Seit 05:05 Uhr Aus den Archiven
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:05 Uhr Aus den Archiven
 
 

Thema / Archiv | Beitrag vom 04.01.2011

"Das Leben ist kein Heimspiel"

Ein Film über die TSG Hoffenheim

Von Anke Leweke

Der Hauptsponsor von 1899 Hoffenheim, Dietmar Hopp, feiert mit Spielern den Aufstieg des Vereins in die Erste Fußball-Bundesliga. (AP)
Der Hauptsponsor von 1899 Hoffenheim, Dietmar Hopp, feiert mit Spielern den Aufstieg des Vereins in die Erste Fußball-Bundesliga. (AP)

Wo heute ein Stadion steht, da grasten noch vor wenigen Jahren die Kühe. Die Filmemacher Frank Marten Pfeiffer und Rouven Rech haben dokumentiert, wie aus dem Hoffenheimer Dorfclub mit Geld und Unternehmergeist ein Bundesliga-Verein gezaubert wurde.

"Nicht der FC Bayern, Nicht Schalke 04, nicht Bayer Leverkusen ... nein. Hoffenheim ist Tabellenerster."

Es ist eine Erfolgsstory, wie sie das Kino liebt. Von der Regionalliga Süd zur Tabellenspitze der Bundesliga, vom unbeachteten Dorfverein mit schäbigen Umkleidekabinen, einem kleinen Fanclub - zum Stadion mit 30.000 Zuschauern!

Wo heute gejubelt und mitgefiebert wird, da grasten vor wenigen Jahren noch friedlich Kühe. Zu Beginn von "Das Leben ist kein Heimspiel" sitzen wir mit der Kamera in einem Auto, fahren entlang eines holprigen Feldweges und schauen auf eine verregnete, einsame Landschaft.

"Schade, dass man das jetzt nicht sieht. Hier links und rechts werden die weiteren Spielfelder sein, hier das Finanz- und Pressezentrum."

Dieser Mann hat eine Vision. Aus dem Provinzverein soll ein Proficlub werden. Er wird sie in die Tat umsetzen und damit Fußballgeschichte schreiben: Sein Name ist Jürgen A. Rotthaus und er ist der neue Geschäftsführer der TSG Hoffenheim. An Rotthaus´ Fersen heften sich die Filmemacher Frank Marten Pfeiffer und Rouven Rech, beobachten seine charmante Aufschneiderei und seine charismatische Überzeugungsarbeit sowohl im Umgang mit den Geldgebern als auch mit den Mitarbeitern.

"Ich war gerade am Stadion. Es sieht schon gut aus, aber es gibt kein Webcam, keine Fotos, es passiert Zero."

Auch wenn das Geschäft und der Erfolg im Vordergrund stehen, weiß Rotthaus, dass man Fans und Tradition braucht, um sich als Verein der ersten Liga zu etablieren. So wird dieser Film auch zum Diskurs über den modernen kapitalistischen Fußball, über die Gratwanderung, Fans und Finanziers gleichermaßen an sich zu binden. Dabei bleibt "Das Leben ist kein Heimspiel" ein rein beobachtender Dokumentarfilm. Die Regisseure verzichten auf jeden Kommentar, nehmen weder die Fan- noch die Kritikerposition ein. Vielmehr übergeben sie den Ball nach dem Anpfiff direkt an den Zuschauer.

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur