Seit 12:07 Uhr Studio 9
 
Donnerstag, 26. Mai 2016MESZ12:40 Uhr

Deutschlandrundfahrt | Beitrag vom 20.03.2016

Auf neutralem BodenBerlin als arabisch-israelischer Begegnungsort

Von Ofer Waldman

Beitrag hören
(Oz Ben-David)
„Gesprächsstoff Hummus : Oft dient das Kulinarische als Treffpunkt für Israelis und Palästinenser." (Oz Ben-David)

In der deutschen Hauptstadt leben Tausende Araber und Israelis. Sie holen ihre Kinder von der gleichen Kita ab, erleben die gleichen Schwierigkeiten mit dem Beamtendeutsch im Bürgeramt. Sie begegnen sich auf der Straße, im nahöstlichen Lebensmittelladen, in der U-Bahn.

Es sind Begegnungen, die in der Heimat aufgeladen, ja explosiv sind, zum Teil sogar unmöglich. In Berlin werden sie zur beiläufigen Alltäglichkeit. Zur Normalität. Und auch Paare wie Osama und Jasmin können in Berlin anders leben als in Jerusalem. Er ist Palästinenser, sie israelische Jüdin. Als das Leben für sie in Israel unmöglich wurde, kamen sie in die Stadt, die für sie wie keine andere neutrales Gebiet bedeutet und in der sie sich vorstellen konnten, Alltag zu leben. Heute haben die beiden Mittdreißiger eine fünfjährige Tochter.

Die "Deutschlandrundfahrt" auf der Suche nach Orten in Berlin, an denen sich die beiden Gruppen begegnen, irgendwo zwischen der gemeinsamen, trennenden Heimat und der Zusammenkunft in der Fremde.

Mehr zum Thema

Spaziergänge mit Prominenten - Mit Dominique Horwitz in Weimar
(Deutschlandradio Kultur, Deutschlandrundfahrt, 28.02.2016)

Kultur in Wuppertal - Bürger machen Kunst
(Deutschlandradio Kultur, Deutschlandrundfahrt, 06.03.2016)

Spaziergänge mit Prominenten - Mit Feridun Zaimoglu durch Kiel
(Deutschlandradio Kultur, Deutschlandrundfahrt, 13.03.2016)

Deutschlandrundfahrt

Spaziergänge mit ProminentenMit Aiman Mazyek in Aachen
Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland. (Deutschlandradio / Nicolas Hansen)

Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime, ist Medienprofi. Er ist meinungsstark, präsent und vor allem in der Berliner Politik- und Medienwelt gut vernetzt. Sein Beruf und seine Berufung ist es, den Islam zu vertreten und zu verteidigen.Mehr

40.000 Jahre Kunst im Lonetal Einmal Steinzeit und zurück
Optiker Michael Rompf mit Brille aus Mammut-Elfenbein (Deutschlandradio / Gerhard Richter)

Das Lonetal zwischen Stuttgart und München gilt als die Wiege der Kunst: Die archäologischen Funde von dort sind weltweit die frühesten Zeugnisse menschlicher Kulturhandlungen. Mit einfachen Steinklingen, viel Geschick und Ausdauer etwa haben die frühen Künstler aus Elfenbein Figuren geschnitzt. Ein Besuch.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj