Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Literatur / Archiv | Beitrag vom 23.05.2010

"Wir haben es auf Arabisch offenbart, damit ihr es versteht"

Der Koran, die Literatur Gottes

Eine Sendung von Tobias Mayer

Studien des Koran in Afghanistan (AP)
Studien des Koran in Afghanistan (AP)

Im Islam gilt der Koran als das gesprochene Wort Gottes. Aber auch für Muslime, die nicht Arabisch sprechen, ist der Text oft schwierig zu verstehen. Psalmodierende wechseln mit erzählerischen Passagen. Schwüre und Anweisungen, die später Gesetzesrang erlangten, ja sogar mehrstimmige Debatten sind in einer speziellen Reimprosa überliefert.

Das Abendland näherte sich dem Koran bereits im Mittelalter in Übersetzungen. Über Jahrhunderte war die Heilige Schrift der Muslime Ziel scharfer christlicher Polemik. Erst spät begann in Europa die unvoreingenommene Lektüre des Korans. Mittlerweile kursieren beinahe 20 Übersetzungen. Doch wie nahe kommen sie der Besonderheit eines der wichtigsten religiösen Texte der Weltgeschichte?

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Literatur

Lyrik lesen im LyriksommerGedichte im Gespräch
John Burnside , aufgenommen am 08.10.2014 auf der 66. Frankfurter Buchmesse in Frankfurt am Main (Hessen). (picture-alliance / dpa / Arno Burgi)

Aktuelle Verse von John Burnside, Elke Erb und Dana Ranga: In der zweiten Ausgabe von "Lyrik lesen" diskutieren Jan Bürger, Gregor Dotzauer und Insa Wilke über die Gedichtbände – und haben jeweils auch einen eigenen Lyrik-Tipp im Gepäck.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur