Weltzeit / Archiv /

Zwei Fäuste für Olympia

Kabul schickt eine junge Boxerin nach London

Von Sandra Petersmann

Die junge Afghanin Sadaf Rahimi will gerne bei den Olympischen Spielen antreten.
Die junge Afghanin Sadaf Rahimi will gerne bei den Olympischen Spielen antreten. (AP)

Unter den Taliban war Sport für afghanische Frauen verboten. Die radikalen Islamisten sahen darin einen Verstoß gegen den Islam. Doch im elften Jahr nach dem Sturz des Regimes von Mullah Omar reist die 18-jährige Sadaf Rahimi aus Kabul zu den Olympischen Spielen und steigt dort in den Boxring.

Einen Haken gibt es allerdings für die Boxerin noch: bei der Weltmeisterschaft in China, wurde sie so heftig geschlagen, dass sie unter Umständen in letzter Minute doch nicht zugelassen wird. Doch die Boxerin aus Kabul bleibt optimistisch.

Den vollständigen Beitrag können Sie bis mindestens 5. Dezember 2012 als MP3-Audio in unserem Audio-On-Demand-Player nachhören.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Weltzeit

450. GeburtstagDie Beherrschung des jambischen Versmaßes

Claire Danes als Julia und Leonardo DiCaprio als Romeo in einer Filmszene von "Romeo und Julia"

"Lieber Herr, wollt Ihr für die Bewirtung der Schauspieler sorgen? Hört, lasst sie gut behandeln, denn sie sind der Spiegel und die abgekürzte Chronik des Zeitalters." So steht es bei Shakespeare, doch was denken die Schauspieler heute?

450. GeburtstagSein statt Nichtsein

Das Geburtshaus von William Shakespeare in Stratford-upon-Avon

Die britische Kleinstadt Stratford-upon-Avon verdient gut an ihrem berühmtesten Sohn William Shakespeare. Eine von acht Arbeitskräften arbeitet im Shakespeare-Business. Jetzt feiert die Stadt den 450. Geburtstag des legendären Dramatikers.

ZuwanderungWir schämen uns!

Plakat der Befürworter der Initiative

Mit hauchdünner Mehrheit beschlossen die Eidgenossen bei der Abstimmung am 9. Februar die Beschränkung der Einwanderung. Seitdem herrscht unter den 1,8 Millionen Ausländern in der Schweiz Verunsicherung.