Seit 09:07 Uhr Im Gespräch
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 09:07 Uhr Im Gespräch
 
 

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 03.03.2014

ArtenschutzDer Streit um eine neue EU-Saatgutverordnung

Biologische Vielfalt in Gefahr

Landwirt auf Getreidefeld (dpa / picture alliance / Stefan Adam)
Landwirt auf Getreidefeld (dpa / picture alliance / Stefan Adam)

Heute ist der Tag des Artenschutzes: In Brüssel treffen sich die Umweltminister, um eine Einigung auf neue europäische Anbauregeln für Genpflanzen zu erlangen. Im Vorfeld gibt es Widerstand.

Beim umstrittenen Thema Genpflanzen erwartet Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) eine Einigung auf neue europäischen Zulassungsregeln. "Ich gehe davon aus, dass die Änderungen kommen", sagte sie vor dem heutigen Treffen mit ihren EU-Kollegen in Brüssel.

Porträt von Barbara Hendricks im schwarzen Blazer vor blauem Hintergrund (picture alliance / dpa / Kay Nietfeld)Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) (picture alliance / dpa / Kay Nietfeld)

Da Großbritannien seine ablehnende Haltung aufgegeben habe, gebe es unter den EU-Staaten wahrscheinlich eine ausreichende Mehrheit. Die Vorschläge sehen vor, dass die Regierungen den nationalen Anbau genetisch veränderter Pflanzen leichter untersagen können. Eine Entscheidung ist für das heutige Treffen aber noch nicht geplant.

Bedrohte Tier- und Pflanzenarten

Der Ökologe Josef H. Reichholf hat den Tierschutz in Deutschland als völlig unzureichend kritisiert. Die Naturschutzverordnungen seien "nicht in der Lage, den vorhandenen Artenreichtum zu erhalten", sagte er im Deutschlandradio Kultur. Der größte Teil der Rückgänge und der Verluste von Arten gehe auf das Konto der Landwirtschaft, kritisiert Reichholf. Alle übrigen Einflussgrößen, wie Industrie, Straßenverkehr, Bau- und Siedlungstätigkeit, würden "fast unter ferner liefen" fallen.

Heftiger Widerstand

Die EU plant auch eine neue Saatgutverordnung, eine Entscheidung wird für Mitte März erwartet. Derzeit liegt eine 156 Seiten starke Verordnung als Entwurf auf dem Tisch. "Schlaue Regeln für sichere Nahrung" - so preist EU-Verbraucherschutzkommissar Tonio Borg seinen Entwurf.  Die neue Saatgutverordnung hat für heftigen öffentlichen Widerstand gesorgt: Hobbygärtner, Kleinbauern, Saatgutzüchter, Gourmetköche befürchten das Ende alter und seltenerer Sorten. Die geplanten Regeln dienten nur der industriellen Pflanzenproduktion und Lebensmittelverarbeitung, bedrohten aber die biologische und geschmackliche Vielfalt.

Programmtipp: Die Auseinandersetzung um die EU-Saatgutverordnung ist heute Abend um 19:30 Uhr unser Thema im Zeitfragen-Feature!

dre

Mehr zum Thema:

03.03.2014 | INTERVIEW 
"Extreme Überdüngung" in der Landwirtschaft stoppen
Ökologe Reichholf fordert Maßnahmen gegen Zerstörung des Schutzraums für Tiere

03.03.2014 | ZEITFRAGEN
Landwirtschaft Wer Einfalt sät, wird keine Vielfalt ernten
Der Streit um die EU-Saatgut-Verordnung

11.02.2014 | AKTUELL
EU-Zulassung - Europaminister ebnen den Weg für Genmais 1507
Große Ablehnung in der Bevölkerung

Studio 9

Molnars EuropaWie ein ungarischer Maurermeister die EU erlebt
Blick vom Burgberg auf die Donau und das Parlamentsgebäude am 11.12.2013 in Budapest (Ungarn) bei Sonnenuntergang am Abend. (picture-alliance / dpa / Jens Kalaene)

Seit Ungarn EU-Mitglied geworden ist, steht das Leben des Maurermeisters Sandor Molna Kopf: überteuerte Kredite, unsichere Jobs im Ausland und hohe Lebensmittelpreise, dazu noch jede Menge Vorschriften. Wenn Molna mal zu Hause in seinem ungarischen Dorf ist, erholt er sich von Europa.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur