Mittwoch, 20. August 2014MESZ22:29 Uhr

Klangkunst

UrsendungPalma Ars Acustica
Musik, Kopfhörer, Hören

Die Ars Acustica Gruppe der European Broadcasting Union (EBU) ist ein Zusammenschluss europäischer Klangkunst-Redaktionen. Sie vergeben den Prix Palma Ars Acustica an die beste Klangkunst-Ursendung. Wir präsentieren die GewinnerstückeMehr

Song Buslines
Der Strand von Portland Roads an der Ostküste von Cape York, Queensland, Australien. 

Die "Songlines" der australischen Ureinwohner dienen zur Orientierung im freien Gelände. Inspiriert von diesen Gesängen hat der australische Komponist Thomas Meadowcroft sein Land musikalisch neu vermessen. Mehr

UrsendungTexte für nichts
Der Autor Reinhard Jirgl blickt am 07.10.2013 am Rande der Verleihung des Deutschen Buchpreises 2013 im Rathaus Römer in Frankfurt am Main (Hessen) in die Kamera. Der Preis für die beste literarische Neuerscheinung des Jahres ist mit insgesamt 37 500 Euro dotiert.

Wuchernde Sprachgebilde, gestörte Lesbarkeiten und eine eigenwillige, lautmalerische Orthografie. Die Texte von Reinhard Jirgl führen geradewegs in das Innerste der Sprache: Zu ihrer Form. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel

Das rote Gras
Kathrin Angerer hält am 20.01.2014 in Berlin zu der Verleihung des Kulturpreises der Boulevardzeitung BZ die Laudatio auf Frank Castorf. Mit der Bronze-Figur werden traditionell deutsche und internationale Persönlichkeiten ausgezeichnet, die zur kulturellen und künstlerischen Vielfalt in Berlin beitragen. Foto: Britta Pedersen/dpa

Saphir Lazuli lebt mit Folavril zusammen, der Ingenieur Wolf mit Lil. Das Gras ist rot, und die Liebe kompliziert, denn immer sind störende Gäste dabei. Mehr

Voodoo Child und die Musik als fünftes Element
Der Schallplattenspieler eines Diskjockeys.

Voodoo ist eine geheimnisvolle Religion mit vielen Göttern, die vor bösem Zauber schützen sollen. Sie wohnen in Hütten und Palästen, sie kommen aus Afrika und Haiti, aber in der Musikgeräuschwelt von Susanne Amatosero sind sie überall.Mehr

Gilsbrod
Souffleur/Souffleuse-Arbeitsplatz der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf.

An einem kleinen Stadttheater ist der Souffleuse gekündigt worden. Wie es dazu kam, erzählt die Souffleuse selbst. Sie hat Diven und Dirigenten erlebt - und eines Tages einen Lachanfall bekommen.Mehr

weitere Beiträge

Art's Birthday / Archiv | Beitrag vom 16.01.2009

Art’s Birthday 2009: Safe and Sound

Eine Veranstaltung von Deutschlandradio Kultur und dem Maria am Ostbahnhof Berlin, in Zusammenarbeit mit der EBU Ars Acustica Gruppe

Brandon LaBelle und Benny  Nilsen
Brandon LaBelle und Benny Nilsen (Brandon / Nilsen)

Mit Brandon LaBelle, BJ Nilsen und Carl Michael von Hausswolff

Freitag 16. Januar 2009
Maria am Ostbahnhof
An der Schillingbrücke / Stralauer Platz 33 – 34, 10243 Berlin
Einlass: 20 Uhr
Konzertbeginn: 21 Uhr
Eintritt: 6 Euro

Live-Übertragung: 22 – 22.30 Uhr, Konzert im Deutschlandradio
Wiederholung: 23. Januar, 0.05 – 1 Uhr, Klangkunst


1.000.046 Jahre Kunst, eine europaweite Hörfunk-Party, Livekonzerte in 20 Städten und ein außergewöhnliches Klangkunst-Experiment im Maria am Ostbahnhof, Berlin - all das verbirgt sich hinter dem Art’s Birthday 2009.

Der Geburtstag der Kunst wurde 1963 von dem Fluxus-Mitglied Robert Filliou ins Leben gerufen und zieht seither alljährlich seine Kreise durch die Galerien, Konzert- und Festsäle der Welt. Die Ars Acustica Gruppe der European Broadcasting Union hat dabei für 2009 das Motto "Safe and Sound" ausgerufen. Nicht von ungefähr bedeutet das englische Wort für "Klang" ebensoviel wie "Gesundheit und Stabilität". Kein Sinnesorgan ist so wichtig für unser Sicherheits- und Unsicherheitsempfinden wie das Ohr.

LaBelle Brandon / Nilsen BennyIm Auftrag der Klangkunstredaktion von Deutschlandradio Kultur nähern sich der amerikanische Radiokünstler Brandon LaBelle und der schwedische Elektronikmusiker Benny Nilsen diesem Thema mit einem ungewöhnlichen Experiment. Unter dem Titel "The music will not be broadcast" wird der Tanzclub Maria am Ostbahnhof zum Schauplatz einer stummen Disco. Wer vor Ort mittanzen will, bekommt einen Drahtloskopfhörer ausgehändigt, über den LaBelle und Nilsen ihre Rhythmen und Klänge einspielen. Im Raum hört man weder dröhnende Bässe noch hämmernde Beats – dafür aber die Geräusche der tanzenden Körper. Eben dieses Klangmaterial machen die beiden Künstler zum Ausgangspunkt ihrer Radioübertragung: Saal und Tanzfläche sind mit zahlreichen Mikrofonen bestückt, deren Signale LaBelle und Nilsen live zu einer irritierenden Klangkomposition verarbeiten. Die Rundfunkhörer werden Zeugen einer Geisterparty zwischen physischer Realität und virtueller Kommunikation.

Carl Michael von HausswolffCarl Michael von Hausswolff (von Hausswolff)Zu Beginn des Abends erklingt ein Konzert des schwedischen Klangkünstlers Carl Michael von Hausswolff, der nicht zuletzt durch seine Arbeiten mit geisterhaften Tonbandstimmen bekannt geworden ist. Für seinen Auftritt beim Art’s Birthday bringt er ein selbstgebautes Instrument nach Berlin, das Stimmen aus anderen Welten im Radioempfänger hörbar werden lässt.

Neben den Konzerten werden vor Ort und im Internet zahlreiche Veranstaltungen aus europäischen Städten zwischen Madrid und Talinn übertragen.


Brandon LaBelle, geboren 1969 in den USA, arbeitet als Künstler und Theoretiker mit Klang und dessen sozialen wie kulturellen Bedeutungen. Seine Installationen werden weltweit bei Festivals und Ausstellungen präsentiert. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Klangkunst und Radiotheorie.
www.errantbodies.org

Benny Nilsen, geboren 1975 in Schweden, arbeitet mit Naturklängen und deren Einflüssen auf den Menschen, sowie mit klanglicher Zeit- und Raumwahrnehmung. Als Live-Musiker tritt er unter anderem mit Chris Watson, Stilluppsteypa, Fennesz und Hildur Gudnadottir auf. CD-Veröffentlichungen u.a. auf Touch Music.
www.bjnilsen.com

Carl Michael von Hausswolff, geboren 1953 in Schweden, arbeitet seit 30 Jahren als Komponist mit Tonbandaufnahmen, als Bildender Künstler, Performer und Kurator. Seine Werke wurden unter anderem bei den Biennalen von Venedig, Moskau, Istanbul, Santa Fe und Liverpool gezeigt. Hausswolffs Kompositionen wurden bei Festivals wie Sonar, Ars Electronica und dem Stockholm Electronic Music Festival aufgeführt, sowie auf zahlreichen Tonträgern veröffentlicht. Gemeinsam mit Leif Elggren betreibt Hausswolff das Langzeitprojekt "Elgaland-Vargaland". Seit 2003 kuratiert er das Klangkunstprojekt FREQ_OUT.
www.cmvonhausswolff.net

Weitere Links:
www.ebu.ch/arsacustica
www.clubmaria.de