Die Reportage / Archiv /

Wem gehört die Stadt?

Von Käufern und Verkauften

Von Catrin Watermann

Wohnen in Berlin wird teurer - um die Häuser entbrennt ein Immobilienkrieg.
Wohnen in Berlin wird teurer - um die Häuser entbrennt ein Immobilienkrieg. (picture alliance / dpa / Robert Schlesinger)

Wer gerne Monopoly spielt, ist in Berlin gerade richtig. Die Stadt ist hip - und die Immobilienpreise sind im Vergleich zu anderen europäischen Hauptstädten niedrig. Viele Wohnungen werden an Investoren verkauft, die sie teuer vermieten.

Catrin WatermannAutorin Catrin Watermann (privat)Autorin Catrin Watermann: "Eine Freundin hat eine riesige Mieterhöhung in der Post, beim Kollegen sind Investoren aus Dänemark die neuen Hauseigentümer. In Berlin brennt das Thema, die Leute sprechen überall darüber. Viele haben richtig Angst, denn sie können da nicht mithalten. Ich wollte wissen, was sie tun."


Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat



Mehr bei deutschlandradio.de

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Die Reportage

KrankheitLieben heißt Pflegen

Ein Rollstuhl steht in einer Grünanlage.

Pflege ist Frauensache? Nicht ganz. Inzwischen pflegen 1,5 Millionen Männer die eigene Frau oder Mutter. Ingo Dahmer lebt gemeinsam mit Frau und Kindern in Dortmund. Mit gerade mal 38 Jahren erlitt seine Frau einen schweren Schlaganfall.