Montag, 2. März 2015MEZ17:35 Uhr

Literatur

Französische RevolutionTugend, Terror, Traumfabriken
Johannes Willms , aufgenommen am 09.10.2014 auf der 66. Frankfurter Buchmesse in Frankfurt am Main (Hessen). (picture alliance / dpa-Zentralbild)

Ein deutsch-französisches Gespräch über Freiheit und Blut, über Tragödie und Farce, über Politik und Gedächtnisräume. Gäste sind der Historiker Johannes Willms, Autor des Buchs "Tugend und Terror", sowie die Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy.Mehr

Abgründe der LiteraturLob der Angst
Stephen King zeigt bei einer Lesung in Hamburg sein Buch "Doctor Sleep"  (picture alliance / dpa / Maja Hitij)

Der moderne Horror hockt in den Rissen des Lebens. Er spielt sich nicht mehr − wie noch bei "Dracula" − in beruhigender Ferne ab, sondern im Alltag. Wir machen Ausflüge zu den Nachtseiten der Literatur mit Elfriede Jelinek, Georg Klein, Stephen King, Paul Auster und Doris Lessing.Mehr

weitere Beiträge

Literatur / Archiv | Beitrag vom 26.08.2012

Die Muttersprache der Götter

Die Anfänge der Lyrik und ihr Überleben heute

Der Literaturwissenschaftler Heinz Schlaffer im Gespräch mit Barbara Wahlster

Lyrik als Anrufung der Götter (hier: Göttervater Zeus). (picture alliance / dpa)
Lyrik als Anrufung der Götter (hier: Göttervater Zeus). (picture alliance / dpa)

Mit Anrufung und Beschwörung, Lob und Klage - kurz: im Umgang mit Göttern und Geistern, sieht der Stuttgarter Literaturwissenschaftler Heinz Schlaffer den Ausgangspunkt für die Herausbildung einer besonderen Sprache.

Cover: Heinz Schlaffer: Geistersprache - Zweck und Mittel der Lyrik (Hanser Verlag)Cover: Heinz Schlaffer: Geistersprache - Zweck und Mittel der Lyrik (Hanser Verlag)Als Lyrik hat sie den Prozess der Säkularisierung überlebt, speist sich zum Teil immer noch aus hohem Ton und kultischer Aufladung. Für seine "geistvollen und beobachtungsscharfen, streitlustigen und pointierten Bücher und Essays" erhält Heinz Schlaffer in diesem Jahr den Johann-Heinrich-Merck-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Sie können das vollständige Gespräch mit Heinz Schlaffer mindestens bis zum 26.01.2013 in unserem Audio-on-Demand-Angebot hören. MP3-Audio