Donnerstag, 2. Oktober 2014MESZ18:34 Uhr
Oktober 2014
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Die Reportage

EhrenamtDie Obdachlosenfrisörin
Ehrenamtlich kümmert sich Franziska Dinter um Bedüftige.

In Deutschland sorgen still und leise Hunderttausende von Ehrenamtlichen dafür, dass arme Menschen ein Leben in Würde führen können. Eine davon ist Franziska Dinter. Die Frisörmeisterin bietet in Berlin und Brandenburg ihre Dienste denjenigen an, die sich keinen Frisör leisten können.Mehr

weitere Beiträge

Weltzeit

Sendung vom 02.10.2014

Fluch der GötterLepra in Indien heute

Lepra-Situation in Indien, Dezember 2011

Auch heute noch sehen Hindus die Lepra-Krankheit als "Fluch der Götter" an. Betroffene hätten es nicht besser verdient, meinen sie. So leiden die Erkrankten vor allem auch an gesellschaftlicher Stigmatisierung.

Sendung vom 01.10.2014

Tornados in den USAStürmische Zeiten

In Oklahoma wüten das ganze Jahr Tornados. Das "National Weather Center" sucht jetzt nach Wegen, Wetterextreme besser vorhersagen zu können. Denn der Klimawandel kommt nicht, er ist längst im Gange.

Sendung vom 30.09.2014
Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments, spricht beim beim "Businesseurope Day" in Brüssel, Januar 2014

TTIPDie Lobbyschlacht um das Freihandelsabkommen

Die Wirtschaft nimmt viel Geld in die Hand, um ihre Interessen bei den Verhandlungen um das Freihandelsabkommen TTIP durchzusetzen. Die Vertreter der Zivilgesellschaft haben es weitaus schwerer, sich Gehör zu verschaffen. Doch wer sind die geheimnisvollen Lobbyisten?

Mähdrescher in Illinois (USA) auf Maisfeld

ErnährungGenetisch veränderte USA

Popcorn, Tortilla-Chips, Müsli – in den USA sind genetisch veränderte Produkte aus dem Supermarkt nicht mehr wegzudenken. Was in Europa durch das Freihandelsabkommen zu großen Sorgen führt, ist für die jüngste Generation der US-Amerikaner Normalität.

Sendung vom 29.09.2014
Der iranische Präsident Hassan Rouhani bei einem Treffen mit einem südafrikanischen Minister im Juni 2014.

Bildung und WissenschaftBraindrain im Iran

Die Islamische Republik hat eine hohe Akademikerrate, doch nach dem Studium verlassen die Absolventen massenhaft den Iran. Die Regierung von Präsident Rohani hat den Wissensabfluss als ein ernsthaftes Problem erkannt.

Unterricht in einer finnischen Schule

BildungPisa-Schock in Finnland

Jahrelang belegte Finnland bei Bildungsvergleichen den ersten Platz. Doch im vergangenen Jahr stürzte das Land regelrecht ab: Platz 12! Eine Folge der drastischen Kürzungen im Bildungsbereich - aber nicht nur.

Sendung vom 25.09.2014
Firmensitz von General Motors in Detroit

USASei stark oder geh nach Hause

Am 18. Juli 2013 meldete die Stadt Detroit Insolvenz an. Erstmals in der Geschichte der USA wurde eine Metropole zahlungsunfähig. Die Gründe waren klar: Über 18 Milliarden Dollar Schulden. Die finanzielle Lage zeichnete sich deutlich im Stadtbild ab.

Eione Menschenschlage vor dem Filmpalast "Orpheum" in Los Angeles

USAZurück zur alten Pracht

Abends in Downtown Los Angeles essen zu gehen oder eine Bar zu besuchen – vor ein paar Jahren wäre das kaum jemandem eingefallen. Doch langsam entdecken Einwohner und Touristen den Broadway wieder für sich.

USA/ Florida - Orlando, Epcot Center; Future World

FloridaGruselig idyllisch

Mit der Retortenstadt Celebration in der Nähe von Orlando wollte der Disney-Konzern die "perfekte Stadt" bauen. Herausgekommen ist ein unwirklicher Ort unter der Sonne Floridas, an dem es im Dezember täglich Seife schneit.

Sendung vom 24.09.2014
Blick über die Dächer von Buenos Aires, Argentinien, aufgenommen bei wolkigem Himmel am Montag

ArgentinienGlück mit Schattenseiten

In der Hoffnung auf ein besseres Leben und ein gutes Einkommen wandern viele Bolivianer ins Nachbarland Argentinien aus. Manche sind dabei erfolgreich, viele werden als billige Arbeitskraft benutzt.

Sendung vom 23.09.2014
Eine afghanische Familie spaziert über eine Geröllstraße in der Region Kapisa. Der Mann läuft zwei Meter vorneweg, Mutter und Tochter, beider verschleiert, hinterher. Im Hintergrund Ackerflächen und hohes Gebirge.

AfghanistanNeuer Präsident, düstere Zukunft

Trotz neuer Regierung: Afghanistan steht am Abgrund. Die Taliban sind in der Offensive, ohne die nächste kräftige Finanzspritze aus dem Ausland ist das Land zahlungsunfähig. Es steht viel auf dem Spiel - für alle Beteiligten.

ehemaliges Willkommensschild der Bundeswehr in Kundus

KundusOhne Bundeswehr geht es bergab

Die Region im Norden Afghanistans profitierte lange von der Stationierung der Bundeswehrsoldaten. Straßen und Schulen wurden gebaut. Ein Jahr nach dem Abzug hat sich die Sicherheitslage drastisch verschlechtert. Auch die Wirtschaft liegt am Boden.

Sendung vom 22.09.2014
Ein Mädchen gähnt. 

KasachstanEinschlafen beim Melken

Mediziner und Biologen stehen vor einem Rätsel: Im kasachischen Kalatschi fallen Menschen plötzlich in Tiefschlaf – und schlummern tagelang. Kann es an mutiertem Gras liegen? Oder lullt radioaktives Metall die Menschen ein?

Sendung vom 18.09.2014
Die Albanerinnen Aurora Golemi und Vjollca Shehu leben in der Hauptstadt Tirana.

AlbanienTraum von der "Schweiz am Meer"

Vetternwirtschaft und Korruption verbauen vielen albanischen Jugendlichen den erfolgreichen Start. Aber in Zeiten der europäischen Wirtschaftskrise besinnen sich etliche wieder auf ihr Land.

Edi Rama, Ministerpräsident, Albanien, aufgenommen Juni 2014

AlbanienNicht nur Drogen und Mafia

Kultur ist in Albanien viel zu lange politisch missbraucht worden, kritisiert Mirela Kumbaro. Als parteilose Kulturministerin in der Regierung von Ministerpräsident Edi Rama versucht sie seit einem Jahr, dies zu ändern.

Sendung vom 17.09.2014
Wähler warten in Johannesburg auf die Stimmabgabe.

Hoffnung für Big Boy Ein Theaterprojekt in Johannesburg

80.000 Menschen auf einem Quadratkilometer, willkommen in Hillbrow! Kein Weißer wagt sich abends in das Viertel, auch viele Schwarze meiden die Gegend. Mittendrin: ein kleines Theater, dass Kindern und Jugendlichen Geborgenheit gibt.

Das Stadtpanorama von Rotherham.

RotherhamBeispiellose Verbrechen

Banden von Männern mit größtenteils pakistanischen Wurzeln missbrauchten seit Ende der 1990er-Jahre 1400 Kinder und Jugendliche. Vergewaltigte Frauen gebaren reihenweise Kinder, die ihnen weggenommen wurden.

Sendung vom 16.09.2014
Schauspieler spielen die Schlacht von Bannockburn nach.

BannockburnDie schottische Legende lebt

Das Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands findet 700 Jahre nach der letzten siegreichen Schlacht gegen die Engländer statt: 1314 gewannen die Schotten beim Fluss Bannockburn.

lick auf die Altstadt von Edinburgh. aufgenommen 2012

SchottlandDie Knackpunkte einer Unabhängigkeit

Die Schotten stimmen nach über 300 Jahren Vereinigtes Königreich über die Unabhängigkeit ab. Das Rennen scheint völlig offen - genauso wie viele Fragen zur Ausgestaltung eines möglichen eigenständigen Schottlands.

Sendung vom 15.09.2014
Werbung für deutsches Essen in einem japanischen Restaurant in Tokio.

JapanBratwurst mit Stäbchen

Sie loben deutsche Tugenden, sie lieben Bach, Bratwurst und Bier: die Japaner. Negatives über die deutsche Kultur würden Japaner schon aus reiner Höflichkeit nicht sagen.

Sendung vom 11.09.2014
Urban Gardening in New York City

USAGemüse für Nahrungsmittelwüsten

Schon 50 Community-Gärten gibt es in Washington. Dort werden Obst und Gemüse angebaut - davon profitieren auch die Bedürftigen der US-Hauptstadt. Eine deutsche Professorin leistet Pionierarbeit in den Gewächshäusern.

Ein chinesischer Dorfbewohner hält Reis aus verseuchtem Boden in seinen Händen.

ChinaKaputte Böden und kranke Menschen

In China hat die Bodenverseuchung bedrohliche Ausmaße angenommen: Ein Fünftel des Agrarlandes ist bereits verschmutzt. Über die Erde gelangen Schwermetalle und andere Gifte in die Nahrungskette. Schon jetzt sind viele Menschen schwer krank.

Seite 1/107