Donnerstag, 2. Oktober 2014MESZ14:39 Uhr

Hörspiel

Krieg und TraumataNiemandsland (Teil 1)
Nach der Bekanntgabe des Waffenstillstands am 11. November 1918 versammelt sich eine Menschenmenge vor der Londoner Börse und der Bank of England um das Ende des Ersten Weltkriegs zu feiern.

Der britische Dichter und Leutnant Siegfried Sassoon meldete sich 1914 freiwillig zum Kriegseinsatz, doch 1917 veröffentlichte er in einem Akt bewusster Missachtung der militärischen Autorität seine Stellungnahme "Schluss mit dem Krieg". Mehr

Krieg und TraumataNiemandsland (Teil 2)
Undatiertes Foto als Briefmarke (2014) zum 100.jährigen Gedenken an den Ersten Weltkrieg (1914)

Der aus dem Bergarbeitermilieu stammende Leutnant Billy Prior, ein weiterer Patient von Dr. Rivers, leidet an Erinnerungslücken. Zwischen ihm und seinem Psychiater entsteht eine spannungsreiche Verbindung.Mehr

UrsendungDas Tangotier oder Reibung erzeugt Wärme
Andra Joeckle

"Wir vertanzten uns ineinander. Wir veratmeten uns ineinander. Es ist Lust, gierig zu sein. Wir schliefen miteinander Tango. Wir machten das zweirückige Tier, das tanzt. Elegant, souverän, frei." Eine Leidenschaft verbindet Meret mit Alexander. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 10.03.2013

Der weiße Tiger

Ursendung

Nach dem Roman von Aravind Adiga

Stefan Kaminski (Balram Halwal), Andreas Schmidt (Mukesh Sir), Markus Meyer (Mr. Ashok) v.lks.
Stefan Kaminski (Balram Halwal), Andreas Schmidt (Mukesh Sir), Markus Meyer (Mr. Ashok) v.lks. (Deutschlandradio / Sandro Most)

Balram Halwai, genannt "Der weiße Tiger", ist der jüngste Sohn eines Rikscha-Fahrers. Mit etwas Glück, schlitzohrig, bisweilen skrupellos sucht er seine Chance und schafft, trotz Kastensystem, den Aufstieg zum Unternehmer.

Eines Nachts hört er im Radio vom Besuch des chinesischen Ministerpräsidenten, der gerade die Computer-Metropole Bangalore besucht, sein Land und dessen Erfolgsgeschichte kennenlernen will.

Balram beschließt, in einem Brief die eigene Erfolgsgeschichte, die ihn aus dem Nichts eines kleinen indischen Dorfes bis in das Silicon Valley der "größten Demokratie der Welt" gebracht hat, niederzuschreiben. Dabei muss er eingestehen, dass der Mord an seinem früheren Chef, bei dem er als Diener und Fahrer angestellt war, unumgänglich war.


Aus dem Englischen von Ingo Herzke
Bearbeitung und Regie: Beate Andres
Komposition: Michael Rodach
Mit: Stefan Kaminski, Markus Meyer, Andreas Schmidt, Kathrin Angerer, Christian Grashof, Margit Bendokat, Peter Kurth, Michael Hanemann, Barbara Becker, Matti Krause, Alexander Radszun, Manfred Möck, Martin Brauer, Elias Arens, Marian Funk, Sylvia Schwarz, Gerald Michel
Ton: Bernd Friebel
Produktion: DKultur/NDR 2012
Länge: ca. 80"


Aravind Adiga, 1974 in Chennai (Indien) geboren, Journalist und Autor. Lebt in Mumbai. "Der weiße Tiger" erhielt 2008 den Booker-Preis. 2011 erschien sein Roman "Last man in Tower".