Seit 13:30 Uhr Länderreport
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 13:30 Uhr Länderreport
 
 

Fazit / Archiv | Beitrag vom 30.04.2013

"Wir können von den Unternehmen Transparenz fordern"

Lehren aus dem Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch

Stefanie Karl im Gespräch mit Andreas Müller

Diese Frau trauert um ihren Sohn, der seit dem Einsturz der Textilfabrik in Bangledesch vermisst wird. (dpa / pa / Abir Abdullah)
Diese Frau trauert um ihren Sohn, der seit dem Einsturz der Textilfabrik in Bangledesch vermisst wird. (dpa / pa / Abir Abdullah)

Nach dem Fabrikeinsturz in Bangladesch mit vielen Toten und Verletzten geraten Discounter wie Primark und H&M in die Kritik. Wir sprechen mit Stefanie Karl von der Initiative Fair Wear Foundation über miese Arbeitsbedingungen, Zertifikate für Hersteller und fragwürdige Boykottaufrufe.

Nach Einschätzung von Karl liegt die Verantwortung für das Unglück einerseits bei denjenigen, denen das Gebäude gehört hat, die Fabrikmanager vor Ort, die die "Risse vorher bemerkt hatten und trotzdem die Mitarbeiter gezwungen hatten, dort zu arbeiten." Allerdings sei auch der Staat verantwortlich, denn der sollte eigentlich mit Gesetzen und Richtlinien die Grundlagen für die Sicherheit schaffen.

Die vollständige Fassung des Interviews finden Sie mindestens bis zum 11.10.2012 im Radiofeuilleton

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsDie Mühen der Literaturkritik
Menschenschtraube: Andrang beim Bachmann-Preis in Klagenfurt (Deutschlandradio / Kolja Mensing)

Ist ein Stück Literatur, das keines sein will, schon deshalb zwangsläufig Literatur und keinesfalls banal? Das fragt sich der "Tagesspiegel" anlässlich des Auftritts von Stefanie Sargnagel in Klagenfurt und mutmaßt: Darauf fällt die Jury nicht rein.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Neu im KinoPure Perfektion aus China
Filmszene aus "The Assassin" des chinesisch-taiwanesischen Regisseurs Hou Hsiao-Hsien, der 2015 auf den Filmfestspielen in Cannes gezeigt wurde. Das Foto zeigt die Hauptdarstellerin Shu Qi (picture alliance/dpa/Cannes Film Festival)

Als berauschender Bilderreigen wurde "The Assassin" bereits 2015 in Cannes gefeiert. Jetzt läuft er in Deutschland an, und unser Filmkritiker lobt: Der Film sei reine Schönheit und könne es mit der Wucht eines Shakespeare-Dramas aufnehmen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur