Montag, 24. November 2014MEZ06:18 Uhr
November 2014
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Die Reportage

FrackingAnbohren und Abhören
Ein Fracking-Bohrturm in der Abenddämmerung.

In Polen herrscht Goldgräberstimmung und alle wollen das eine: Schiefergas. Doch die sonst so unpolitischen Bürger gehen angesichts der umstrittenen Abbaumethode Fracking auf die Barrikaden - und rufen so den Geheimdienst ABW auf den Plan.Mehr

weitere Beiträge

Weltzeit

Sendung vom 20.11.2014

ÄgyptenNeue Regierung, alte Verbote

Demonstration gegen sexuelle Gewalt gegen Frauen in Kairo

In Ägypten drehen sich die Uhren knapp vier Jahre nach dem Sturz des Diktators Mubarak wieder rückwärts. Demonstranten landen im Gefängnis, Studenten wird ihr politisches Engagement untersagt.

Luftaufnahme von Doha in Katar am Persischen Golf

KatarHässliche Kratzer auf glänzender Oberfläche

Katar ist ein kleines Land, das weltweite Diskussionen erregt, nicht zuletzt wegen der Fußball-WM 2022. Das Emirat pflegt Kontakte zu den Taliban und zur Hamas, aber auch zu den USA und Israel. Einblicke in einen Zwergenstaat der Superlative.

Sendung vom 19.11.2014
Strandleben an der Copacabana

Leben am StrandEin wenig Stoff muss sein

Es gibt wohl wenig große Strände auf dieser Welt, wo Mann und Frau so wenig Stoff brauchen wie an der Copacabana in Rio de Janeiro. Und zwar vom Stoff, der die Haut bedeckt. Und doch gibt es auch dort Grenzen der Freizügigkeit.

Blick über die Dächer von Buenos Aires, Argentinien, aufgenommen bei wolkigem Himmel am Montag

RauschgiftArgentiniens neue Drogenpolitik

Laut UNO ist Argentinien der drittgrößte Kokain-Exporteur - nach Kolumbien und Brasilien. Und auch beim Drogenkonsum hat das Land ein echtes Problem, nicht nur in der Unterschicht. Nun werden neue Strategien im Kampf gegen die Drogensucht erprobt.

Sendung vom 18.11.2014
China-Korrespondentin Ruth Kirchner

Korrespondentin in ChinaFree Internet?

Ruth Kirchner lebt seit 2010 als ARD-Hörfunkkorrespondentin in Peking. Wenn sie im Netz recherchiert, hat sie ständig mit blockierten Seiten zu tun. Doch sie findet Wege, das zu umgehen.

Smartphone mit chinesischer Webseite

Internet in ChinaKeine Revolution mehr

Das Internet galt in China lange als der große Hoffnungsträger für mehr Freiheit. Doch heute ist es nicht mehr ein Freiraum, sondern ein Spiegel der Gesellschaft mit ihren Widersprüchen und ihrer strengen staatlichen Kontrolle.

Sendung vom 17.11.2014
Der See Borgsjoen in Schweden bei Sonnenuntergang im Juli 2014.

Schweden Geldsorgen in der Idylle

Schweden ist seit Astrid Lindgren ein Sehnsuchtsort: rote Häuschen und rundum zufriedene Menschen. Aber das idyllische Schweden hat auch unter der Wirtschaftskrise gelitten. Die Folge sind Arbeitslosigkeit und Verschuldung der Bürger.

Die norwegische Siedlung Longyearbyen auf Spitzbergen

NorwegenEiskaltes Idyll

Walfänger, Jäger, Forscher und Abenteurer - sie alle hat es nach Spitzbergen gezogen. Doch die wenigsten hielten es im Nordpolarmeers länger aus. Inzwischen aber ist der Minenarbeiterort Longyearbyen ein fast normales norwegisches Dorf. Aber eben nur fast.

Sendung vom 13.11.2014
Bauxit-Mine in Australien

AustralienUreinwohner im Minengeschäft

Im Norden des australischen Bundesstaates Queensland beschäftigt Rohstoffgigant Rio Tinto immer mehr Aborigines in seiner riesigen Bauxit-Mine. Für die Ureinwohner ist die Arbeit in den Minen Chance und Fluch gleichermaßen.

Eisenerzbergbau in Tom Price, Westaustralien

AustralienDas neue Eldorado

Eisenerz, Kupfer, Kohle, Diamanten, Gold: Im australischen Perth gibt es einen sagenhaften Rohstoffboom - von der Finanzkrise ist der menschenleere Westen des Kontinents unberührt geblieben.

Sendung vom 12.11.2014
Tschechische Portale haben bei den Nutzern dort die Oberhand.

TschechienSuchen ohne Google

Großkonzerne wie Google und Amazon sind Marktführer in der digitalen Welt - aber nicht in Tschechien. Dort vertrauen die Menschen eigenen Diensten wie der Suchmaschine Seznam. Warum? Einer der Gründe liegt in der Geschichte.

Sendung vom 11.11.2014
Walfang in Norwegen: Immer weniger Norweger wollen diesen Beruf ausüben.

