Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 13.03.2015

Datenspuren Operation Olympic Games

Von James Hoff und Danny Snelson

Wie klingt es, wenn sich ein Virus verselbstständigt? ( imago/blickwinkel)
Wie klingt es, wenn sich ein Virus verselbstständigt? ( imago/blickwinkel)

"Operation Olympic Games" ist der Name eines US-Regierungsprogramms, das den Auftrag hatte, Computerviren, Trojaner und Würmer für Geheimdienste und Cyberkriegsführung zu entwickeln.

Der Künstler James Hoff infiziert sein Klangmaterial mit Schadsoftware und nutzt die gefährlichen Programme mit Namen wie Stuxnet, Flame oder Skywiper als Kompositionswerkzeuge. Seit Anfang des Jahres laufen seine Klangminiaturen, die das Wirken von Computerviren hörbar machen, in unserer Reihe "Sonarisationen".
Hoff entwirft ein spekulatives Szenario. Wie klingt es, wenn sich ein Virus verselbstständigt? Die Arbeit wirft zugleich Fragen über die Verbreitungswege von Viren auf. Funktionieren manche Ideen nicht wie Viren?

In der Sendung erläutert der Medienwissenschaftler Danny Snelson die Faszination für den eingeschleusten Code und lässt sich dabei von James Hoffs Musik infizieren. "Viruses, like art, need a host. Preferably a popular one." (James Hoff)

Übersetzung aus dem Englischen: Anja Krieger
Komposition und Realisation: James Hoff
Text Danny Snelson
Sprecher: Stefan Kaminski
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015
Länge: 40'02

James Hoff, geboren 1975 in Fort Wayne, ist Künstler und Kurator. Seit 2006 betreibt er den Independent-Verlag "Primary Information!". Zahlreiche Ausstellungen und LP-Veröffentlichungen. Lebt in Brooklyn, NY.

Danny Snelson
, geboren 1984, lebt als Autor, Herausgeber und Archivar in Philadelphia. Zahlreiche Beiträge für UbuWeb und PennSound.

 

 

Klangkunst

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur