Klangkunst / Archiv /

Archival Drift

Formatwandel (Ursendung)

Klangkomposition von Ignaz Schick / T.I.T.O.

Der Plattenspieler als Instrument
Der Plattenspieler als Instrument (AP)

Der Plattenspieler als Instrument - das ist das Markenzeichen von "The International Turntable Orchestra" (T.I.T.O.). Auf Einladung des Klangkünstlers Ignaz Schick versammelte sich 2009 die Crème de la Crème der internationalen Turntable-Avantgarde in der Berliner Akademie der Künste.

Vier Tage lang suchte und erprobte das Orchester gemeinsame musikalische Formen zwischen Komposition und Improvisation.

"Archival Drift" ist der Live- Mitschnitt vom ersten Auftritt des Orchesters. Ignaz Schick dirigierte das Ensemble mit Hilfe einer selbst entwickelten Zeichensprache.


Mitschnitt vom T.I.T.O. Festival, 22.10.2009, Akademie der Künste Berlin

Mit: Claus van Bebber, Maria Chavez, dieb13, Wolfgang Fuchs, Philip Jeck, Joke Lanz, erikm, Katsura Mouri, Martin Ng, Arnaud Riviere, Marina Rosenfeld, Ignaz Schick, Martin Tetreault, Takahiro Yamamoto
Produktion: Autorenproduktion 2009
Länge: 50"42


Ignaz Schick wurde 1972 in Tostberg/Bayern geboren. Er ist Klangkünstler, Komponist, experimenteller Turntablist und fester Bestandteil der Echtzeitmusikszene.

Reihe "Formatwandel" - Kunst mit UKW:LP:CD:mp3 - <br> Hörspielreihe im Deutschlandradio Kultur

Aktuelle Ausschreibung:
Prix Phonurgia Nova 2012

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Klangkunst

UrsendungSound & The Society

Ein Team zaubert Bilder aus Klängen und Geräuschen.

Was hören Sie in diesem Moment? Wie prägen gesellschaftliche Entwicklungen die Architekturen und somit unsere Hörumgebung? Solche Fragen untersucht seit Anfang 2010 eine Gruppe von 25 deutschen und internationalen Forschern.

Leftovers

Ein junger Mann trägt große Kopfhörer um den Hals. 

Mit Beginn des digitalen Zeitalters löste sich der Klang vom Trägermaterial und der Eroberungsfeldzug der mp3s begann. Der Algorithmus basiert auf den Erkenntnissen der Psychoakustik: Signalanteile, die der Mensch nicht zu hören vermag, werden entfernt.

Censoratorium

Rupert Huber

Zur sogenannten Terrorbekämpfung werden weltweit Telefon-, Fax- und E-Mail-Verbindungen mittels multilingualer Spracherkennungsprogramme nach verdächtigen "Reizworten" abgesucht.