Thema / Archiv /

Wie im Märchen

"Grimm-Tag" im Deutschlandradio Kultur am 20.12.2012

Brüder-Grimm-Denkmal in Hanau
Brüder-Grimm-Denkmal in Hanau (AP)

Dass ihre Märchensammlung ein internationaler Bestseller werden würde, hätten sich Wilhelm und Jacob Grimm wohl nicht träumen lassen. Schneewittchen, Froschkönig, das tapfere Schneiderlein und Aschenputtel sind bis heute unvergessen. Am 20. Dezember 2012 jährt sich die Veröffentlichung der Kinder- und Hausmärchen zum 200. Mal, das "Grimm-Jahr" wird damit offiziell eingeläutet.

Im Radiofeuilleton von Deutschlandradio Kultur widmen wir den Grimms diesen Tag: die Schauspielerin Katharina Thalbach erzählt von ihren Kindheitserinnerungen an Rumpelstilzchen und Co., Heinz Rölleke, führender Kopf der Grimm-Forschung, beleuchtet das innige Verhältnis der Grimmbrüder, wir porträtieren märchenhafte Frauenfiguren, spielen den Rotkäppchen-Blues und Märchenopern.

"9.07 Uhr "
Thema
"Das Wunder lauert überall"
Gespräch mit der Schauspielerin Katharina Thalbach
Katharina Thalbach hegt eine große Leidenschaft für Märchen, denn: "Es ist soviel möglich, und es kann alles passieren, das Wunder lauert überall, wie auch das Böse überall lauert". Zudem hätten Sätze wie "und wenn sie nicht gestorben sind" etwas sehr Tröstliches.

"10.07 Uhr "
Feuilletonpressegespräch
Märchenforum - Aktuelle Ausgabe: Schwerpunkt Grimm
Gespräch mit Chefredakteur Hasib Jänicke (MP3-Audio)

"10.50 Uhr "
Profil
Märchenhafte Frauen: Rotkäppchen
Wundersame Wandlungen eines Mädchens, das im Wald einen Wolf trifft
Das Märchen vom Rotkäppchen erzählt man sich schon seit drei Jahrhunderten. Und mit den Jahren geht es immer besser aus.

"11.07 Uhr "
Thema
Begründer "mehrerer akademischer Disziplinen"
Grimm-Forscher Rölleke über die historische Bedeutung der berühmten Märchen-Brüder
Jacob und Wilhelm Grimm haben den Grundstein für die Germanistik und die wissenschaftliche Volkskunde gelegt, erläutert der Philologe Heinz Rölleke.

"11.55 Uhr "
Märchenhafte Frauen: Aschenputtel
Eine selbstbewusste Frau, bekannt in aller Welt
Es gibt die Aschenputtel-Figur rund um den Globus - in China, Persien oder Ägypten: Dort ist Aschenputtel eine badende Sklavin.

"14.07 Uhr "
Thema
"Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald...": Grimms Märchen und die Psychoanalyse
Gespräch mit der deutsch-kroatischen Schriftstellerin und Psychoanalytikerin Marica Bodrožic

"14.33 Uhr"
Kritik
Sachbuch-Rezension:
Heinz Rölleke (Hrsg): "Es war einmal - Die wahren Märchen der Brüder Grimm und wer sie ihnen erzählte", Die Andere Bibliothek bei Eichborn, Frankfurt 2012, 480 Seiten, 79,00 Euro

"14.55 Uhr"
Märchenhafte Frauen: Schneewittchen
Eine hochsymbolische Figur mit Wurzeln in der Mythologie
Ein ganz besonderes Kind findet Unterschlupf in einer heimeligen Männer-WG, auch so lässt sich das Märchen von Schneewittchen lesen.

"15.07 Uhr "
Thema
Ein Schloss für Aschenputtel: Von Märchenschlössern und Szenenbildern im DEFA-Märchenfilm
Gespräch mit der Bildwissenschaftlerin Corinna Alexandra Pohl (MP3-Audio)

"16.07 Uhr "
Thema
Verarbeitung von "grauenhaften Menschheitserfahrungen"
Der Literaturwissenschaftler Michael Maar über die Langlebigkeit von Märchen
Den Hintergrund für die Märchenstoffe bildete der grausame Alltag der Menschen in Hungersnöten und Katastrophen, sagt der Literaturwissenschaftler Michael Maar.

"16.55 Uhr"
Dornröschen, eine märchenhafte Frau
Die Geschichte einer Heranwachsenden, die vor den Männern geschützt werden soll
Die schöne Königstochter, die 100 Jahre schlafen muss, gibt es in vielen Kulturen. Die italienische Variante des Märchens ist besonders drastisch.



Mehr bei deutschlandradio.de

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Thema

80. GeburtstagMit Witz und Fransenfrisur

Shirley McLaine lacht während der Verleihung des Ordens der Ehrenlegion 2011 in Paris

Ihre Frisur und ihr loses Mundwerk sind legendär. 1984 bekam Shirley MacLaine den Oscar als Hauptdarstellerin in "Zeit der Zärtlichkeit". Vor 80 Jahren wurde die US-Schauspielerin, Tänzerin und Autorin geboren.

Russland"Eine Ideologie, aber keine Künstler dafür"

Wladimir Putin überall: Der russische Präsiden stellt sich im Staatsfernsehen Bürgerfragen.

Der russische Komponist Sergej Newski hat einen Besuch in seiner alten Heimat zwiespältig erlebt. In Moskau sei die Stimmung real sehr entspannt, aber sobald man das russische Fernsehen einschalte, sehe man Hysterie.

Bergtouren in NepalSolidarisch mit den Sherpas

Reinhold Messner kritisiert den Tourismus am Mount Everest. Hunderte von nepalesischen Bergführern würden "ihren Kopf dafür in die Schlinge legen", damit "reiche Leute" auf vorbereiteten Pisten den Gipfel erreichen könnten.