Feature / Archiv /

Fallbeil für "Gänseblümchen"

Der Spionageprozess gegen Elli Barczatis und Karl Laurenz im Originalton

Von Maximilian Schönherr

DDR-Ministerpräsident Otto Grotewohl (rechts) und sein Stellvertreter Walter Ulbricht (Mitte) verlassen den Flughafen Schönefeld.
DDR-Ministerpräsident Otto Grotewohl (rechts) und sein Stellvertreter Walter Ulbricht (Mitte) verlassen den Flughafen Schönefeld. (AP Archiv)

23. September 1955. Ein Gerichtssaal in Ostberlin, nur wenige Kilometer von der Sektorengrenze entfernt. Die langjährige Sekretärin des DDR-Ministerpräsidenten Otto Grotewohl und ihr Geliebter sind der Spionage für den Westen angeklagt. Die Öffentlichkeit ist ausgeschlossen.

Doch die Staatssicherheit schneidet die Verhandlung mit. Jetzt, ein halbes Jahrhundert später, sind die Bänder zugänglich: Ein Originalton-Dokument, das von Liebe und Angst erzählt, die Furcht der SED-Führung vor den Aktivitäten der 'Organisation Gehlen' (Vorläufer des BND) offenlegt.

Zwei Menschenschicksale im Getriebe des Kalten Krieges, ehemals überzeugte Genossen vor einem unbarmherzigen Gericht.


Regie: Nikolai von Koslowski
Mit: Gerd Wameling
Ton: Jonas Bergler
Produktion: WDR 2011
Länge: 52‘59


Maximilian Schönherr, geboren 1954 in Unterfranken, studierte Physik, gründete für die ARD das Archivradio, erhielt 2009 für 'Die Stammheim-Bänder' den Deutschen Hörbuchpreis.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Feature

Kann man Verdi ernst nehmen?

Sitze im Zuschauerraum der Deutschen Oper am 13.09.2012 in Berlin.Die Deutsche Oper feiert am 20. und 21. Oktober 2012 ihr hundertjähriges Jubiläum.

"... als Regisseur Ernst Schröder sich am Ende der Vorstellung vor dem Vorhang zeigte, ging ein Buh-Chor los, wie man in vergleichbarer Einhelligkeit Volksmassen sonst nur Nationalhymnen anstimmen hört.

 

Hörspiel

20 Jahre DeutschlandradioHimmelgänger

Walter Schmiedinger, Peter Matic, Alfred Cybulska, Walter Renneisen (v.lks.)

Seit nun bald 30 Jahren machen die vier älteren Kollegen am Himmelfahrtstag ihren "Himmelgang". Dieses Jahr begleitet sie ein junger Kollege für das Protokoll. Erst ab dem zweiten Jahr darf er am Gespräch teilnehmen, also schweigt er.