Seit 10:07 Uhr Lesart
 
Dienstag, 9. Februar 2016MEZ10:59 Uhr

Feature / Archiv | Beitrag vom 17.10.2012

Das Radio ist nicht Sibirien

Reihe "Formatwandel": Über das gestörte Verhältnis zwischen Hörer und Radiomacher

Von Rafael Jové

Blick auf ein Mischpult (Stock.XCHNG)
Blick auf ein Mischpult (Stock.XCHNG)

Der Radiosender FDR 2 hat sein Programm umgestellt und alles Komplexe und Widersprüchliche daraus verbannt. Nun treiben austauschbare Inhalte gemächlich auf einer Woge verwechselbarer Musik und anschmeichelnder Jingles dahin.

Moderator Hagen Pollaschek, der einst mit idealistischem Eifer sein Redaktionsvolontariat antrat, ist zutiefst frustriert. Die Arbeit im strikt formatierten Kulturfunk hat ihm jeden Glauben an die Radioarbeit genommen.


Regie: Ulrich Gerhardt
Musik: der Autor
Mit: Jeanne Devos, Andreas Feddersen u.v.a.
Ton: Mario Weise
Produktion: Bauhaus Universität Weimar/ Radio Bremen 2011
Länge: 47‘35


Rafael Jové, geboren 1977 in Hamburg, ausgebildeter Tontechniker, studierte Experimentelles Radio in Weimar. Arbeitet als DJ und produziert Radiohörspiele und Features.

Anschließend:
Bericht von einer Podiumsdiskussion zum Feature


Reihe "Formatwandel" - Kunst mit UKW:LP:CD:mp3 - <br> Hörspielreihe im Deutschlandradio Kultur

Feature

weitere Beiträge

Hörspiel

Honoré de Balzac Verlorene Illusionen (6/6)
Das zeitgenössische Porträt zeigt Karl X. König von Frankreich (1757-1836). Er wirkte von 1824 bis 1830 als französischer König. (picture alliance / dpa )

Noch bevor Lucien beim royalistischen Blatt seine Arbeit aufnimmt, sucht sein alter Freund Daniel d'Arthez Lucien auf, um ihn erneut zu warnen: Ein solcher Seitenwechsel könne nicht funktionieren ohne den Verlust der Glaubwürdigkeit. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj