innerhalb der aktiven Fanszene eine Mär? Und ist das alles wirklich alleinige Schuld der "Idioten" unter den Fans?

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokumentoder im barrierefreien Textformat

Nachspiel

SportpsychologieMit Achtsamkeit zum sportlichen Erfolg?
Novak Djokovic nach seinem Sieg über Andy Murray bei den French Open. (picture alliance / dpa  / Ian Langsdon)

Achtsamkeit für das, was im Körper passiert: Das schützt nicht nur vor Stress und Depression. Untersuchungen deuten darauf hin, dass Achtsamkeitstraining auch sportliche Leistungen verbessern kann. Prominentes Beispiel: Tennisprofi Novak Djokovic.Mehr

FIFA-ReformenNeuanfang oder Weißwäscherei?
Ein Miniaturfußball liegt auf mehreren Dollar-Scheinen (Imago)

Die FIFA will ihr ramponiertes Image aufpolieren und mehr auf Menschenrechte und Nachhaltigkeit setzen. Ob sie wirklich auf dem Weg zur "FIFA 2.0." ist, wurde kürzlich auf einer Podiumsdiskussion in Zürich debattiert. Unser Reporter Tommy Wheeler war vor Ort.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur