Dienstag, 26. Mai 2015MESZ17:44 Uhr

Hörspiel

Spekulanten an der Pariser BörseDas Geld (Teil 1)
Der französische Schriftsteller Émile Zola (picture alliance /dpa)

Paris 1864. Nach seinem Bankrott sehnt sich der Börsianer Saccard nach der Rückkehr an die Pariser Börse. Sein Nachbar, der Ingenieur Georges Hamelin, träumt davon, mit Hilfe eines ausgebauten Transportwesens im Orient prosperierenden Einfluss zu gewinnen. Mehr

Ursendung - AltersweiseTraurigkeit und Melancholie
Der Autor: Bonn Park (Deutschlandradio - René Fietzek   )

Riesenschildkröte George, der letzte seiner Art, hat alles erlebt: Kriege, Revolutionen, Erfolge und Niederlagen, Liebe und Trennungen. Nun sehnt er sich nach der warmen Sandmulde, in der er geboren wurde. Dort will er sterben. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 20.03.2013

Familie in Serie (62)

Pension Spreewitz (RIAS Berlin) & Neumann, zweimal klingeln (Radio DDR 1)

Vorgestellt von Clarisse Cossais

Clarisse Cossais und Stefanie Hoster im Studio bei der Produktion der letzten Folge (63). (Deutschlandradio / Anke Beims)
Clarisse Cossais und Stefanie Hoster im Studio bei der Produktion der letzten Folge (63). (Deutschlandradio / Anke Beims)

Zwei Familienserien, produziert in Ost- und Westberlin in den 50er- und 60er-Jahren, kommen unter dem Dach "Familie in Serie" zusammen. In Pension Spreewitz und Neumann, zweimal klingeln ging der Berliner Alltag in dieser Zeit auf Sendung.

Neumann zweimal klingeln startete 1968 und hatte ein langes Leben: Über 600 Folgen sind erhalten. Zu hören waren damals Brigitte Krause, Herbert Köfer, Lothar Dimke, Harry Küster, Wolfgang Ostberg, Achim Petri, Berthold Schulze und Hans Edgar Stecher.

Im Laufe der vielen Jahre musste die Besetzung wechseln. Nur Herbert Köfer war von Anfang bis Ende dabei.

Über 20 Autoren haben von 1968 bis 1981 für diese Serie geschrieben. Zu den Gründungsvätern und langjährigen Autoren gehörte Arne Leonhardt (1931-1982), der seit 1961 freischaffender Schriftsteller war. Er schrieb Erzählungen und Hörspiele, erhielt 1982 den Hörspielpreis des Rundfunks der DDR.


Produktion: DKultur 2013
Länge: ca. 56"30