Seit 23:05 Uhr Fazit
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 23:05 Uhr Fazit
 
 

Filme der Woche / Archiv | Beitrag vom 01.04.2009

"Diese Nacht"

Anke Leweke sah ein Beispiel für Werner Schroeters extrem stilisiertes Kino

Der deutsche Filmregisseur Werner Schroeter   (AP)
Der deutsche Filmregisseur Werner Schroeter (AP)

Werner Schroeter gehörte mit Fassbinder, Herzog und Kluge zu den wichtigsten Vertretern des neuen deutschen Films. In letzter Zeit hat Schroeter mehr fürs Theater und die Oper gearbeitet, jetzt ist er mit "Diese Nacht" wieder auf die große Leinwand zurückgekehrt. Auch hier bleibt er sich selbst und seiner Künstlichkeit treu, verfällt aber in bedeutungslose Klischees, so dass seine Symbolik ins Leere läuft.

Deutschland, Frankreich, Portugal 2008. Regie: Werner Schroeter. Mit Pascal Greggory, Bruno Todeschini, Amira Casar, Eric Caravaca, Nathalie Delon, Marc Barbé, Jean-François Stévenin. Farbe, 118 Minuten

Nach langer Schaffenspause im Kino kehrt Werner Schroeter mit "Diese Nacht" auf die große Leinwand zurück. Der Theater-, Opern- und Filmregisseur will es noch einmal wissen und beharrt auf einem Kino der großen Künstlichkeit. Schon immer spielten Schroeters Filme in seltsam zeit- und ortlosen Filmlandschaften. Schon immer schienen seine Figuren aus jedem Koordinatensystem gefallen, schon immer mussten sie durch manieristische Kunsträume schreiten und waren Machtverhältnisse sein großes Thema.

In "Diese Nacht" begibt sich ein Arzt auf eine Reise in eine verlorene Stadt, er sucht seine große Liebe , findet aber nur deren Tochter, die er schützen und retten möchte. Denn in der Stadt ist die Cholera ausgebrochen, auf den Straßen treibt das Militär sein brutales Unwesen.

Bereitwillig lässt man sich zunächst auf die theatralische Form ein, folgt den Figuren durch apokalyptische Tableaus voller bizarrer Gestalten. Doch irgendwann beginnt man sich zu fragen, auf was Schroeters Stilisierungen und Überhöhungen eigentlich verweisen. Warum muss ein schwuler Gefangener ausgerechnet vor einer Jesusfigur die Hose runterlassen? Warum muss der Diktator von einem cholerischen Zwerg mit Granatengürtel auf rotem Samtsessel gespielt werden?

Immer klischeehafter wirken die Bilder: Natürlich tragen die Bösen lange, schwarze Ledermäntel und foltern wunderschöne Frauen in tief dekolletierten Abendkleidern. Man bekommt es in diesem Film mit einer extremen Symbolik zu tun, die letztlich ins Leere läuft. Mit einer Künstlichkeit, die keine eigene Gegenwart entwickelt. Einmal heißt es in diesem Film, Champagner sei das beste Medikament in allen Lebenslagen. Wahrscheinlich auch für angestrengte Kinobesucher.

Filmhomepage "Diese Nacht"

Filme der Woche

Neu im KinoAttraktive Chefin im tristen Büro
Der britische Schauspieler Nick Frost (dpa / picture alliance / Dan Himbrechts)

Bruce war drauf und dran, als 13-Jähriger die Salsa-Junioren-WM zu gewinnen. Dann hat er lange mit dem Tanzen nichts mehr am Hut - bis er eine neue Chefin bekommt. Um sie zu beeindrucken, fängt er wieder damit an.Mehr

Neu im KinoUnsterblich verliebte Todgeweihte
Schauspielerin Shailene Woodley, aufgenommen am 30. März 2014 in London. (picture alliance / dpa / Tal Cohen)

Die Jugendbuchverfilmung um die 16-jährige Hasel, die unheilbar an Schilddrüsenkrebs erkrankt ist, schafft, was schon der Romanvorlage gelang: unkonventionelle Charakterzeichnung und Herzkino ohne Gefühlsduselei.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur