Seit 23:05 Uhr Fazit
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 23:05 Uhr Fazit
 
 

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 11.11.2012

Der schlafende Riese

Floorball wird immer populärer

Von Michael Frantzen

Floorball ist eine Mischung aus Eishockey und Hockey (hier ein Bild von einer U19 WM). (Floorball-Europe.com)
Floorball ist eine Mischung aus Eishockey und Hockey (hier ein Bild von einer U19 WM). (Floorball-Europe.com)

In Skandinavien ist er fast schon so beliebt wie Fußball und Handball: Floorball, eine der schnellsten Mannschaftssportarten überhaupt. Schätzungsweise zwei Millionen Sportler spielen diese Mischung aus Eishockey und Hockey weltweit.

Im Mittelpunkt steht dabei ein gelochter Plastikball, der mit Schlägern auch hinter dem Tor und über Bande gespielt werden darf. Auch in Deutschland wächst die Zahl der Interessenten: Mehr als 10.000 sind im deutschen Floorball-Verband organisiert, Mittelpunkt der Szene ist der Osten der Republik.

Bis 2024 soll die Sportart olympisch werden. Schon jetzt ist sie interessant für Sponsoren. "Floorball hat den Nimbus einer Untergrund-Sportart", sagt ein deutscher Nationalspieler. "Wir sind was für junge Leute, die ihre eigenen Ideen verwirklichen wollen."

Nachspiel

SportpsychologieMit Achtsamkeit zum sportlichen Erfolg?
Novak Djokovic nach seinem Sieg über Andy Murray bei den French Open. (picture alliance / dpa  / Ian Langsdon)

Achtsamkeit für das, was im Körper passiert: Das schützt nicht nur vor Stress und Depression. Untersuchungen deuten darauf hin, dass Achtsamkeitstraining auch sportliche Leistungen verbessern kann. Prominentes Beispiel: Tennisprofi Novak Djokovic.Mehr

FIFA-ReformenNeuanfang oder Weißwäscherei?
Ein Miniaturfußball liegt auf mehreren Dollar-Scheinen (Imago)

Die FIFA will ihr ramponiertes Image aufpolieren und mehr auf Menschenrechte und Nachhaltigkeit setzen. Ob sie wirklich auf dem Weg zur "FIFA 2.0." ist, wurde kürzlich auf einer Podiumsdiskussion in Zürich debattiert. Unser Reporter Tommy Wheeler war vor Ort.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur