Freitag, 6. März 2015MEZ22:40 Uhr

Länderreport

Steinway FlügelRuhm in den weltweiten Konzerthallen
Flügel der Firma Steinway in Hamburg (picture alliance / dpa / Foto: Axel Heimken)

Heinrich Steinweg baute 1825 sein erstes Klavier in Seesen im Harz. Aus Steinweg wurde Steinway, er ging nach New York und wurde einer der bekanntesten Klavierbauer der Welt. Heute liegt das einzige Steinway-Werk außerhalb der USA in Hamburg-Bahrenfeld.Mehr

Carl BechsteinKlaviere für die Ewigkeit
Bechstein Klavier (picture alliance / dpa / Foto: David Veis)

Carl Bechstein, der vor 115 Jahren starb, hat eine der bedeutendsten deutschen Tradition begründet: den Klavierbau. Trotz der Konkurrenten Blüthner in Leipzig und Steinway&Sons in New York eroberten seine Klaviere die Konzertsäle dieser Welt.Mehr

Schleswig-HolsteinSpitzenreiter in Sachen Latein
Die Lehrerin Dr. Silvia Schischwani unterichtet in einer 8. Klasse. (picture alliance / dpa / Ingo Wagner)

Latein lebt - zumindest an den Schulen Schleswig-Holsteins. Das nördliche Bundesland hat sich seit der Jahrtausendwende zu einer Latein-Hochburg entwickelt, über elf Prozent der Schüler lernen hier die tote Sprache. Mehr

weitere Beiträge

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 25.05.2012

Die Macht von Tornados und Erlassen

Gefällte Bäume und ein Rechtsstreit in Dresden

Von Annegret Faber

Ein Waldarbeiter bei der Arbeit im Wald (AP Archiv)
Ein Waldarbeiter bei der Arbeit im Wald (AP Archiv)

In Dresden streiten Bürger und Verwaltung um viele Bäume. Der Anlass: Zum Schutz der Deiche sollen Tausende Bäume gefällt werden. Anwohner und Naturschützer aber können den Sinn und den Nutzen nicht erkennen und warnen vielmehr vor dem Schaden für die Umwelt.

Da fallen Bäume einfach so um. Erst durch die Macht eines Tornados, dann auf Weisung von Menschen.

Im Freistaat Sachsen sorgen diese seit Monaten anhaltenden "Baumfällungen auf menschliche Weisung" zu einem neuen Begriff im Volksmund: Tornadoerlass.

Die Grüne Liga (Sachsen) klagte beim Bundesverwaltungsgericht gegen den Fällerlass, der vom Sächsischen Umweltministerium Deichsicherungserlass genannt wird. So oder so, zehntausende Bäume mussten sich dem Erlass beugen, nicht aber so viele Bürger vor Ort.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat