Seit 06:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 06:07 Uhr Studio 9
 
 

Fazit / Archiv | Beitrag vom 05.10.2009

Was ich mich immer schon fragen wollte

Schriftsteller im Selbstgespräch: Ismail Kadare

Ein Radio- und Buchprojekt von Tobias Wenzel und Carolin Seeliger

Studiomikrofon (Deutschlandradio)
Studiomikrofon (Deutschlandradio)

Wer kommt schon auf die Idee, Hans Magnus Enzensberger zu fragen: "Warum sind Sie nicht unglücklich?" Wahrscheinlich nur einer: er selbst.

Der Journalist Tobias Wenzel überließ 100 namhaften Schriftstellern sein Mikrofon. Er bat sie, sich selbst eine Frage zu stellen und sie dann zu beantworten. Herausgekommen sind persönliche Selbstgespräche, die zum Nachdenken anregen oder einen schmunzeln lassen.

Exklusiv für dieses Projekt fertigte die Fotografin Carolin Seeliger Schwarzweiß-Porträts der Schriftsteller an.

Das Radioprojekt, das im Mai 2008 für Deutschlandradio Kultur entstand, wird anlässlich einer neuen Ausstellung von Bildern und Texten in den "Thermen am Viehmarkt" in Trier (7.10.-22.11.2009) wiederholt.

"Schriftsteller im Selbstgespräch" - vom 17.9.-17.10.2009 täglich im "Radiofeuilleton" und in "Fazit" (Wiederholung um 00.05 Uhr im Deutschlandfunk).

Ismail Kadare Ismail Kadare (Albanien)

"Ismail Kadare, hast du schon einmal gedacht, du hättest lieber in einer anderen Zeit gelebt?"

MP3-Audio

Ismail Kadare wurde 1936 in der albanischen Stadt Gjirokastra geboren. Über seine Heimatstadt hat Kadare in "Chronik in Stein" berichtet. Der literarische Durchbruch gelang ihm 1964 mit dem Roman "Der General der toten Armee", der später verfilmt wurde. Zuletzt erschien der Roman "Spiritus" (2007) Kadare hat für sein Werk zahlreiche Auszeichnungen erhalten, 2005 den Man Booker International Prize. Der Schriftsteller wehrt sich vehement gegen die Einschätzung einiger Kritiker, er habe dem Regime im kommunistischen Albanien zu nahe gestanden.

Arno Geiger Arno Geiger (Österreich)

"Herr Geiger, wenn Sie alt sind, werden Sie dann auch so große Ohren haben wie Ihr Vater?"

MP3-Audio

Der Österreicher Arno Geiger (* 1968 in Bregenz) studierte Germanistik, Geschichte und Vergleichende Literaturwissenschaft in Innsbruck und Wien. 2005 erhielt er für "Es geht uns gut" den Deutschen Buchpreis. Der Roman, der in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde, schildert, wie ein Mann Mitte 30 eine Villa von seiner Großmutter erbt und zwangsläufig mit der Familiengeschichte konfrontiert wird, von der er eigentlich gar nichts wissen möchte.


Hallgrímur HelgasonHallgrímur Helgason (Island)

"Herr Helgason, darf es noch etwas sein?"

MP3-Audio

Der Schriftsteller, Maler und Karikaturist Hallgrímur Helgason wurde 1959 in Reykjavík geboren, wo er, nach einem Studium der Malerei in München, Paris und New York, heute wieder lebt. Bekannt wurde er 1996 mit "101 Reykjavík", einem mittlerweile verfilmten Roman über einen Mann, der, sobald er eine Frau sieht, überlegt, wie viel er für eine Nacht mit ihr bezahlen würde. In dem Roman "Vom zweifelhaften Vergnügen, tot zu sein" wagte es Helgason, den isländischen Literaturnobelpreisträger Halldór Laxness durch den Kakao zu ziehen. Zuletzt erschien "Rokland", ein Roman über einen modernen Don Quichotte, der mit einem finalen Ritt nach Reykjavík die Macht in Island übernehmen will. Helgasons Gemälde waren in zahlreichen Ländern zu sehen.



Die Schriftsteller im Überblick:

17.9. Hans Magnus Enzensberger / MP3-Audio
18.9. Iván Thays / MP3-Audio
19.9. Javier Marías / MP3-Audio
20.9. Donna Leon / MP3-Audio
21.9. Aharon Appelfeld / MP3-Audio
22.9. Paul Auster / MP3-Audio
23.9. Ken Babstock MP3-Audio
24.9. Imre Kertész MP3-Audio
25.9. Umberto Eco/ MP3-Audio
26.9. John Banville / MP3-Audio
27.9. Quim Monzo / MP3-Audio
28.9. DBC Pierre / MP3-Audio
29.9. Philippe Djian / MP3-Audio
30.9. Uljana Wolf / MP3-Audio
1.10. Jonathan Safran Foer / MP3-Audio
2.10. Frank McCourt / MP3-Audio
3.10. Hallgrímur Helgason / MP3-Audio
4.10. Arno Geiger / MP3-Audio
5.10. - Ismail Kadare / MP3-Audio
6.10. - Wayne Koestenbaum
7.10. - Isabel Allende
8.10. - Dany Laferrière
9.10. - Richard Powers
10.10. - Davide Longo
11.10. - Tim Parks
12.10. - Siri Hustvedt
13.10. - Mario Vargas Llosa
14.10. - Sjón
15.10. - Jonathan Franzen
16.10. - Eliot Weinberger
17.10. - Gary Shteyngart


Die Audios können Sie für begrenzte Zeit in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Zum Projekt ist ein Buch erschienen:
Tobias Wenzel/ Carolin Seeliger: Was ich mich immer schon fragen wollte. 77 Schriftsteller im Selbstgespräch. Benteli Verlag 2008. 184 Seiten. Duplex-Abbildungen. 39,80 Euro. ISBN: 978-3716515310

Mehr Informationen unter: www.selbstfrage.de

Copyright Audio /Text: Tobias Wenzel
Copyright Foto: Carolin Seeliger

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsDie Mühen der Literaturkritik
Menschenschtraube: Andrang beim Bachmann-Preis in Klagenfurt (Deutschlandradio / Kolja Mensing)

Ist ein Stück Literatur, das keines sein will, schon deshalb zwangsläufig Literatur und keinesfalls banal? Das fragt sich der "Tagesspiegel" anlässlich des Auftritts von Stefanie Sargnagel in Klagenfurt und mutmaßt: Darauf fällt die Jury nicht rein.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Tschaikowsky"Eugen Onegin" in der Semperoper
Die Semperoper in Dresden am 19.1.2015 (dpa / picture alliance / Arno Burgi)

Intensive Sängerdarsteller machen aus Markus Bothes Dresdner Inszenierung von Tschaikowskys "Eugen Onegin" große Oper, meint Bernhard Doppler. Eine Aufsehen erregende Neuinterpretation Tschaikowskys sei aber weder Bothe noch Dirigent Inkinen gelungen. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur