Seit 03:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 03:05 Uhr Tonart
 
 

Fazit / Archiv | Beitrag vom 05.04.2011

"Wer Ateliers verwüstet, verwüstet auch die Seelen"

Monika Grütters (CDU) zur Inhaftierung von Ai Weiwei

Monika Grütters (Deutscher Bundestag)
Monika Grütters (Deutscher Bundestag)

Die CDU-Abgeordnete und Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Medien im Deutschen Bundestag, Monika Grütters, hat sich erschrocken und enttäuscht über die Festnahme des regimekritischen Künstlers Ai Weiwei gezeigt.

Sie sei schockiert, mit welcher Rücksichtslosigkeit gegen den wohl berühmtesten bildenden Künstler Chinas vorgegangen worden sei, sagte Grütters: "Ich kann nur sagen, wer Ateliers verwüstet, verwüstet auch die Seelen der Menschen."

Grütters plädierte allerdings dafür, den Dialog nicht abreißen zu lassen, selbst wenn er durch eine bestimmte Politik oder durch Regierungen erschwert werde: "Ich setze nach wie vor auf die Kraft der Kultur. Denn die hat bisher noch jedes Regime überlebt." Man habe bisher bei der auswärtigen Kulturpolitik beste Erfahrungen damit gemacht, Entwicklungen in repressiven Gesellschaften über Beziehungen zu Intellektuellen und zu Künstlern des jeweiligen Landes voranzutreiben, so Grütters, auch Obfrau der Unionsfraktion im Unterausschuss "Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik" im Deutschen Bundestag.

Die auswärtige Kulturpolitik müsse ihrem Stil und ihren Methoden treu bleiben, betonte Grütters, auch bei solchen enttäuschenden Entwicklungen wie jetzt in China. Das sei natürlich immer ein langfristiger Prozess. Man müsse mit der Zivilgesellschaft und den Menschen weiterhin die Kontakte pflegen, "damit sie nicht das Gefühl haben, in ihren hermetischen Gesellschaften von uns allen allein gelassen zu werden".

Sie können das vollständige Gespräch mindestens bis zum 5.9.2011 als MP3-Audio in unserem Audio-on-Demand-Player nachhören.

Links auf dradio.de:

"Ich bin traurig und sauer" <br> Olafur Eliasson zur Verhaftung von Ai Weiwei
Warum Ai Weiwei hinter Gitter muss <br> Sinologe Hernig über die Verhaftung des chinesischen Star-Künstlers
"Ein Zeichen der Schwäche" - Mitglied von Westerwelles Delegation über die Festnahme des Regimekritikers Ai Weiwei

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsErzwungener Striptease für die Freiheit?
Eine Frau mit Kopftuch und T-Shirt badet am 21.07.2016 am Strand von Norddeich (Niedersachsen) in der Nordsee.  (picture alliance / dpa / Ingo Wagner)

Vier bewaffnete Männer umstehen am Strand von Nizza eine Frau – und zwingen sie einen Teil ihrer Verhüllung abzulegen. Ein schreckliches Bild, schreibt darüber Andreas Rosenfelder in der "Welt": Darin ein Symbol unserer Freiheit zu sehen, will ihm nicht gelingen.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Visual Lead AwardsMit Fotografien neue Erzählformen finden
Die Deichtorhallen präsentieren vom 27. August bis 30. Oktober 2016 alle Nominierten und Gewinner des Visual Lead Awards. (Tamara Göbel)

Auch in diesem Jahr werden in den Hamburger Deichtorhallen die Nominierten und Gewinner der Visual Lead Awards ausgestellt: Die besten Fotoreportagen, Anzeigen und Websites, die 2015 in Deutschland erschienen sind. Einige findet unsere Autorin herausragend. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur