Seit 04:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 04:05 Uhr Tonart
 
 

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 12.02.2012

Wem gehört die Stadt?

Von Käufern und Verkauften

Von Catrin Watermann

Wohnen in Berlin wird teurer - um die Häuser entbrennt ein Immobilienkrieg. (picture alliance / dpa / Robert Schlesinger)
Wohnen in Berlin wird teurer - um die Häuser entbrennt ein Immobilienkrieg. (picture alliance / dpa / Robert Schlesinger)

Wer gerne Monopoly spielt, ist in Berlin gerade richtig. Die Stadt ist hip - und die Immobilienpreise sind im Vergleich zu anderen europäischen Hauptstädten niedrig. Viele Wohnungen werden an Investoren verkauft, die sie teuer vermieten.

Catrin Watermann (privat)Autorin Catrin Watermann (privat)Autorin Catrin Watermann: "Eine Freundin hat eine riesige Mieterhöhung in der Post, beim Kollegen sind Investoren aus Dänemark die neuen Hauseigentümer. In Berlin brennt das Thema, die Leute sprechen überall darüber. Viele haben richtig Angst, denn sie können da nicht mithalten. Ich wollte wissen, was sie tun."


Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Wohnung mit Schieflage

Downloads:

Wem gehört die Stadt? (pdf)
Wem gehört die Stadt? (txt)

Die Reportage

Widerstand gegen ÖlkonzerneEcuadors gallisches Dorf
Patricia Gualinga ist die Sprecherin der Menschen von Sarayaku. Sie steht vor der Wand eines Holzhauses, an der ein Protestplakat gegen die Erdölförderung in ihrem Lebensraum hängt. (Deutschlandradio / Burkhard Birke)

Die Kitchwa von Sarayaku, ein indigenes Volk im südlichen Amazonasgebiet Ecuadors, wehren sich seit mehr als 25 Jahren erfolgreich gegen die Erdölförderung auf ihrem Gebiet. Für ihren Widerstand sind sie inzwischen weltweit berühmt. Nun droht neues Unheil.Mehr

Trumps Mauer in SchottlandDavid gegen Donald
Ausdruck des Protests gegen Trumps Golfplätze: die Wellbechhalle von Michael Forbes (Deutschlandradio / E. Schade)

Im schottischen Balmedie baute der Unternehmer Donald Trump vor gut zehn Jahren eine luxuriöse Golfanlage. Dabei baggerte er den Nachbarn einen Erdwall vor die Haustür, der bis heute nicht abgetragen wurde. Für die britischen Medien war klar: Das ist "Trumps Mauer in Schottland". Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur