Seit 18:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 18:00 Uhr Nachrichten
 
 

Buchkritik / Archiv | Beitrag vom 14.07.2010

Der Urknall als Comic

Jens Harder: "Alpha. Directions", Carlsen Verlag, Hamburg 2010, 352 Seiten

Buchcover von "Alpha. Directions". (Carlsen Verlag)
Buchcover von "Alpha. Directions". (Carlsen Verlag)

Der Berliner Comic-Künstler Jens Harder hat eine Bilderbibel der Naturwissenschaften geschaffen. Vom Urknall bis zum Holozän zeichnet er die Geschichte des Universums und der Erde.

Ein Buch, an dem Charles Darwin seine Freude gehabt hätte: ein Fundbuch, ein Weltbuch, ein Schatzhaus des Wissens – ein wunderbares Antidot gegen den Irrsinn der Kreationisten und ein Schlag ins Gesicht des wiedererstarkten Fundamentalismus in Ost und West.

Der Comic-Künstler Jens Harder hat eine Art Bilderbibel der Naturwissenschaften gezeichnet, in der er 14 Milliarden Jahre vom Urknall bis zum Holozän in etwa 2000 Zeichnungen darstellt – und einen mitreißenden Lob- und Preisgesang gestaltet auf die menschliche Erkenntnisfähigkeit und Intelligenz.

Jens Harder feierte mit "Alpha. Directions" schon auf dem für Comics aufgeschlosseneren französischen Markt Triumphe, nun kommt das Buch auch auf Deutsch. Dabei liegen Harders Wurzeln in Berlin: Mit einigen Kommilitonen wie Mawil, also Markus Witzel, Kai Pfeiffer und Tim Dinter oder Ulli Lust hat der an der Kunsthochschule in Berlin-Weißensee ausgebildete Harder dort während des Studiums die Zeichnergruppe "Monogatari" gegründet: benannt nach dem japanischen Wort für "erzählte Geschichte".

Im Nachwort zu "Alpha. Directions" zitiert Harder den Physiker Stephen Hawking: "Im Grunde genommen", so Hawking, "bewegen nur zwei Fragen die Menschheit: Wie hat alles angefangen und wie wird alles enden?" Mit "Alpha. Directions" wollte Jens Harder eine Antwort zumindest auf die erste Fragen geben.

Besprochen von Denis Scheck

Jens Harder: "Alpha. Directions"
Carlsen Verlag, Hamburg 2010
352 Seiten, 49,90 Euro

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Den Urknall auf den Punkt gebracht

Buchkritik

Yanis Varoufakis: "Das Euro-Paradox"Neues vom schillernden Ökonom
Yanis Varoufakis  (picture alliance/dpa/Orestis Panagiotou)

Yanis Varoufakis ist ein Ökonom mit großen Ideen und noch größerem Selbstbewusstsein. Das neue Buch des ehemaligen griechischen Finanzministers ist suggestiv, forsch und provokant. Und es kennt nur einen Helden: Yanis Varoufakis selbst. Ganz falsch sind seine Thesen aber nicht.Mehr

weitere Beiträge

Literatur

Unter SternenNeue Poesie und ihre Wahlverwandtschaften
Eine Frau sitzt am 10.06.2016 in Berlin zwischen den Säulen am Alten Museum und liest ein Buch. (dpa / picture alliance / Paul Zinken)

Lyriker sprechen oft ein wenig deutlicher, klarer und freizügiger über Texte, die über einige Ecken etwas mit ihren Texten zu tun haben. Marion Poschmann und Monika Rinck über ihre Arbeit und über die Lyrik und Prosa anderer, die darin stecken. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur