Seit 08:20 Uhr Frühkritik
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 08:20 Uhr Frühkritik
 
 

Nachspiel | Beitrag vom 12.03.2017

Damals topfit - heute träge?Was aus der Trimm-dich-Bewegung wurde

Von Peter Kolakowski

Beitrag hören
Deutschlands erster Trimm-Dich-Pfad in Münster (Nordrhein-Westfahlen). Die 1962 als Vorläufer der Trimm-Dich-Pfade vorgestellte "Schweißtropfenbahn" wird auch heute noch benutzt. (picture-alliance / Caroline Seidel)
Die als Vorläufer der Trimm-Dich-Pfade vorgestellte "Schweißtropfenbahn" wird auch heute noch benutzt. (picture-alliance / Caroline Seidel)

Was ist aus der Volksbewegung "Trimm-dich" der 1970er-Jahre geworden? Die Hälfte der Bundesbürger treibt derzeit überhaupt keinen Sport. Dafür erreicht die Zahl der Übergewichtigen Spitzenwerte.

Es war keine Gesundheitsreform. Es war eine echte Revolution: Weil immer mehr Bundesbürger unter Herz-Kreislauferkrankungen und Übergewicht leiden, initiiert der Deutsche Sportbund im Vorfeld der Olympischen Spiele 1972 in München eine bis heute beispiellose Aktion.

Ob zu Hause, im Büro oder auf den rund 1500 Trimm-Dich-Pfaden: Die Bürger sollten durch mehr Bewegung überflüssige Pfunde abtrainieren und Krankheiten vorbeugen. 94 Prozent der Bevölkerung kannten auf ihrem Höhepunkt die "Trimm-dich-durch-Sport"-Idee.

Aber was ist von der Volksbewegung heute noch übrig geblieben? Schließlich treibt derzeit über die Hälfte der Bundesbürger überhaupt keinen Sport, und die Zahl der Übergewichtigen erreicht erneut Spitzenwerte.

Manuskript als PDF-Dokument und im barrierefreien Textformat

Mehr zum Thema

Süße Verführung - Wie schädlich ist Zucker?
(Deutschlandradio Kultur, Im Gespräch, 28.01.2017)

Übergewicht in Deutschland - Ein schwer wiegendes Problem
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 27.01.2017)

Fat Acceptance - Raus aus dem Kartoffelsack!
(Deutschlandradio Kultur, Echtzeit, 14.01.2017)

Nachspiel

Max Liebermann und der SportDie Überschätzung des Bizeps
Max Liebermann: Pferderennen (in den Cascinen), 2. Fassung, 1909 (Kunstmuseum Winterthur, Geschenk von Georg Reinhart, 1924 / © Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft, Zürich, Jean-Pierre Kuhn)

Sport durchdringt nahezu alle Lebensbereiche: Er gehört zum modernen Lifestyle, wird zum populären Massenspektakel oder verleiht elitäres Prestige. Vor über hundert Jahren war Max Liebermann der erste deutsche Künstler, der den Sport in die Kunst aufnahm.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur