Mittwoch, 29. Juli 2015MESZ19:58 Uhr

Klangkunst

UrsendungEngler sieht Roth #11
Die Installation "Grosse Tischruine" (Atelier des Künstlers), ist am 11.12.2014 im Kunstmuseum in Stuttgart (Baden-Württemberg) in der Ausstellung "Balle Balle Knalle" von Dieter Roth ausgestellt. Die Ausstellung fand vom 13.12.2014 bis zum 12.04.2015 statt. (picture alliance / dpa / Gioia Forster)

Seit 2007 setzt sich Martin Engler mit dem Aktionskünstler Dieter Roth auseinander. Die jüngste Auflage seiner Reihe präsentierte er am 22. April 2015 im Rahmen der Ausstellung "Und weg mit den Minuten". Mehr

Geburtstagsgeschenke10 Jahre EBU Art's Birthday
Das Kunstwerk "Eins.Un.One." von Robert Filliou (1926 - 1987) aus dem Jahr 1984 wird am 24.7.2003 im Düsseldorfer museum kunst palast ausgestellt. Rund 180 Werke des Fluxus-Künstlers, für den die Kreativität allemal wichtiger war als das beeindruckende Kunstwerk werden vom 26. Juli bis 9. November 2003 gezeigt. (picture-alliance / dpa / DB Daniel Löb)

Aus einer Utopie des Fluxuskünstlers Robert Filiou wurde Tradition: Seit über 50 Jahren feiern Menschen weltweit den 17. Januar als Geburtstag der Kunst. Seit zehn Jahren ist die Ars Acustica Gruppe ein fester Bestandteil dieser "Fête permanente".Mehr

UrsendungA Treatise Remix
Ausschnitt der Partitur von Christopher Williams

In der Mitte des letzten Jahrhunderts wurde die klassische Notenschrift für einige Komponisten zu starr und sie begannen, mit dem Notenbild zu experimentieren. Ein Pionier der graphischen Notation ist der britische Komponist Cornelius Cardew. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel

UrsendungIrgendwann geht alles kaputt
Autoreparatur (imago)

Die Zeit macht die Liebe kaputt. Die Uhr soll das Geticke sein lassen. Das Auto streikt. Nur die Liebe dürfte nicht kaputtgehen. "Ich würde es gern reparieren wollen. Dass es neu beginnt, das ganze Leben."Mehr

Reihe SpielregelnDie Leere füllen
Der Architekt Werner Ruhnau steht in Gelsenkirchen vor einem Bild des Musiktheaters (Bild vom 15.03.2007). Das Gelsenkirchener Musiktheater ist sein Gebäude, den Panorama-Blick aus der Glasfassade hat man ebenso ihm zu verdanken wie die ultramarin-blauen Schwamm-Reliefs des Künstlers Yves Klein im Foyer. Alles das durchzusetzen, war nicht einfach, erzählte Werner Ruhnau, der am 11. April 85 Jahre alt wurde. (picture alliance / dpa / Karsten Mark)

In offenen Theaterbauten, auf variablen Bühnen spielt das Publikum und findet zu sich selbst. Folgt man den Ideen des Essener Architekten Werner Ruhnau, landet man bei seinem großen Entwurf, dem Neubau des Theaters in Gelsenkirchen von 1959. Mehr

Reihe SpielregelnDas Tierspiel - Spiel für Sieben
Auf der Suchtstation des Städtischen Krankenhauses im brandenburgischen Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) sitzen Patienten während einer Gruppentherapie auf Stühlen im Kreis, aufgenommen am 12.02.2009. (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Sieben Personen, die sich nicht kennen, verbringen ein gemeinsames Wochenende. Sie lernen sich in Gruppensitzungen kennen und erkunden durch Spielvorschläge des Psychologen Martin Siems Formen der zwischenmenschlichen Aktion. Mehr

weitere Beiträge

Art's Birthday / Archiv | Beitrag vom 16.01.2009

Art’s Birthday 2009: Safe and Sound

Eine Veranstaltung von Deutschlandradio Kultur und dem Maria am Ostbahnhof Berlin, in Zusammenarbeit mit der EBU Ars Acustica Gruppe

Brandon LaBelle und Benny  Nilsen (Brandon / Nilsen)
Brandon LaBelle und Benny Nilsen (Brandon / Nilsen)

Mit Brandon LaBelle, BJ Nilsen und Carl Michael von Hausswolff

Freitag 16. Januar 2009
Maria am Ostbahnhof
An der Schillingbrücke / Stralauer Platz 33 – 34, 10243 Berlin
Einlass: 20 Uhr
Konzertbeginn: 21 Uhr
Eintritt: 6 Euro

Live-Übertragung: 22 – 22.30 Uhr, Konzert im Deutschlandradio
Wiederholung: 23. Januar, 0.05 – 1 Uhr, Klangkunst


1.000.046 Jahre Kunst, eine europaweite Hörfunk-Party, Livekonzerte in 20 Städten und ein außergewöhnliches Klangkunst-Experiment im Maria am Ostbahnhof, Berlin - all das verbirgt sich hinter dem Art’s Birthday 2009.

Der Geburtstag der Kunst wurde 1963 von dem Fluxus-Mitglied Robert Filliou ins Leben gerufen und zieht seither alljährlich seine Kreise durch die Galerien, Konzert- und Festsäle der Welt. Die Ars Acustica Gruppe der European Broadcasting Union hat dabei für 2009 das Motto "Safe and Sound" ausgerufen. Nicht von ungefähr bedeutet das englische Wort für "Klang" ebensoviel wie "Gesundheit und Stabilität". Kein Sinnesorgan ist so wichtig für unser Sicherheits- und Unsicherheitsempfinden wie das Ohr.

LaBelle Brandon / Nilsen BennyIm Auftrag der Klangkunstredaktion von Deutschlandradio Kultur nähern sich der amerikanische Radiokünstler Brandon LaBelle und der schwedische Elektronikmusiker Benny Nilsen diesem Thema mit einem ungewöhnlichen Experiment. Unter dem Titel "The music will not be broadcast" wird der Tanzclub Maria am Ostbahnhof zum Schauplatz einer stummen Disco. Wer vor Ort mittanzen will, bekommt einen Drahtloskopfhörer ausgehändigt, über den LaBelle und Nilsen ihre Rhythmen und Klänge einspielen. Im Raum hört man weder dröhnende Bässe noch hämmernde Beats – dafür aber die Geräusche der tanzenden Körper. Eben dieses Klangmaterial machen die beiden Künstler zum Ausgangspunkt ihrer Radioübertragung: Saal und Tanzfläche sind mit zahlreichen Mikrofonen bestückt, deren Signale LaBelle und Nilsen live zu einer irritierenden Klangkomposition verarbeiten. Die Rundfunkhörer werden Zeugen einer Geisterparty zwischen physischer Realität und virtueller Kommunikation.

Carl Michael von Hausswolff (von Hausswolff)Carl Michael von Hausswolff (von Hausswolff)Zu Beginn des Abends erklingt ein Konzert des schwedischen Klangkünstlers Carl Michael von Hausswolff, der nicht zuletzt durch seine Arbeiten mit geisterhaften Tonbandstimmen bekannt geworden ist. Für seinen Auftritt beim Art’s Birthday bringt er ein selbstgebautes Instrument nach Berlin, das Stimmen aus anderen Welten im Radioempfänger hörbar werden lässt.

Neben den Konzerten werden vor Ort und im Internet zahlreiche Veranstaltungen aus europäischen Städten zwischen Madrid und Talinn übertragen.


Brandon LaBelle, geboren 1969 in den USA, arbeitet als Künstler und Theoretiker mit Klang und dessen sozialen wie kulturellen Bedeutungen. Seine Installationen werden weltweit bei Festivals und Ausstellungen präsentiert. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Klangkunst und Radiotheorie.
www.errantbodies.org

Benny Nilsen, geboren 1975 in Schweden, arbeitet mit Naturklängen und deren Einflüssen auf den Menschen, sowie mit klanglicher Zeit- und Raumwahrnehmung. Als Live-Musiker tritt er unter anderem mit Chris Watson, Stilluppsteypa, Fennesz und Hildur Gudnadottir auf. CD-Veröffentlichungen u.a. auf Touch Music.
www.bjnilsen.com

Carl Michael von Hausswolff, geboren 1953 in Schweden, arbeitet seit 30 Jahren als Komponist mit Tonbandaufnahmen, als Bildender Künstler, Performer und Kurator. Seine Werke wurden unter anderem bei den Biennalen von Venedig, Moskau, Istanbul, Santa Fe und Liverpool gezeigt. Hausswolffs Kompositionen wurden bei Festivals wie Sonar, Ars Electronica und dem Stockholm Electronic Music Festival aufgeführt, sowie auf zahlreichen Tonträgern veröffentlicht. Gemeinsam mit Leif Elggren betreibt Hausswolff das Langzeitprojekt "Elgaland-Vargaland". Seit 2003 kuratiert er das Klangkunstprojekt FREQ_OUT.
www.cmvonhausswolff.net

Weitere Links:
www.ebu.ch/arsacustica
www.clubmaria.de