TierschutzHamburger statt Walfleisch

Jahrhunderte gehörte der Walfang in Norwegen zur Kultur des Landes. Doch trotz zahlreicher Aufrufe und Werbekampagnen haben in Zeiten von Tier- und Umweltschutz immer weniger Norweger Lust auf Walfleisch und den Beruf des Walfängers.

Auftauchende Buckelwale, fotografiert am 29.12.2008.

MeerestiereDie Lieder der Riesen

Es ähnelt einem Grollen oder dumpfen Quietschen, wenn Buckelwale in den Tiefen der Ozeane ihre gesangähnlichen Laute von sich geben. Amerikanische Meeresbiologen versuchen, den Sinn dieser "Gesänge" zu ergründen.

Sendung vom 10.11.2014
Blick auf Serbiens Hauptstadt Belgrad

Ehemaliges Jugoslawien"Heute leben wir wie auf einer Autobahn"

Während 1989 die Mauer fiel, begannen in der jugoslawischen Föderation die Gräben zwischen den Völkern zu wachsen. Der Staat zerfiel in sieben Republiken. Ein Besuch in einer deutschen Firma in Belgrad auf der Suche nach den Spuren der Geschichte.

Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko bei einer Militärparade

WeißrusslandVerbotene Erinnerungen

Eine einzige Gedenkstätte erinnert in Weißrussland an die jüdischen Opfer des Zweiten Weltkriegs. Auch sonst gilt die Erinnerung den furchtlosen Frontkämpfern, ganz im Sinne des sowjetischen Geschichtsbilds.

Zu Sehen ist Vaclav Havel nach seiner Wahl zum Staatspräsidenten der Tschechoslowakei am 29. Dezember 1989.

Tschechien und SlowakeiGlücklich getrennt

Mehr als 1000 Jahre lang lebten Tschechen und Slowaken in unterschiedlichen Staatsgebilden, seit 1918 bildeten sie eine gemeinsame Nation und scheiterten damit. Auf beiden Seiten ist deshalb heute zu hören, dass es richtig war, sich wieder zu trennen.

Sendung vom 06.11.2014
Protestmarsch in Gedenken an den erschossenen Michael Brown in Ferguson/ Missouri am 13. Oktober 2014.

Ferguson in den USADer neue Kampf für gleiche Rechte

Anfang August wurde der Afroamerikaner Michael Brown in der US-Kleinstadt Ferguson von einem Polizisten erschossen. Es folgten Unruhen und Proteste, die an 1960er-Jahre erinnerten. Drei Monate später ist unklar, wie es weitergeht.

Nach der Unterzeichnung des Bürgerrechts-Gesetzes am 2.7.1964 in Washington DC. reicht US-Präsident Lyndon Baines Johnson (l) den Federhalter an den Bürgerrechtler Martin Luther King weiter und gibt ihm die Hand. Das Bürgerrechtsgesetz sollte eine Gleichberechtigung der farbigen Bevölkerung in den Vereinigten Staaten von Amerika garantieren und galt als eine der wichtigsten Gesetzes-Entscheidungen in der Geschichte der USA. King wurde am 4.4.1968 im Alter von 39 Jahren in Memphis von James Earl Ray erschossen.

50 Jahre Civil Rights ActI have a dream!

Im Jahr 1964 verabschiedete US-Präsident Lyndon B. Johnson den Civil Rights Act. Es gilt als eines der bedeutendsten Gesetze zur rechtlichen Gleichstellung von Afroamerikanern in den Vereinigten Staaten.

Sendung vom 05.11.2014

LeihmutterschaftHollywood macht es vor

Sarah Jessica Parker, Nicole Kidman, Dennis Quaid: Diese Hollywood-Schauspieler vergrößerten ihre Familien mit Hilfe von Leihmüttern. Trotz der prominenten Beispiele ist das Verfahren in den USA aber weitläufig nicht akzeptiert.

Eine indische Leihmutter hält ihre Hände vor ihren Babybauch. Sie trägt das Kind eines Paares aus den USA aus.

LeihmutterschaftWird Indien zur Babyfabrik?

In Indien ist die kommerzielle Leihmutterschaft erlaubt. Befürworter sprechen von einer Win-Win-Situation für Leihmutter und die künftigen Eltern. Gegner verdammen diese stellvertretende Schwangerschaft als Ausbeutung armer Frauen, die keine andere Wahl haben.

Sendung vom 04.11.2014

FrankreichMerci und au revoir?

Ist die Liebesaffäre des französischen Staatspräsidenten Francois Hollande zur Staatsaffäre geworden? Welche Auswirkungen hatte der Rosenkrieg im Élysée-Palast?

Der französische Staatspräsident Francois Hollande

Francois HollandeNobody's Darling

Nie war ein französischer Präsident so unbeliebt wie er: Francois Hollande. Am 6. November ist seine Amtszeit zur Hälfte vorüber. Angesichts seiner desolaten Bilanz zweifeln Kritiker, ob er die zweite Halbzeit überstehen wird.

Sendung vom 03.11.2014

Silicon Valley ChinasHip, modern, Shenzen

Internationale Konzerne, hippe Cafés und forsche Start-ups: Shenzhen, die Nachbarstadt von Hongkong, ist der Innovations- und Technologie-Standort in China - und lockt nicht nur junge Chinesen scharenweise an.

Seite 1/110