Seit 05:50 Uhr Kalenderblatt
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:50 Uhr Kalenderblatt
 
 

Fazit | Beitrag vom 02.12.2016

Carmen Maja-Antoni über Gisela May"Ich habe immer ihre Haltung bewundert"

Moderation: Britta Bürger

Beitrag hören
Gisela May, Schauspielerin und berühmte Brechtinterpretin zu Gast im Studentenkeller "Zur Rosen" in Jena (dpa / picture alliance / Universität Jena )
Gisela May, Schauspielerin und berühmte Brechtinterpretin zu Gast im Studentenkeller "Zur Rosen" in Jena (dpa / picture alliance / Universität Jena )

Beim Singen auch die Geschichte eines Liedes zu erzählen - diese Lektion habe sie von Gisela May gelernt, so die Schauspielerin Carmen Maja-Antoni. May sei eine große Frauenfigur des Berliner Ensembles gewesen: "Und eine Haltung hatte sie immer".

Die Schauspielerin Carmen-Maja Antoni hat die verstorbene Gisela May als einzigartige Künstlerpersönlichkeit und Brecht-Interpretin gewürdigt:

"Nach wie vor sage ich: Das war die größte aller Zeiten. Wie vielseitig und welche Palette und wie viele Lieder sie gesungen hat. Und wie großartig sie mit den verschiedensten Leuten gearbeitet hat, die für Brecht Musik gemacht haben."

Sie habe das Gefühl, dass mit dem Tod Mays auch ein Stück der Brecht-Geschichte und dem "großen Haus Berliner Ensemble" davonfliege, sagt Antoni. Sie hat dort nach May ebenfalls die Rolle der "Mutter Courage" gespielt:

"Nach der Weigel kam dann die May. Und ich fühle mich deswegen auch geehrt, dass ich die 'Courage' von ihr fortsetzen durfte. Natürlich in einer ganz anderen Zeit, einer anderen Regie und in einem anderen Zeitalter. Ich würde sie sehen als eine große, große epigone Figur der Frauen am Berliner Ensemble."

Die Schauspielerin Carmen-Maja Antoni, aufgenommen am Rande der MDR Talkshow "Riverboat" am 22.02.2013 in Leipzig. Foto: Tom Schulze (dpa / picture alliance / Tom Schulze)Die Schauspielerin und Sängerin Carmen-Maja Antoni (dpa / picture alliance / Tom Schulze)

"Man muss auch die Geschichte eines Liedes erzählen"

Von Gisela May habe sie die Interpretation von Brecht-Liedern gelernt, erzählt Antoni rückblickend. Sie habe ihr auch viele gute Tipps gegeben. Oft ganz praktischer Art, etwa in Bezug auf Pausen, Betonungen und Atemtechnik. Es gab eine weitere wichtige Lektion: Beim Singen auch die Geschichte eines Liedes zu erzählen.

"Weil wir nicht Sängerinnen sind. Sondern wir sind Schauspieler. Das Interpretieren eines Liedes, den Ausdruck, wie viel Persönlichkeit zu einem Lied gehört, eine Haltung zu einem Lied – das hat sie hervorragend erklären können. Und wenn man Brecht-Schauspielerin ist, dann ist man sowieso – ob in der DDR oder später – um ein politisches Denken nicht herum gekommen. Und eine Haltung hatte sie immer. Und ich habe an ihr nicht irgendwelches politisches Gehabe bewundert, sondern ihre Haltung."

Mehr zum Thema

Nachruf auf Gisela May - Von Mutter Courage zu "Muddi"
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 02.12.2016)

Berlin - Sängerin Gisela May ist gestorben
(Deutschlandradio Kultur, Aktuell, 02.12.2016)

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Fazit

42. Mülheimer TheatertageVon "Wut" bis "Vernichtung"
Die österreichische Autorin Elfriede Jelinek während eines Interviews in Wien, aufgenommen 1999 (picture alliance / dpa / Hans Klaus Techt)

Schon die Einladung zu den Mülheimer Theatertagen ist eine Auszeichnung. Die Jury hat nun die Stücke bekanntgegeben, die dort im Mai zu sehen sein werden. Unter ihnen sind Elfriede Jelinek mit "Wut" und Olga Bach mit "Die Vernichtung".Mehr

Ausstellung "America after the Fall"Bilder der Verlorenheit
Das Gemälde "Gas" von Edward Hopper in einer Ausstellung in Paris 2012 (dpa / picture alliance / Christophe Karaba)

Mit dem Börsenkrach von 1929 schien der Amerikanische Traum geplatzt. Auf dieses Trauma reagierten US-Maler mit Melancholie und experimentierlustiger Dynamik. Die Royal Academy in London zeigt 45 Meisterwerke der 30er-Jahre, darunter zwei Ikonen von Edward Hopper.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur