Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Fazit / Archiv | Beitrag vom 13.10.2009

Was ich mich immer schon fragen wollte

Schriftsteller im Selbstgespräch: Mario Vargas Llosa

Ein Radio- und Buchprojekt von Tobias Wenzel und Carolin Seeliger

Studiomikrofon (Deutschlandradio)
Studiomikrofon (Deutschlandradio)

Wer kommt schon auf die Idee, Hans Magnus Enzensberger zu fragen: "Warum sind Sie nicht unglücklich?" Wahrscheinlich nur einer: er selbst.

Der Journalist Tobias Wenzel überließ 100 namhaften Schriftstellern sein Mikrofon. Er bat sie, sich selbst eine Frage zu stellen und sie dann zu beantworten. Herausgekommen sind persönliche Selbstgespräche, die zum Nachdenken anregen oder einen schmunzeln lassen.

Exklusiv für dieses Projekt fertigte die Fotografin Carolin Seeliger Schwarzweiß-Porträts der Schriftsteller an.

Das Radioprojekt, das im Mai 2008 für Deutschlandradio Kultur entstand, wird anlässlich einer neuen Ausstellung von Bildern und Texten in den "Thermen am Viehmarkt" in Trier (7.10.-22.11.2009) wiederholt.

"Schriftsteller im Selbstgespräch" - vom 17.9.-17.10.2009 täglich im "Radiofeuilleton" und in "Fazit" (Wiederholung um 00.05 Uhr im Deutschlandfunk).

Mario Vargas Llosa Mario Vargas Llosa (Peru)

"Mario Vargas Llosa, warum bist du ein Schriftsteller und nichts anderes?"

MP3-Audio

Der Schriftsteller und Essayist Mario Vargas Llosa (* 1936 in Arequipa, Peru) verbrachte seine Kindheit in Bolivien und seine Jugend in Peru. In dem Roman "Die Stadt und die Hunde" (1962) verarbeitet der Bestseller-Autor seine Erlebnisse als Kadett in einer Militärschule. Seitdem folgten zahlreiche weitere Romane, u.a. "Das grüne Haus" (1965) und "Tante Julia und der Kunstschreiber" (1977). 1990 kandidierte Vargas Llosa erfolglos für das Amt des peruanischen Staatspräsidenten. 2006 erschien der Roman "Das böse Mädchen". Vargas Llosa lebt in London, Madrid und Paris.


Siri HustvedtSiri Hustvedt (USA)

"Siri Hustvedt, warum schreibst du?"

MP3-Audio

Siri Hustvedt (* 1955 in Northfield, Minnesota) ist die Tochter eines norwegisch-amerikanischen Professors für Skandinavistik und einer norwegischen Einwanderin. Hustvedt schrieb an der Columbia University eine Doktorarbeit über Charles Dickens. Bekannt wurde die Autorin mit ihren Romanen "Die Verzauberung der Lily Dahl" (1997) und "Was ich liebte" (2003). Im Frühjahr 2008 erschien ihr Roman "Die Leiden eines Amerikaners". Das Buch ist eine Hommage Hustvedts an ihren verstorbenen Vater und Ausdruck ihrer Faszination für die menschliche Seele. Während sie das Buch schrieb, unterrichtete sie Patienten einer Psychiatrie im kreativen Schreiben. Siri Hustvedt lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem Schriftsteller Paul Auster, in Brooklyn, New York. Das Paar hat eine gemeinsame Tochter.


Tim Parks Tim Parks (GB)

"Herr Parks, welches Buch hätten Sie gerne geschrieben?"

MP3-Audio

Tim Parks (* 1954 in Manchester) ist ein englischer Schriftsteller und Übersetzer. Tim Parks übersetzte u.a. Werke von Alberto Moravia, Antonio Tabucchi und Italo Calvino ins Englische. Zu seinen bekanntesten Romanen zählen "Italienische Verhältnisse" (1990) und "Mimis Vermächtnis" (1995). 2006 erschien "Stille", ein Roman über einen Mann, der aus dem Journalismus aussteigt, um sich selbst zu finden. Sein Roman "Dreams of Rivers and Seas” (2008) liegt seit Kurzem in deutscher Übersetzung unter dem Titel "Träume von Flüssen und Meeren" vor. Der Autor lebt mit seiner italienischen Frau und seinen drei Kindern in der Nähe von Verona.


Die Schriftsteller im Überblick:

17.9. Hans Magnus Enzensberger / MP3-Audio
18.9. Iván Thays / MP3-Audio
19.9. Javier Marías / MP3-Audio
20.9. Donna Leon / MP3-Audio
21.9. Aharon Appelfeld / MP3-Audio
22.9. Paul Auster / MP3-Audio
23.9. Ken Babstock MP3-Audio
24.9. Imre Kertész MP3-Audio
25.9. Umberto Eco/ MP3-Audio
26.9. John Banville / MP3-Audio
27.9. Quim Monzo / MP3-Audio
28.9. DBC Pierre / MP3-Audio
29.9. Philippe Djian / MP3-Audio
30.9. Uljana Wolf / MP3-Audio
1.10. Jonathan Safran Foer / MP3-Audio
2.10. Frank McCourt / MP3-Audio
3.10. Hallgrímur Helgason / MP3-Audio
4.10. Arno Geiger / MP3-Audio
5.10. Ismail Kadare / MP3-Audio
6.10. Wayne Koestenbaum / MP3-Audio
7.10. Isabel Allende / MP3-Audio
8.10. Dany Laferrière / MP3-Audio
9.10. Richard Powers / MP3-Audio
10.10. Davide Longo / MP3-Audio
11.10. Tim Parks / MP3-Audio
12.10. Siri Hustvedt / MP3-Audio
13.10. - Mario Vargas Llosa
14.10. - Sjón
15.10. - Jonathan Franzen
16.10. - Eliot Weinberger
17.10. - Gary Shteyngart


Die Audios können Sie für begrenzte Zeit in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Zum Projekt ist ein Buch erschienen:
Tobias Wenzel/ Carolin Seeliger: Was ich mich immer schon fragen wollte. 77 Schriftsteller im Selbstgespräch. Benteli Verlag 2008. 184 Seiten. Duplex-Abbildungen. 39,80 Euro. ISBN: 978-3716515310

Mehr Informationen unter: www.selbstfrage.de

Copyright Audio /Text: Tobias Wenzel
Copyright Foto: Carolin Seeliger

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Fazit

Internationaler Leibniz-KongressEuropa als Universum der Gelehrten
Blick auf die Leibniz Universität in Hannover (Juli 2016) (imago/Rust)

Unter dem Motto "Für unser Glück oder das Glück anderer" wird Hannover im Rahmen des Internationalen Leibniz-Kongresses Schauplatz von mehr als 300 wissenschaftlichen Vorträgen. Dabei setzt die Europa-Vision des Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz einen besonderen Akzent.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur