Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Freispiel / Archiv | Beitrag vom 07.09.2009

Wiederhole 1 - 8

Hörspiel von Felix Kubin

Studiomikrofon (Deutschlandradio)
Studiomikrofon (Deutschlandradio)

Instruktionen und Bedienungsanweisungen leiten uns an, sie koordinieren unsere Bewegungen und deren Abläufe. Doch die hehre Idee des Ingenieurs und die alltägliche Realität der Anwendung liegen meist weit auseinander.

Mindestens so weit, wie die Sprache der Anleitung von jeder lebenden Sprache entfernt ist. In den irrwitzigen Übersetzungen wird es offensichtlich: Die subversive Poesie der Bedienungsanleitung unterläuft den Befehlston der Anweisung. Felix Kubin demontiert Gebrauchsanleitungen und baut diese mit elektro-akustischen Instrumenten neu zusammen. Im strengen Rhythmus des Sequenzers wird den Rätseln und der Schönheit der Anleitung sowie ihres Versagens nachgegangen.

Regie und Komposition: Felix Kubin
Darsteller: Achim Buch, Susanne Reuter, Michael Seeboth u.a.
Produktion: Westdeutscher Rundfunk 2008
Länge: 53'19

Felix Kubin, geboren 1969, ist Spezialist für elektro-akustische Experimente, futuristische Popmusik und Performances. Er führt sein eigenes Plattenlabel "Gagarin records", realisiert Hörspiele, Kurzfilme, Theaterstücke. Für DLR Berlin entstand "Abenteuer Schwingung" (2000), "Syndikat für Gegenlärm" (2001), "Territerrortorium" (mit ORF 2003).

Freispiel

Comical zum NSU-ProzessRashomon Hilti
Ein Schild mit der Aufschrift "Eingang NSU-Verfahren Zuhörer" steht vor dem Strafjustizzentrum in München (Bayern). (picture alliance / Andreas Gebert)

Der Rashomon-Effekt: Jeder erzählt etwas anderes. Alle haben gelogen. Das Hörspiel ist ein chaotisches Hearing zum Phänomen Wahrheit und zum NSU Prozess, eine “Nationale Komödie“ über die Stelle ganz rechts, wo die Optik beschlägt. Mehr

A-capella-SingspielAsylanten
Die Autorin und Regiesseurin Susanne Amatosero (Deutschlandradio / Philip Glaser)

Eine A-capella-Oper: Bereits 1999, als Flüchtlinge noch "Asylbewerber" oder "Die Asylanten" genannt wurden, inszenierte Susanne Amatosero Verständnis und Missverständnis zwischen Nomaden und Sesshaften. Mehr

Gespräche über das LebenSmalltalk 2
Ein Baby wird gestillt (picture alliance / dpa / Heiko Wolfraum)

Nina, Eva, Daniel und Micha kennen sich von klein auf aus dem Sauerland. Nun leben sie in Berlin. Sie treffen Gleichaltrige, lieben, werden Eltern und träumen von einer eigenen Dachgeschosswohnung. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur