Seit 12:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 12:07 Uhr Studio 9
 
 

Thema / Archiv | Beitrag vom 06.08.2010

Bundesverband Deutscher Stiftungen: Reiche wollen mit Stiftungen etwas bewegen

Hermann Falk über Spenden für wohltätige Zwecke

Bill Gates spendete ein Teil seines Vermögens. (AP)
Bill Gates spendete ein Teil seines Vermögens. (AP)

In der Diskussion um Vermögensteuer und Spendenverhalten Wohlhabender hat Hermann Falk vom Bundesverband Deutscher Stiftungen der Ansicht widersprochen, reiche Deutsche würden ihr Geld in Stiftungen investieren, um es dem Finanzamt vorzuenthalten.

"Wir sehen vor allem die Motivation bei solchen Persönlichkeiten, dass sie etwas bewegen wollen, sie wollen ein Lebensthema angehen", sagte Falk. Wohlhabende würden förmlich "brennen", dort etwas zu tun, "wo bisher der Staat oder auch die Wirtschaft noch nicht entsprechend ihren Vorstellungen gehandelt" hätten. Die "steuerliche Betrachtung" tritt nach Meinung Falks dabei "ganz zurück".

Dass – anders als in den USA - Vermögende hierzulande ihr Engagement kaum öffentlich machen, führt Falk vor allem auf kulturelle Unterschiede zurück. Während in den USA eine "ausgeprägte Kultur des Erfolgs und auch des Darüber-Redens" herrsche, traue man in Deutschland noch nicht so richtig der " Integrität der unternehmerischen Erfolgsgeschichten", sagte Falk. "Ich wünsche mir auch diese charismatische Persönlichkeit, so ähnlich wie Warren Buffett, der (…)seine Kollegen im Milliardärsklub motiviert, Ähnliches zu tun."

Auf Initiative des US-Großinvestors Buffett und des Microsoft-Gründers Bill Gates hatten mehrere US-Milliardäre angekündigt, mindestens die Hälfte ihres Vermögens wohltätigen Zwecken zuzuführen.


Das vollständige Gespräch mit Hermann Falk können Sie bis zum 6.1.2011 als
[url=http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/08/06/drk_20100806_1609_dc9cd9c1.mp3
title="MP3-Audio" target="_blank"]MP3-Audio[/url] in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur