Seit 10:07 Uhr Lesart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 10:07 Uhr Lesart
 
 

Zeitfragen

Sendung vom 29.03.2017

Urban Gardening"Garten to go" statt Gartenkultur?

Der Garten auf dem als Tempelhofer Feld in Berlin. (imago/Andreas Prost)

Die Villengärten der Renaissance, die französischen Barockparks - die Gartenformen waren Ausdruck einer jeweils aktuellen Weltanschauung. In ihnen verschmolzen Philosophie, Architektur und Botanik zu neuen Kunstformen. Wie lässt sich das heutige Urban Gardening in diese Tradition einordnen?

Sendung vom 28.03.2017Sendung vom 27.03.2017Sendung vom 23.03.2017

Bienensterben Milbe verbreitet tödliches Virus

Die Imkerin Erika Mayr hält mit Schutzhelm Bienenwaben hoch (Deutschlandradio / Gerhard Richter)

Das massive Sterben unter Bienen hat Forscher jahrelang vor Rätsel gestellt - bis eine Milbe als Hauptschuldige identifiziert wurde. Rasend schnell verbreitet sich der zerstörerische Parasit unter Bienen. Aber Wissenschaftler züchten Varroa-Resistente Exemplare.

Sendung vom 22.03.2017
Johano Strasser, ehemaliger Chef des deutschen PEN (picture alliance/dpa/Uwe Zucchi)

AppellFür mehr Vernunft in "postfaktischen" Zeiten

Wir leben – so heißt es neuerdings – in "postfaktischen" Zeiten. Aber was bedeutet das eigentlich: Irrationalität und Unvernunft als politische Alternative? Für den Schriftsteller Johano Strasser ist das ein schwer erträglicher Zustand.

Sendung vom 21.03.2017

Reha-Maßnahmen als WirtschaftsfaktorDer Preis der Gesundheit

Nach einer Knieoperation: Aufbautraining im ambulanten Rehabilitationszentrum in Schwerin (picture-alliance / dpa)

Die medizinische Rehabilitation ist eine Erfolgsgeschichte. Durch Reha-Maßnahmen bleiben pro Jahr weit mehr als 100.000 Menschen arbeitsfähig, die ohne Reha-Behandlungen aus dem Berufsleben ausscheiden würden. Doch die Branche arbeitet mit hohem Kostendruck.

Tomatenpflanzen im Gewächshaus im thüringischen Schkölen  (Gemüseproduktion Schkölen GmbH)

LandwirtschaftWas für Tomaten aus Thüringen spricht

Langer Transportweg und Wassermangel vor Ort: Es gibt so einiges, was gegen die Produktion des Lieblingsgemüses der Deutschen in Spanien spricht. In einem Gewächshaus in Thüringen hat jetzt die diesjährige Tomatenernte begonnen – unsere Autorin war zum Geschmackstest vor Ort.

Sendung vom 20.03.2017

Eine stabile Idee im HörbildDie Mauer

Die Chinesische Mauer (dpa / picture alliance)

US-Präsident Donald Trump hat sie mit seinem Vorhaben, zwischen den USA und Mexiko eine Mauer bauen zu lassen, wieder ins Gespräch gebracht. Doch sind Mauern immer böse oder können sie auch gut sein?

Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer demonstriert in Saarbrücken mit vielen anderen gegen die NPD.  (dpa / picture alliance / Oliver Dietze)

#PiU12Wahlen im Saarland – erstmals Rot-Rot im Westen?

Am 26. März sind 800.000 Saarländer aufgerufen einen neuen Landtag zu wählen. Oft belächelt als bessere "Oberbürgermeisterwahl" beschert der "Schulz-Effekt" nun Aufmerksamkeit und Verschiebungen. In unserem Podcast "Parteien im Umbruch" verschaffen wir uns einen Gesamtüberblick.

Sendung vom 16.03.2017

False-Memory-Forschung"Zur Herstellung von Aussagebereitschaft"

"Vernehmung! Nicht stören!" – Das Schild wurde an einer Tür der Kriminalpolizeiinspektion Rostock aufgenommen. (picture alliance / ZB / Bernd Wüstneck)

Mit suggestiven Fragen kann man bei fast jedem dritten Menschen falsche Erinnerungen erzeugen und im Gedächtnis verankern: Zu diesem Ergebnis kam die Psychologin Elisabeth Loftus in ihren Experimenten. Gutachter, Richter, aber auch Historiker stellt genau das vor große Probleme.

Der Leiter des Instituts für Biologische und Medizinische Bildgebung am Helmholtz Zentrum München, Vasilis Ntziachristos, sitzt am 09.01.2017 in München in einem Labor an einem Computer. (picture alliance / dpa / Sven Hoppe)

Optoakustische DiagnoseWenn Ultraschallbilder farbig werden

Multispektrale Optoakustische Tomographie: Hinter diesem Wortungetüm verbirgt sich eine medizinische Untersuchung, die bald so verbreitet sein könnte, wie Ultraschall. Vasilis Ntziachristos vom Helmholtz Zentrum München hat das Verfahren mitentwickelt.

Sendung vom 15.03.2017Sendung vom 14.03.2017
Ein Arzt auf dem Weg zu einem Hausbesuch bei einem Patienten, im Vordergrund das Auto mit dem Hinweisschild "Arzt im Einsatz"  (imago / Jochen Tack)

Landarzt in BrandenburgUnterwegs mit einer bedrohten Art

Zusätzlich zur Arbeit in der Gemeinschaftspraxis macht der Allgemeinarzt Marcus Clausen Hausbesuche in Dörfern rund um das brandenburgische Zossen - bei meist alten Patienten, die nicht mehr Bus oder Auto fahren können. Die Fahrerei ist zeitraubend.

Sendung vom 13.03.2017
Der Rechtspopulis Geert Wilders in der Zweiten Kammer des niederländischen Parlaments (dpa / picture alliance / Bart Maat)

#PiU11Die Niederlande wählen - Wieso, weshalb, Wilders?

Am Mittwoch wählen die Niederländer die Abgeordneten der Zweiten Parlamentskammer. Fünf Parteien liegen in den Umfragen sehr eng beieinander. Warum aber dreht sich alles um den Rechtspopulisten Geert Wilders, fragt unser Podcast "Parteien im Umbruch".

Sendung vom 10.03.2017Sendung vom 09.03.2017

NachbarschaftDer Fremde von nebenan

Blick in ein Treppenhaus des ehemaligen IT-College Putbus auf der Insel Rügen (dpa / picture alliance / Stefan Sauer)

Machen Sie den Selbsttest: Wer wohnt neben, über und unter Ihnen? Wie gut kennen Sie Ihre Nachbarn? Was wissen Sie alles über ihn oder sie − und umgekehrt? Forscher untersuchen, wie wichtig diese Beziehung für das Wohlbefinden ist.

Seite 1/89
März 2017
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Studio 9

BrexitEngland hat jetzt 20.833 Probleme
Weg von der EU ist jetzt der einzige englische Weg: Einbahnstraßenschild steht am 10.3.2017 am Europahaus am Smith Square in London vor einer Europaflagge und einem Union Jack dahinter. (dpa / picture alliance / Yui Mok)

Die britische Premierministerin hat den Scheidungsantrag eingereicht, die Brexit-Freunde dürfen jubeln. Den Ärger haben jetzt die Juristen, die in 500 Tagen eine Menge EU-Gesetze und -Regeln aufdröseln müssen. Viel Spaß dabei wünscht Arno Orzessek.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur