Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 20.03.2013

Familie in Serie (62)

Pension Spreewitz (RIAS Berlin) & Neumann, zweimal klingeln (Radio DDR 1)

Vorgestellt von Clarisse Cossais

Clarisse Cossais und Stefanie Hoster im Studio bei der Produktion der letzten Folge (63). (Deutschlandradio / Anke Beims)
Clarisse Cossais und Stefanie Hoster im Studio bei der Produktion der letzten Folge (63). (Deutschlandradio / Anke Beims)

Zwei Familienserien, produziert in Ost- und Westberlin in den 50er- und 60er-Jahren, kommen unter dem Dach "Familie in Serie" zusammen. In Pension Spreewitz und Neumann, zweimal klingeln ging der Berliner Alltag in dieser Zeit auf Sendung.

Neumann zweimal klingeln startete 1968 und hatte ein langes Leben: Über 600 Folgen sind erhalten. Zu hören waren damals Brigitte Krause, Herbert Köfer, Lothar Dimke, Harry Küster, Wolfgang Ostberg, Achim Petri, Berthold Schulze und Hans Edgar Stecher.

Im Laufe der vielen Jahre musste die Besetzung wechseln. Nur Herbert Köfer war von Anfang bis Ende dabei.

Über 20 Autoren haben von 1968 bis 1981 für diese Serie geschrieben. Zu den Gründungsvätern und langjährigen Autoren gehörte Arne Leonhardt (1931-1982), der seit 1961 freischaffender Schriftsteller war. Er schrieb Erzählungen und Hörspiele, erhielt 1982 den Hörspielpreis des Rundfunks der DDR.


Produktion: DKultur 2013
Länge: ca. 56"30

Hörspiel

StrandläuferUnter dem Sand
Blick auf ein Hinweisschild "Plage" (Strand) in Frankreich (deutschlandradio.de / Daniela Kurz)

Marie und Jean waren über 20 Jahre verheiratet. Jeden Sommer verbrachten sie in ihrem Haus am Meer. Bis Jean vom Schwimmen nicht mehr zurückkommt. Mehr

Zwei Schwestern im ZugHöchste Eisenbahn
Auf einer Zugfahrt tauschen die Schwestern Emmy und Betty Gemeinheiten aus.  (dpa)

Die Schwestern Emmy und Betty fallen sich seit Jahrzehnten auf die Nerven und kommen doch nicht voneinander los. Auf einer Zugfahrt geraten sie in einen bitterbösen verbalen Schlagabtausch. Mehr

LiebeskrankDie Verzückung der Lol V. Stein
Die französische Schriftstellerin und Drehbuchautorin Marguerite Duras, aufgenommen an ihrem Schreibtisch in ihrer Wohnung in Paris in den frühen 50-er Jahren. (picture-alliance/dpa)

Verliebt, verlobt und nicht geheiratet. Lol fühlt sich betrogen und gesellschaftlich bloßgestellt. Die Erzählung von Marguerite Duras aus dem Jahr 1964 verbindet die Folgen einer großen Liebesenttäuschung mit einer Reflexion über das Erzählen und das Schreiben.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur