Freitag, 21. November 2014MEZ03:28 Uhr

Hörspiel

Die Schutzbefohlenen
Elfriede Jelinek, 2004

Geschrieben als Reaktion auf Asylproteste in Wien im Dezember 2012, als eine Gruppe von Flüchtlingen die Votivkirche besetzte, wurde der Text durch Zusätze zur Flüchtlingssituation auf Lampedusa erweitert. Mehr

Die Füße der Engel
Engel-Skulptur vor aktiven mexikanischen Vulkans Popocatepetl, Mai 2012

Mit der Verteidigung ihrer Doktorarbeit über die Darstellung von Engeln und ihrer Füße in der Kunst versucht Marie "auf eigenen Füßen zu stehen" - weiß aber nicht wie. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 20.03.2013

Familie in Serie (62)

Pension Spreewitz (RIAS Berlin) & Neumann, zweimal klingeln (Radio DDR 1)

Vorgestellt von Clarisse Cossais

Clarisse Cossais und Stefanie Hoster im Studio bei der Produktion der letzten Folge (63).
Clarisse Cossais und Stefanie Hoster im Studio bei der Produktion der letzten Folge (63). (Deutschlandradio / Anke Beims)

Zwei Familienserien, produziert in Ost- und Westberlin in den 50er- und 60er-Jahren, kommen unter dem Dach "Familie in Serie" zusammen. In Pension Spreewitz und Neumann, zweimal klingeln ging der Berliner Alltag in dieser Zeit auf Sendung.

Neumann zweimal klingeln startete 1968 und hatte ein langes Leben: Über 600 Folgen sind erhalten. Zu hören waren damals Brigitte Krause, Herbert Köfer, Lothar Dimke, Harry Küster, Wolfgang Ostberg, Achim Petri, Berthold Schulze und Hans Edgar Stecher.

Im Laufe der vielen Jahre musste die Besetzung wechseln. Nur Herbert Köfer war von Anfang bis Ende dabei.

Über 20 Autoren haben von 1968 bis 1981 für diese Serie geschrieben. Zu den Gründungsvätern und langjährigen Autoren gehörte Arne Leonhardt (1931-1982), der seit 1961 freischaffender Schriftsteller war. Er schrieb Erzählungen und Hörspiele, erhielt 1982 den Hörspielpreis des Rundfunks der DDR.


Produktion: DKultur 2013
Länge: ca. 56"30