Seit 00:05 Uhr Literatur
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 00:05 Uhr Literatur
 
 

Konzert / Archiv | Beitrag vom 05.04.2010

Auf literarisch-musikalischer Spurensuche

mit Peter Härtling und dem ensemble2plus

ensemble2plus (Sanders)
ensemble2plus (Sanders)

Am Buchmesse-Samstag, dem 20. März, gab es im Zimeliensaal des Museums für Musikinstrumente der Universität Leipzig eine gleich auf doppelte Weise einmalige Begegnung mit Franz Schubert.

Erstmals in Deutschland ist Franz Schuberts Oktett F-Dur D803 auf den historischen Wiener Instrumenten der Entstehungszeit zu hören. Zwischen den Sätzen liest Peter Härtling aus seinem Roman "Schubert" und spricht über seine persönliche Annäherung an den Komponisten.

Durch die besondere Atmosphäre im wohl schönsten Kammermusiksaal Leipzigs und die enge Vernetzung von Literatur unserer Zeit mit Musik im authentischen Klangbild war die Veranstaltung einer der Höhepunkte der diesjährigen Veranstaltungen von "Leipzig liest".

Das ensemble2plus, eine Kammermusikformation erstklassiger und international gefragter Solisten und Spezialisten historischen Instrumentariums (diesmal um den Star-Fagottisten Sergio Azzolini), hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Pflege klassischer und romantischer Kammermusik mit dem jeweils authentischem Instrumentarium und der Erforschung historischer Klangbilder und Spieltechniken neue Impulse zu geben.
Als Quellen werden Autographe, zeitgenössische Abschriften und Drucke, Briefe, Tagebucheintragungen und Traktate, aber auch überlieferte und nicht veränderte Instrumente, Beschreibungen von Instrumenten und Zubehör bzw. von ihrem Bau und Umbau sowie Abbildungen und historische Instrumentalschulen genutzt.
Im Fall des Schubert-Oktetts orientiert sich ensemble2plus unter anderem an der 1832 erschienenen Violinschule von Louis Spohr und J. G. H. Backofens "Anweisung zur Klarinette" von 1824. Der lebhaften Diskussion der Quellen folgt im Proben- und Übungsprozess das intensive "Ausprobieren", die Suche nach klanglich und musikalisch überzeugenden Lösungen.

Sergio Azzolini, 1967 in Bolzano/Bozen geboren, studierte in seiner Heimatstadt und in Hannover. Er gewann renommierte Wettbewerbe, darunter den C.M. von Weber- und den ARD-Wettbewerb. Heute ist er Mitglied des Maurice Bourgue Trios und widmet sich neben solistischen Auftritten intensiv der Arbeit mit seinem eigenen Ensemble IL PROTEO. Seit einigen Jahren setzt Sergio Azzolini sich intensiv mit Alter Musik auf historischem Instrumentarium auseinander.

Peter Härtling, 1933 in Chemnitz geboren, ist seit 1973 freier Schriftsteller. Er erhielt zahlreiche Preise und Ehrungen. Zu seinen Werken zählen u.a. "Zwettl - Nachprüfungen einer Erinnerung", "Waiblingers Augen", "Der Wanderer", "Schubert", "Bozena", "Schumanns Schatten" und "Große, kleine Schwester".
www.ensemble2plus.de


Musikinstrumentenmuseum Leipzig, Zimeliensaal
Aufzeichnung vom 20.3.2010


Franz Schubert
Oktett F-Dur D 803

Peter Härtling liest aus seinem Roman "Schubert"

ensemble2plus:
Thomas Fleck und Christiane Seefried, Violine
Rudi Michael Winkler, Viola
Georg Zeike, Violoncello
Martin Siebach, Kontrabass
Benjamin Reissenberger, Klarinette
Stephan Katte, Horn
Sergio Azzollini, Fagott


nach Konzertende ca. 21:50 Uhr Nachrichten

Konzert

Musikfest BerlinHommage à Pierre Boulez
Pierre-Laurent Aimard und Tamara Stefanovich (Marco Borggreve)

Das Musikfest Berlin ist ein Orchesterfestival, präsentiert aber auch Kammer- und Klaviermusik. An diesem Abend das Gesamtwerk für Klavier von Pierre Boulez mit Pierre-Laurent Aimard und Tamara Stefanovich.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur