Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Neonlicht / Archiv | Beitrag vom 03.07.2011

Bicycle, Bicycle, Bicycle!

Faszination Fahrrad

Moderation: Mandy Schielke

Fahrradfahrer fahren in Münster vom Radweg aus über eine Verkehrskreuzung. (picture alliance / dpa)
Fahrradfahrer fahren in Münster vom Radweg aus über eine Verkehrskreuzung. (picture alliance / dpa)

Nun ja, die Tour de France ist, was die öffentliche Aufmerksamkeit betrifft, eindeutig auf dem absteigenden Ast. Aber das Fahrrad, das Fahrrad, das Fahrrad! Das liegt weltweit eindeutig im Trend. Autofreier Sonntag in Mexico-City, Anarcho-Werkstatt in der Hügelstadt Rom, krokolederbesetzte Stahlrahmen in Berlin Prenzlauer Berg. Und: Das Fahrrad als Beziehungskiller.

Der Fahrradtrend treibt Blüten
Von Katja Bigalke
Früher war ein Fahrrad einfach nur ein Fahrrad: Zwei Räder, Bremse, Sattel. Heute ist es mitunter Statussymbol und Stilstatement. Seit Deutschland von der grünen Welle erfasst ist und Öko und Chic keine Gegensätze mehr sind, schießen in den Großstädten immer mehr sogenannte Fahrradboutiquen aus dem Boden. Der sympathische Schrauber wird abgelöst vom Designexperten im Galerieambiente.

Wie nackt im Vatikan spazieren …
Von Julius Müller-Meiningen
Fahrradfahren in Rom, meint unser Autor, war lange Zeit etwa so gewöhnlich wie nackt im Vatikan spazieren zu gehen. Warum denn auch in einer Stadt, die weit mehr als sieben Hügel, nein: Berge! hat und im tosenden Verkehr tödliche Gefahr lauert? Ein Kreis von Fahrradrevoluzzern hat dem Auto und der Vespa trotzdem den Kampf angesagt. Sie demonstrieren einmal im Monat und kommen in revolutionären Werkstätten zusammen, wo sie Fahrradleichen zu neuem Leben erwecken.

Der neue Volkssport der Mexikaner …
Von Anna Küch
Mexiko-City gehört zu den größten Metropolen der Welt. Und zu denen, die aufs Fahrrad setzen: Die Regierung baut Fahrradwege, richtet ein Leihsystem ein und sperrt sonntags die Straßen für Autos. Dann wird das Fahrradfahren ein Fest, mit Straßenhändlern, die Reifen flicken, Wasser verteilen oder knusprig frittierte Schweinehaut feilbieten.

Neonlicht Sommerfrische – die Sommerserie
Das Fahrrad als Beziehungskiller
Von Jürgen Stratmann
Hierbei handelt es sich um ein Tabuthema, das allzu lange totgeschwiegen wurde! Gemeinsames Radeln stellt eine erhebliche Belastung für die Paarbeziehungen dar. Gestritten wird über alles, vorrangig aber über die unterschiedliche Geschwindigkeit. Je leidenschaftlicher das Radfahren betrieben wird, desto größer die Gefahr der Trennung! Der Rad-Paar-Therapeut Harald Alexander Korp spricht von "Verkehrsstörungen", die aber therapiert werden könnten ...

Neonlicht

MetropolenphänomeneWeitermachen
Stoßstange an Stoßstange stehen die Autos auf der Avenida Paulista in der brasilianischen Großstadt Sao Paulo (Aufnahme vom 11.01.2010). (picture-alliance / dpa / Helmut Reuter)

Das Neonlicht braust mit einem Motogirl durchs Verkehrschaos von Sao Paulo, probiert jüdische Speisen in der Gourmet-Version in New York und spürt der Faszination Zauberwürfel nach.Mehr

StadtalltagBesser leben geht immer
Blick am 03.08.2007 von der Wettsteibrücke über den Rhein auf den Baseler Stadtteil Grossbasel mit dem Münster der Stadt. ( picture-alliance/ dpa /  Thomas Eisenhuth  )

In New York greift fast niemand mehr zum Joint – Marihuana wird stattdessen lungenschonend gevaped mit teuren Luxusverdampfern. Während man in Basel die Pause im Rhein verbringt, greift der Berliner zunehmend zum kalorienarmen Onigiri statt zur Currywurst. Mehr

Boring ConferenceDie Kunst der Langeweile
Ein müder Student gähnt (picture alliance / dpa)

Die passende Geisteshaltung zum Sommer kommt aus Großbritannien. Denn wo alle busy sind, ist für Hipster nichts attraktiver als Langeweile. Ein Niederländer hat leuchtende Autobahnen entwickelt. Und: Welches Selfie wird auch wirklich ein Hit? Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur