Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 13.01.2012

'War dies alles Zufall?'

Der Sturm auf die Stasi-Zentrale in Berlin

Von Thilo Schmidt

Demonstranten stürmen am 15. Januar 1990 die Zentrale der Staatssicherheit der DDR in Berlin. (AP)
Demonstranten stürmen am 15. Januar 1990 die Zentrale der Staatssicherheit der DDR in Berlin. (AP)

Der 15. Januar 1990, Berlin, später Nachmittag. Die Bürgerrechtler vom Neuen Forum haben zu einer Aktionskundgebung aufgerufen - Tausende Menschen sind dem Aufruf gefolgt und versammeln sich vor der Zentrale der Staatsicherheit in Lichtenberg.

Als sich das Tor der Zentrale von innen öffnet, stürmen einige Hundert Demonstranten auf das Gelände, besetzen Teile des Gebäudes. Einige Räume werden verwüstet, Akten verschwinden. Bis heute bleiben Fragen offen, etwa: Wer öffnete die Tore von innen? Welche Rolle spielten Stasimitarbeiter an jenem Tag? Und wer ist für die Verwüstungen verantwortlich?

Thilo Schmidt hat sich für uns auf Spurensuche begeben, erinnert an den 15. Januar 1990 und die dazugehörige Vorgeschichte.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokumentoder im barrierefreien Textformat

Länderreport

BKA und VerfassungschutzDschihad-Magazin mit Wurzeln in Bayern
Das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden (dpa / picture alliance / Fredrik von Erichsen)

Dschihadisten in Syrien geben seit einem Jahr ein deutschsprachiges Magazin heraus. Das Magazin gibt Tipps, wie man sich am besten vor Geheimdiensten tarnen kann. Der bayerische Verfassungsschutz geht davon aus, dass der Kopf des Magazins aus Bayern stammt. Auch das BKA ist alarmiert.Mehr

Ein Vater sucht seine Söhne Verschollen in der IS-Hölle
Buchcover "Ich hole Euch zurück" (dpa/picture alliance/Foto: Boris Roessler)

Manuel und Fabian aus Kassel konvertierten vor gut zwei Jahren zum Islam. Ihr Vater Joachim Gerhard war irritiert, aber nicht beunruhigt. Doch dann radikalisieren sich die jungen Männer in kürzester Zeit und kehrten von einer Auslandsreise nicht nach Hause zurück.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur