Sonntag, 21. Dezember 2014MEZ18:20 Uhr

Klangkunst

Die stille Wüste - Meister Eckhart
Mit Predigerkirche und Predigerkloster existiert in Erfurt (Thüringen) der wohl einzige, noch authentische Ort in Europa, wo Meister Eckhart, einer der berühmtesten Prediger und Theologen des Mittelalters, lebte und wirkte.

Meister Eckhart gilt als wichtigster Vertreter der deutschen Mystik. Er lehrte ein Hören ohne Ohren, ein Sehen ohne Augen, ein Sprechen ohne Laut. Seine Räume waren unendlich groß und mikroskopisch klein, seine Orte still.Mehr

Király Radio Show
Der Komponist Ernö Kiràly mit einem selbstgebauten Instrument

Der Komponist Ernö Király (1919-2007) gilt als Pionier der experimentellen Musik in Ungarn. Er versuchte musikalische Grenzen zu erweitern, unter anderem durch selbstgebaute Instrumente wie das Viertelton-Zitherphone. Mehr

Circulating over Square Waters
Carl Michael von Hausswolff, Konzert 2014

12 Sinusgeneratoren, zwei Lautsprecher, ein Raum. Carl Michael von Hausswolff schichtet Sinuswellen übereinander und wirft sie gegen die Wände: In Eigenfrequenz fängt der Raum an zu schwingen und es entstehen Schwebungen, Interferenzen und Auslöschungen.Mehr

weitere Beiträge

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 08.03.2013

Epiloghi - Sei modi di dire Zangtumbtumb

Ursendung

Von Arturas Bumšteinas

Die Regenmaschine im historischen Schlosstheater von Drottningholm
Die Regenmaschine im historischen Schlosstheater von Drottningholm (Arturas Bumšteinas)

1913 veröffentlichte Luigi Russolo das futuristische Manifest "L'arte dei rumori" (Die Kunst der Geräusche). Darin proklamierte er das Zeitalter der Geräusch-Töne: Die Maschine hat "eine solche Vielfalt und einen solchen Wettstreit von Geräuschen geschaffen, dass der reine Ton in seiner Kargheit und Monotonie keine Gefühlsregungen mehr hervorruft".

100 Jahre später begibt sich der litauische Komponist Arturas Bumšteinas auf die Suche nach den Vorzeichen des Futurismus. Fündig wird er im Barock, wo Schallautomaten Einzug ins Theater hielten, René Descartes den menschlichen Körper zur Maschine erklärte, und die temperierte Stimmung noch nicht allein über das Tonsystem herrschte.

Bumšteinas verbindet Aufnahmen alter Theatermaschinen mit Cembaloklängen und Russolos Intonarumori (Geräuschtöner):

Affektgeladene Barockmusik trifft futuristische Effektgeräusche.

Produktion: DKultur 2013
Länge: ca. 40"

Arturas Bumšteinas, geboren 1982 in Vilnius, ist Komponist, Klang- und Medienkünstler. Zahlreiche Aufführungen und Ausstellungen in ganz Europa.

Anschließend:
Heulen. Dröhnen. Knallen. Luigi Russolos L´arte dei rumori und die Folgen' von Johannes Ullmaier


Live-Performance:
Donnerstag 7. März, 20 Uhr
Im Rahmen von: Radio Zukunft. Tage der Audiokunst
Akademie der Künste Berlin
Hanseatenweg 10