Seit 04:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 04:05 Uhr Tonart
 
 

Forschung und Gesellschaft / Archiv | Beitrag vom 11.12.2008

Wir retten die Welt

Wissenschaftler entwerfen Strategien gegen den globalen Kollaps

Von Dirk Asendorpf

Globus (Stock.XCHNG / Steve Gray)
Globus (Stock.XCHNG / Steve Gray)

Die Weltgemeinschaft muss nach Ansicht der Vereinten Nationen trotz der Wirt-schaftskrise an ihrem Kampf gegen den Klimawandel festhalten. Es dürfe keine Abkehr von den Klimaschutzzielen geben, sagte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon heute auf dem Weltklimagipfel im polnischen Posen.

Dort beraten seit Anfang voriger Woche Vertreter aus 187 Nationen über ein Nach-folgeabkommen für das Kyoto-Protokoll, das bis Ende des kommenden Jahres in Kopenhagen vereinbart werden soll. Während die Politiker an Verträgen und Kom-promissen feilen, sucht die Forschung nach technischen Lösungen. Denn ob der Klimawandel gestoppt werden kann, ist auch abhängig von den möglichen Al-ternativen zu fossilen Brennstoffen. Im Radiofeuilleton haben wir mit führenden Wissenschaftlern über Strategien gegen den globalen Kollaps gesprochen. Wir retten die Welt, hören Sie dazu eine Sendung von Dirk Asendorpf.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Forschung und Gesellschaft

ErnährungSchön schwanger?
Eine schwangere Frau hält ihren Bauch. (dpa/Fredrik von Erichsen)

Auch Schwangere müssen sich heute Schönheitsidealen unterwerfen, und so gilt auch für sie: je schlanker, umso schöner. Mit dem Ergebnis, dass immer mehr Mütter unter Essstörungen leiden.Mehr

Gen-AnalyseZukunft der Forensik
Ein Mitarbeiter der Abteilung Interdisziplinäre Untersuchungen sichert Spuren an einem Papierbogen in einem technischen Labor des Landeskriminalamt Schleswig-Holstein. (picture alliance / dpa / Foto: Olaf Malzahn)

Blauäugig, schwanger und rothaarig: Aus Erbmolekülen einer einzelnen Körperzelle lassen sich immer mehr Informationen extrahieren. Doch nicht alles, was Forscher aus Spuren lesen können, dürfen Polizisten verwenden.Mehr

Pre-PolicingZukunft der Forensik
Blaulicht eines Polizeiautos, das von einer Pkw-Fensterscheibe reflektiert wird (picture alliance / dpa)

"Tundra Freeze" heißt das Programm, mit dem der US-Geheimdienst NSA Gesichter von Bildern identifizieren will, die er massenweise im Internet gesammelt hat. Sogenannte Zielpersonen auf der ganzen Welt können damit ausfindig gemacht werden.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur