Zeitreisen / Archiv /

Beutelwolf und Riesenalk

Alfred Brehms Gedächtnis der Naturgeschichte

Von Konrad Lindner

Der Zoologe und Forschungsreisende Alfred Edmund Brehm (1829-1884)
Der Zoologe und Forschungsreisende Alfred Edmund Brehm (1829-1884) (picture alliance / dpa / Bifab)

Bis heute ist nicht eindeutig geklärt, wann und wie Alfred Brehms "Illustriertes Thierleben" genau entstand. Sicher ist nur so viel, dass er bereits vor 150 Jahren, während seiner Zeit als Gymnasiallehrer in Leipzig, an dem Säugetierband zu arbeiten begann.

War der Erfolgsautor lange Zeit bei Zoologen verpönt, weil die Tiere ohne Bedenken vermenschlicht werden, kommt der Ur-Brehm heute wieder zu Ehren. Durch seine Fülle an Informationen zeugt "Brehm's Thierleben" nicht von der Unveränderlichkeit der Natur, sondern wird ein Archiv ihrer Zeitlichkeit.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Mehr zum Thema auf dradio.de:
Wiege des Tierlebens - Renthendorf und Brehm, (DKultur, Länderreport)



Mehr bei deutschlandradio.de

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Zeitreisen

NahostPhönizier, Osmanen, Araber

Libanon - Durch die vielen nationalen und religiösen Identitäten scheint es kaum eine Gemeinsamkeit zu geben, die das Land zusammenhält. Das hat tiefe historische Wurzeln. Phönizier, Osmanen, Araber: Sie prägten die Geschichte des Libanon.

HintergrundAuf der Suche nach einer gemeinsamen Identität

Der Libanon ist im Aufruhr. Eigentlich sollten die Einwohner des Landes der Kriegsgefahr geschlossen begegnen. Doch die sind historisch gespalten. Tabea Grzeszyk hat sich vor Ort auf die Spuren der libanesischen Identität gemacht.

StrukturwandelPhönix aus der Asche

Im Convention Exposition Center in Pittsburgh findet der G20-Gipfel statt.

Jahrzehntelang prägte die Stahlindustrie das US-amerikanische Pittsburgh. Bis zur Stahlkrise in den 1970er-Jahren. Die Krise traf die Stadt hart. Doch heute gilt Pittsburg als Musterbeispiel für gelungenen Strukturwandel.